Master of Science in Mathematische Biometrie

Der Masterstudiengang Mathematische Biometrie richtet sich an Bachelorabsolventen der Mathematischen Biometrie oder eines verwandten Fachs. Bachelor- und Masterstudiengang Mathematische Biometrie sind konsekutiv, schließen also nahtlos aneinander an.

Mathematische Biometrie ist ein integrativer Studiengang, der Kenntnisse der Angewandten Mathematik, der Informatik und der Lebenswissenschaften vermittelt und diese Gebiete miteinander verbindet. Ein zentrales Anliegen des Studiengangs ist es, den Studierenden die Fähigkeit zu vermitteln, Datensätze aus den Lebenswissenschaften selbstständig zu analysieren.

Ansprechpartner

Kurzinfos

  • Abschluss: Master of Science
  • Regelstudienzeit: 4 Semester
  • Zulassungsbeschränkung: nein
  • Beginn: Winter- und Sommersemester
  • Lehrsprache: Deutsch
  • Onlinebewerbung:
    WiSe vom 01.06. bis 15.07.
    SoSe vom 01.12. bis 15.01.

Master of Science in Mathematische Biometrie an der Uni Ulm

Studieninhalte

Die Planung, Durchführung und Auswertung von medizinischen, epidemiologischen und pharmazeutischen Studien erfordert Kenntnisse aus vielen Wissensgebieten. Entsprechende Fachkräfte müssen natürlich die nötigen mathematischen und statistischen Methoden beherrschen, aber auch über ein ausreichendes medizinisches und biologisches Grundwissen verfügen und in der Lage sein, ihr Wissen mit den Möglichkeiten moderner Informationstechnologie praktisch umzusetzen.

Einen Überblick über das derzeit aktuell gesamte Vorlesungsangebot finden Sie im Modulhandbuch.

Studienaufbau

Im Masterstudiengang Mathematische Biometrie gibt es keine Pflichtveranstaltungen, es ist lediglich der Gesamtumfang an Leistungspunkten (ECTS) in den verschiedenen Prüfungsbereichen durch die Prüfungsordnung festgelegt.

Als Anhaltspunkte sind im Folgenden zwei allgemeine Studienpläne aufgeführt.

Beginn Sommersemester
Beginn Wintersemester

Studienziele

Das Masterstudium der Mathematischen Biometrie baut auf den im Bachelor erworbenen Kenntnissen aus und dient der Erweiterung und Vertiefung diese Kenntnisse. Dabei werden die Studierenden in verstärktem Maße in das selbstständige wissenschaftliche Arbeiten eingeführt.

Die Studienschwerpunkte können den eigenen Interessen und Fähigkeiten gemäß gewählt werden.

Zulassungsvoraussetzungen

Zugangsvoraussetzung ist der Nachweis eines Bachelorabschlusses mit überdurchschnittlichen Prüfungsergebnissen im beantragten Masterstudiengang oder in einem Studiengang mit im Wesentlichen gleichem Inhalt an einer in- oder ausländischen Hochschule oder ein als gleichwertig anerkannter Abschluss auf dem Niveau von mindestens drei Studienjahren.

Über die Gleichwertigkeit der Vorbildung sowie die Vergleichbarkeit der qualifizierten Abschlüsse entscheidet der Zulassungsausschuss.

Die überdurchschnittlichen Prüfungsergebnisse werden durch das Erfüllen mindestens eines der folgenden Kriterien nachgewiesen:

  • Bachelorabschluss mit der Gesamtnote mindestens 2,5.
  • Bachelorarbeit mit der Note mindestens 2,0.

Alle weiteren Voraussetzungen und Zulassungsverfahren sind in der Zulassungssatzung zu finden.

Berufsbilder

Speziell pharmazeutische Unternehmen beklagen seit Jahren einen Mangel an Personal zur Betreuung und Auswertung medizinischer Studien. Angesichts der wachsenden wirtschaftlichen Bedeutung des Gesundheitssektors ist auch hier in den kommenden Jahren mit einer zunehmenden Nachfrage zu rechnen. Dazu kommt die geringe Anzahl an Studienangeboten in diese Richtung. Dadurch eröffnen sich interessante Berufschancen für die Absolventen des Studiengangs Mathematische Biometrie.
Zusätzlich ermöglicht der Masterstudiengang Mathematische Biometrie den Zugang zu einer Promotion in Mathematik.

Verwandte Fächer