Studienplanung

Für die Bachelor- und Masterstudiengänge der Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften sind Studienpläne vorgegeben. Diese stellen jedoch nur einen Vorschlag für den Ablauf des Studiums dar.

Gründe für eine Umplanung können beispielsweise sein:

  • Wiederholung einer Vorlesung wg. nicht bestandener Prüfungen
  • Auslandsaufenthalt
  • Praktikum

Wichtige Fristen im Studium

In allen Bachelorstudiengängen der Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften gibt es einige Fristen, die man bei der Planung seines Studiums nicht aus den Augen verlieren sollte. Alle diese Fristen sind in fachspezifischen Prüfungsordnungen (FSPO) und der Rahmenordnungen festgelegt. Mit diesen Prüfungsordnungen sollte man sich zu Beginn des Studiums vertraut machen.

Die erste dieser Prüfungen, die innerhalb einer gewissen Frist abgelegt werden muss, ist die Orientierungsprüfung. Informationen zu den verschiedenen Fristen in den jeweiligen Studiengängen finden Sie auch bei den Präsentationen der Studienfachberater.

Für Bachelor- und Masterstudium gilt: der Fachprüfungsausschuss entscheidet, ob Fristüberschreitungen vom Studierenden verschuldet sind oder nicht und kann gegebenenfalls Fristverlängerung gewähren. Es ist empfehlenswert, sich bei der Studienfachberatung Rat zu holen, bevor eine Fristüberschreitung droht.

Studienplanung Bachelor

In den ersten vier Semestern ist es nicht ratsam, den Studienplan zu verändern. Dennoch wird niemand daran gehindert, dies zu tun. Nur die Orientierungsprüfung darf man dabei nicht außer Acht lassen. Im Studienplan sind Grundlagenvorlesungen (Pflichtmodule) vor weiterführenden Veranstaltungen angeordnet. Darum durchaus sinnvoll, die Reihenfolge der Vorlesungen nicht wesentlich zu verändern.

Neben den Pflichtveranstaltungen gibt es die Möglichkeit, Wahlpflichtmodule und additive Schlüsselqualifikationen (ASQ) zu belegen. Diese kann man aus dem jeweiligen Vorlesungsangebot auswählen. Die ASQ-Veranstaltungen können beliebig im Studium platziert werden.

Für die Bewerbung auf das Masterstudium sind 140 LP erbrachte Prüfungsleistungen Voraussetzung.

Zur Bachelorarbeit kann entsprechend § 20 Abs. 1 nur zugelassen werden, wer

  1. die Pflichtmodule der ersten 4 Semester (vgl. Studienplan) absolviert und
  2. mindestens 12 LP aus den Wahlpflichtmodulen im Schwerpunktfach erworben sowie
  3. mindestens ein Seminar absolviert hat.

(Eine Ausnahmeregelung wurde vom Prüfungsausschuss beschlossen)

Studienplanung Master

Informationen zu unseren Masterstudiengängen finden Sie auf diesen Seiten.

Studienplanung Wirtschaftswissenschaften

Präsentation zum Schwerpunkt Wirtschaftswissenschaften.

Studienplanung CSE

CSE-Studierende erhalten zusätzliche Informationen hier.