Chancen von Digitalisierung und Big Data

Universität Ulm

Gemeinsam mit der Stiftung WiMa veranstaltete die Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften am 20. Februar ein Kolloquium zum aktuellen Thema „Big Data und Digitalisierung“.

Der Mensch und die Daten

Am Anfang standen zwei Fachvorträge. Frau Prof. Fellner-Röhling zeigte auf, warum das menschliche Verhalten auch in einer automatisierten Welt weiterhin eine wichtige Rolle spielen wird. Im Vortrag von Herrn Unsöld, Vorstand von Woodmark Consulting und Mitglied im Beirat Wirtschaft, wurden die Vielfalt und das Potential datengetriebener Analysen deutlich.

Kompetenzen gemeinsam nutzen

Anschließend präsentierten Fakultätsmitglieder laufende Projekte, die in Zusammenhang mit Big Data und Digitalisierung stehen. Dabei wurde nicht nur offenkundig, dass die Fakultät Kompetenzen in sehr vielen relevanten Bereichen besitzt. Es zeigte sich auch, dass die Verzahnung von Mathematik und Wirtschaftswissenschaften hilft, die Möglichkeiten der Digitalisierung effektiv zu nutzen. Durch verschiedene Formen der Kooperation können Unternehmen und andere Einrichtungen von diesem Know-how profitieren.

Zum Thema Digitalisierung im Gespräch: (von links nach rechts): Prof. Mitja Stadje, Prof. Dieter Rautenbach, Prof. Robert Stelzer, Prof. Mathias Klier, Prof. Gerlinde Fellner-Röhling, Prof. Heribert Anzinger, Dr. Arthur Allignol, Rainer Unsöld (Woodmark), Prof. Gunter Löffler.