Dozentenmobilität im Rahmen von Erasmus

ERASMUS fördert Gastdozenturen an europäischen Partnerhochschulen, die im Besitz einer ERASMUS Universitätscharta sind. Die Gastdozenten sollen durch ihren Aufenthalt die europäische Dimension der Gasthochschule stärken, deren Lehrangebot ergänzen und ihr Fachwissen Studierenden vermitteln, die nicht im Ausland studieren können oder wollen. Dabei soll die Entwicklung von gemeinsamen Studienprogrammen der beiden Partnerhochschulen und der Austausch von Lehrinhalten und -methoden einbezogen werden. Die Lehraufenthalte müssen mindestens fünf Unterrichtsstunden umfassen und dürfen höchstens sechs Wochen dauern.

Antragsteller müssen an der Universität Ulm angestellt und in der Lehre tätig sein. Auf Wunsch unterstützt das International Office Interessenten bei der Kontaktaufnahme mit Partnerhochschulen zur Vorbereitung eines solchen Lehraufenthaltes. Alles weitere ist vom Bewerber selbstständig zu organisieren (Reise, Unterbringung, Abstimmung des Unterrichtsprogramms).

Um frühzeitige Kontaktaufnahme mit dem International Office wird gebeten, um abzuklären, ob ausreichend Fördermittel für eine geplante Maßnahme zur Verfügung stehen und ob der geplante Auslandsaufenthalt den Förderkriterien entspricht.

ERASMUS STA 2013/14

Je nach tatsächlicher Dauer der geförderten Mobilitäten können im akademischen Jahr 2013/14 voraussichtlich 10 Aufenthalte zu Unterrichtszwecken an ERASMUS-Partnerhochschulen im Rahmen von ERASMUS STA gefördert werden, die zwischen dem 1. Juni 2013 und dem 30. September 2014 beginnen und enden.

Die max. Zuschusshöhe bemisst sich nach der Anzahl der Tage, an denen unterrichtet wird plus An- und Abreise. Für einen Aufenthalt von 5 Unterrichtstagen sowie 2 zusätzlichen Reisetagen können max. € 1.000 bewilligt werden. Aufenthalte bis zu 6 Wochen sind theoretisch förderbar; aufgrund des knappen Budgets sind die Zuschüsse jedoch auf max. € 1.000 begrenzt. Tage, an denen weder unterrichtet noch gereist wird, können weder bei der Berechnung der Zuschusshöhe noch bei der Erstattung der Kosten (Übernachtung und Tagegelder) berücksichtigt werden. Die Abrechnung erfolgt nach Landesreisekostengesetz (LRKG).

Vor Antritt des Auslandsaufenthalts

Initiates file downloadAntrag auf Förderung eines Auslandsaufenthalts im Rahmen der ERASMUS Dozentenmobilität (docx)
Muss vom Antragsteller sowie vom zuständigen ERASMUS Fachkoordinator unterschrieben sein.

Opens external link in new windowInitiates file downloadAntrag auf Genehmigung einer Dienstreise (pdf)

Muss vom Antragsteller sowie vom Vorgesetzten unterschrieben sein. Unter Buchungsstelle "ERASMUS STA" eintragen.

Initiates file downloadTeaching Agreement (docx)
Das Teaching Agreement (Unterrichtsprogramm) muss mit der aufnehmenden Einrichtung vereinbart werden und vom Antragsteller, von einem Vertreter der aufnehmenden Hochschule sowie vom hiesigen ERASMUS Fachkoordinator unterschrieben sein.

ERASMUS Fachkoordinatoren und Initiates file downloadFächercodes (ISCED-Codes)

Vollständige Unterlagen bitte bis spätestens 4 Wochen vor Antritt des Auslandsaufenthalts beim International Office einreichen. Wenn die Maßnahme förderfähig ist, erhält der Bewerber einen Bescheid und eine Annahmeerklärung, die unterschrieben an das International Office zurück gesandt werden muss.

Ab dem Zeitpunkt, zu dem die Annahmeerklärung im International Office vorliegt, können Ausgaben für die betreffende Auslandsmobilität erstattet werden, z.B. Auslagen für Flug- oder Hotelbuchungen. Es müssen die Originalrechnungen eingereicht werden. Bitte keine Auslagen aus Abteilungsmitteln zwischenfinanzieren!

Mit der Teilnahme am ERASMUS-Programm ist keinerlei Versicherungsschutz verbunden. Es besteht die Möglichkeit, auf eigene Kosten an der Gruppenversicherung des DAAD teilzunehmen. Auskunft bei der Versicherungsstelle des DAAD (Tel. 0228-882-294).

Sondermittel

Behinderte mit einem Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 50 können zusätzliche Mittel beantragen. In diesen Fällen ist es möglich, eine höhere Förderung bis zu bestimmten Opens external link in new windowLänderhöchstsätzen zu vergeben. Sofern diese Beträge nicht ausreichend sind, kann auch ein Antrag beim DAAD (ERASMUS Nationalagentur) auf eine höhere Förderung gestellt werden.

Da das Antrags- und Berechnungsverfahren recht kompliziert ist, wird um frühzeitige Benachrichtigung gebeten, falls eine solche Sonderförderung benötigt wird. Ein Antrag beim DAAD muss spätestens 2 Monate vor Beginn einer Mobilität gestellt werden.

An der Gasthochschule

Mit dem Bewilligungsbescheid erhalten die Bewerber einen Vordruck "Letter of Confirmation for Teaching Assignment". Diese Anwesenheitsbescheinigung muss von der aufnehmenden Einrichtung unterschrieben und zusammen mit dem Abschlussbericht und der Reisekostenabrechnung spätestens 4 Wochen nach Beendigung des Auslandsaufenthalts beim International Office eingereicht werden.

Nach Beendigung des Auslandsaufenthalts

Folgende Unterlagen sind innerhalb von 4 Wochen nach Beendigung des Auslandsaufenthalts beim International Office einzureichen:

Letter of Confirmation for Teaching Assignment (s.o.)

Initiates file downloadErfahrungsbericht (docx)

Opens external link in new windowAntrag auf Reisekostenabrechnung (pdf)
1 Original - 2 Kopien
mit sämtlichen Originalbelegen, einschl. Bahn- oder Flugtickets (mit Boarding Pass)

Kontakt

Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailDr. Sabine Habermalz
ERASMUS Hochschulkoordinatorin

Albert-Einstein-Allee 5
D-89081 Ulm

Fax: +49 (0)731/50-22016

Einladung von Dozenten von Partnerhochschulen

Wenn es ein gültiges ERASMUS-Abkommen für Dozentenaustausch gibt, können auch Kollegen von Partnerhochschulen zu Lehraufenthalten an die Universität Ulm eingeladen werden. Gastdozenten beantragen ihre Förderung grundsätzlich bei ihrer Heimathochschule (nicht an der Gasthochschule).

Einladung von Mitarbeitern von Unternehmen

Es besteht zusätzlich die Möglichkeit, Mitarbeiter von Unternehmen aus einem ERASMUS-Teilnehmerland für eine Kurzzeitdozentur (min. 5 Unterrichtsstunden) an die Universität Ulm einzuladen. In diesem Fall ist der Mobilitätszuschuss durch das International Office der Universität zu beantragen. Modalitäten und Formulare auf Anfrage.

Betreuung der Gastdozenten

Grundsätzlich ist die einladende/aufnehmende Abteilung für die Betreuung der Gastdozenten zuständig, insbesondere für Organisation und Ankündigung der Lehrveranstaltung.

Das International Office kann bei der Reservierung von Unterkunft behilflich sein. Auf Anfrage versuchen wir auch, einen Tutor für eine Stadt- und Campusführung zu stellen. Gerne stehen wir für ein Informationsgespräch mit dem Gast zur Verfügung.

Die Anwesenheitsbescheinigung (Letter of Confirmation for Teaching Assignment) muss nicht zwangsläufig vom ERASMUS Fachkoordinator oder der ERASMUS Hochschulkoordinatorin unterschrieben werden. Dies richtet sich nach den Anforderungen der Heimathochschule des Gastes. Wenn diese Bescheinigung von der gastgebenden Abteilung ausgestellt wird, bitte eine Kopie an das International Office senden, damit wir einen Überblick über stattgefundene Incoming Mobilitäten haben.