Unsere Studierenden

Nach meinem Abitur 2009 wusste ich erst nicht so recht was ich genau machen sollte. Nur eins stand fest: STUDIEREN! Da hat mich die Universität Ulm mit dem Studiengang Wirtschaftswissenschaften überzeugt. Die Inhalte sind interessant, ich fühle mich hier gut betreut und finde zu jeder Frage rasch einen Ansprechpartner. Egal ob Vorlesung, Übung oder Tutorium – es gibt überall Unterstützung und Hilfe.
Durch mein ehrenamtliches Engagement für den studentischen Verein des Börsenforums (www.bf-ulm.de) bekomme ich fast täglich einen Einblick in die Finanzwelt. Wir bieten für Studierende die Möglichkeit, den Börsenführerschein zu machen und an unserem Börsenplanspiel teilzunehmen, zusätzlich bieten wir interessante Exkursionen und Vorträge an.
Ob es mich nach meinem Studium dann an die Börse verschlagen wird kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Vielleicht lande ich ja auch im Controlling? Eins kann ich aber sicher sagen: Auf dem Weg zur Berufswahl bleibt mit dem breiten Angebot des Studiengangs Wirtschaftswissenschaften genug Zeit um seine Interessen zu entfalten und an seinen Berufszielen zu arbeiten!

Marco studiert an der Universität Ulm Wirtschaftswissenschaften und ist aktuell im 7. Semester. Im Interview erzählt er unter anderem, welchen Aktivitäten er neben dem Studium nachgeht und gibt neuen Erstsemestern Tipps für ihren ersten Tag an der Uni.

Marco Huber, Bachelor Wirtschaftswissenschaften


Als frisch gebackene Abiturientin kam ich aus Ägypten nach Ulm, um Wirtschaftswissenschaften zu studieren. Ich habe mich hier sehr schnell zuhause gefühlt, was vor allem an der sehr guten Betreuung durch die Dozenten und das International Office liegt. Ich habe hier schon viel gelernt - nicht nur von den Professoren, sondern auch von Studierenden höherer Semester. Hierher zu kommen war eine gute Entscheidung - sowohl was das Studium als auch das Leben und die Menschen in Ulm betrifft.

Yomna Abd El Gawad, Bachelor Wirtschaftswissenschaften


In der Oberstufe des Gymnasiums habe ich die Faszination von Wirtschaft entdeckt und mich deshalb für das Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Ulm entschieden. Die quantitative Ausrichtung des Studienganges fordert vor allem zu Beginn des Studiums einen gewissen Aufwand, hat aber den Vorteil, dass sie sich von den Ausbildungen zahlreicher anderer Studienorte im Bereich Wirtschaftswissenschaften positiv abhebt. Die breite Auswahl an Vorlesungen im Vertiefungsstudium ermöglicht eine Spezialisierung, bei der die eigenen Interessen berücksichtigt werden können.
Besonders gut gefällt mir an der Universität Ulm, dass man nicht in einer Masse von Studierenden untergeht, sich aber trotzdem wie an einer Universität und nicht wie an der Schule fühlt. Die Betreuungssituation in Form von Tutorien sowie dem persönlichen Kontakt zu den Dozenten ist hervorragend, es wird kein Student alleine gelassen. Studentisches Engagement in Gremien und Hochschulgruppen ist vielseitig möglich und wird grundsätzlich unterstützt. Die traditionsreiche Stadt mit ihren vielen Freizeitmöglichkeiten ergänzt das Studentenleben aufs Beste.

Julian Latzko, Bachelor Wirtschaftswissenschaften


Federico studiert an der Universität Ulm Wirtschaftswissenschaften und ist aktuell im 7. Semester. Er kommt ursprünglich aus Stuttgart und hat sich für ein Studium an der Universität Ulm entschieden. Im Interview erklärt er, was ihm bei seiner Studienwahl wichtig war und welche Pläne er für sein Auslandsstudium hat.

Federico Nardi, Bachelor Wirtschaftswissenschaften


Warum Wirtschaftswissenschaften in Ulm studieren? Ganz einfach: Während meines Bachelorstudiums konnte ich mich bereits für den Beruf des Wirtschaftsprüfers qualifizieren. Wie? Durch den sogenannten „13b-Bachelor“, der in Ulm perfekt organisiert ist, konnte ich anrechenbare Prüfungen für das Wirtschaftsprüferexamen bereits im Rahmen des regulären Bachelorstudiums schreiben.
Auch bei der Wahl des Schwerpunkts in meinem Masterstudium habe ich mit Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung die Möglichkeit, Inhalte aus meinem Bachelorstudium optimal zu erweitern und zu vertiefen.
Besonders den persönlichen Kontakt zu Übungsleitern und Dozenten sowie die kurzen Wege auf dem Unicampus schätze ich sehr an der Universität Ulm. Die überschaubare Größe der Universität und auch die gute Ausstattung der Bibliotheken tragen zu dem sehr produktiven und angenehmen Arbeitsumfeld bei.
Nach meinem Bachelorstudium an der Universität Ulm habe ich ebenfalls mein Masterstudium hier begonnen. Ausschlaggebend dafür war für mich auch die hohe Lebensqualität, die die Stadt Ulm zu bieten hat.

Matthias Glemser, Master Wirtschaftswissenschaften

Nach der Schule war ich noch nicht ganz sicher, was ich eigentlich wo studieren möchte. Die Entscheidung für Ulm fiel im Wesentlichen aus zwei Gründen: Zum einen gab es in Ulm ein Mathematik-Trainingscamp, das ich als sehr hilfreich empfunden habe. Zum anderen reizte mich die Spezialisierung für Wirtschaftsmathematiker im Bereich Aktuarwissenschaften.
Mit meinem Bachelorstudium war ich sehr zufrieden, auch wenn es gerade am Anfang für mich nicht so leicht war. Um eine andere Universität mit anderen Schwerpunkten kennen zu lernen, wechselte ich von Ulm zu einer anderen Uni. Dort habe ich aber sehr schnell festgestellt, dass das Studienkonzept und die Betreuung nicht wirklich meinen Vorstellungen entsprachen, so dass ich nach einem Semester zur Universität Ulm zurückgekehrt bin. Da ich mich in Ulm immer sehr wohl gefühlt habe, war das eine leichte Entscheidung. Hier spezialisiere ich mich nun während meines Masterstudiums auf die Bereiche Stochastik und Aktuarwissenschaften. Vor allem für jemanden, der sich auf diese beiden Themen konzentrieren möchte, ist die Universität Ulm sehr zu empfehlen, denn vor allem im Bereich Aktuarwissenschaften gibt es in ganz Deutschland keine wirkliche Alternative.

Frederik Klingner, Master Wirtschaftsmathematik


Ich studiere Wirtschaftsmathematik im 6. Fachsemester. Ich wollte ich schon immer Mathematik studieren, deshalb hab ich mir damals am Studientag die Universität Ulm näher angeschaut und von dem Studiengang Wirtschaftmathematik gehört. Da ich nach dem Abitur für ein halbes Jahr im Ausland war und ich zum Sommersemester anfangen wollte, war die Entscheidung für die Uni Ulm eindeutig. Eine wirkliche Vorstellung von dem Studium hatte ich davor noch nicht, aber trotzdem bin ich sehr zufrieden mit dieser Wahl.
An der Uni Ulm gefällt mir gut, dass sich der ganze Campus an einem "Ort" befindet. Außerdem hat mir die gute Betreuung durch Tutorien in den ersten paar Semestern viel beim Verstehen des Vorlesungsstoffes geholfen. Ich möchte mich in den nächsten Semestern in Richtung Aktuarwissenschaften orientieren, da es sich meiner Meinung nach um ein sehr interessantes Gebiet handelt und die Uni Ulm dafür eine sehr gute Universität ist.

Corinna Walk, Bachelor Wirtschaftsmathematik


Letzten Sommer in der Modellierungswoche habe ich in Vorträgen und praktischen Übungen sehr viel über den Studíengang CSE und den späteren Beruf erfahren. Nach dieser Woche wusste ich, dass CSE der richtige Studiengang für mich ist. Mich haben die Simulationen am Computer und die Übertragung auf die Realität sehr fasziniert. Das Studium macht mir sehr viel Spaß.

Johanna-Barbara Linse, Bachelor Computational Science and Engineering (CSE)

I see three strong advantages in studying the MSc Finance program at Ulm. First, I feel the course offers a perfect mixture between theoretical and practical knowledge. My first degree was in mathematics, where knowledge was passed on through a piece of chalk on the blackboard. As much as I enjoyed this experience, in Ulm many courses are real-life oriented, we are able to gain experience applying knowledge and handling data using software such as Bloomberg, DataStream, MATLAB, R, or C++. I personally found this extremely helpful during my internships.
Second, the diversity of students in the program is just surprising. Colleagues literally come from around the globe (of course, Germany too!) and it is a great opportunity to be able to network with such a diverse range of colleagues.
Third but not least, I find this program very flexible. You have an opportunity to become a teaching assistant in your third semester. You can write your master's thesis in collaboration with a renowned institution. You could perhaps do an exchange semester in the USA or take a semester off doing an internship. I have seen colleagues structure their own unique master's program here.
Finally, as a student studying finance, taught to make 'rational' decisions, I would like to end by saying that the cost and quality of education in Ulm leads me to believe that I was able to maximize utility doing my master's degree here.

Ken von Rentzell, Master Finance