Technologie- und Prozessmanagement-Seminar

Seminartitel Technologie- und Prozessmanagement-Seminar
Beschreibung als PDF
Dauer Ein Semester (SS 2013)
Themenvergabe 06. Februar 2013, 18:00 Uhr im Raum E18 Helmholtzstraße 22
Leitung Professor Dr. Leo Brecht
ITOP-Mitarbeiter
Inhalte

Das TPM-Seminar baut auf der Vorlesung TIM I und/oder PM I auf und ist inhaltlich in die vom ITOP entwickelte PROHAS-Architektur* eingeordnet. Das Process House of Analytics besteht aus den Bereichen (Floors)

  • Customer and Market Management (CMM),
  • Technology and Innovation Management (TIM),
  • Supply Chain Management (SCM) und
  • Management- and Support Processes (MSP),
  • Business Model Innovation (BMI),
  • Information and Communication Technolgy (ICT),
  • Active and Healthy Aging (AHA),
  • Produktmanagement (ProMM).

Die jeweiligen Themen sind den einzelnen Floors zugeordnet.

Im Rahmen der Arbeit sollen Lösungsansätze für spezifische Fragestellungen aus dem Bereich Technologie- und Prozessmanagement entwickelt werden.

Einzelheiten hierzu finden Sie als Aushang auf unserem schwarzen Brett am Institut.

Themen ProMM
Leiter Prof. Dr. Leo Brecht
  1. Erstellung eines Führungssystems für das Produktmanagement Kausalanalyse der KPIs im Produktmanagement Kategorisierungsansätze für das Produktmanagement
  2. Kausalanalyse der KPI's im Produktmanagement
  3. Kategorisierungsansätze für das Produktmanagement
Themen TIM
Leiter Julian Kauffeldt
 
  1. Identifikation von Methoden und Techniken zur Steigerung der Innovationsgeschwindigkeit
  2. Übersicht und Bewertung existierender Innovation Audits
  3. Ermittlung des Einflusses der Innovationskultur auf den Innovationserfolg
  4. Übersicht und Analyse bestehender Sustainability Audits
  5. Überblick und Analyse von Archetyp-Ansätzen im Innovationsmanagement
 

Themen ProMM
Leiter Marc Oßwald

 
  1. Pricingmethoden entlang des Produktlebenszyklus
  2. Methoden zur Bewertung von Produktportfolios
  3. Methoden zur Prognose der Entwicklung von Produktportfolios
  4. Analyse und Vergleich bestehender Entscheidungsprozesse zur Produkteliminierung in der Literatur
  5. Methoden zur Messung der Commoditisierung von Produkten
  6. Diskussion ausgewählter Modelle zur Messung des Beschleunigungsgrades von Produktlebenszyklen
Themen MSP
Leiter Kirill Welz
 
  1. System Dynamics: Marketing Mix im Diffusionsmodell nach Bass
  2. System Dynamics: Support von Technologien im Diffusionsmodell nach Bass
  3. System Dynamics: Diffusion von Technologiegenerationen im Diffusionsmodell nach Bass
  4. Best Practices des Market Launch
  5. Innovator vs. Imitator: eine Literaturrecherche zur Festlegung von Kriterien
Themen TIM
Leiter Daniel Schallmo
  1. How to escape the acceleration trap? Einsatz von Technologie und Prozessmanagement, um der acceleration trap (Beschleunigungsfalle) zu entkommen.
Themen BMI
Leiter Daniel Schallmo
 
  1. User Centered Business Model Innovation with the Conjoint Analysis. Wie kann einen Kundennutzenorientierung in die Innovation von Geschäftsmodellen integriert werden?
  2. Transferring the QFD model for Business Model Innovation! Übertragung des QFD auf die Innoavtion von Geschäftsmodellen.
  3. Customer Experience Design in Business Model Innovation.
  4. Business Models in the Banking and Finance Industry. Welche Geschäftsmodellmuster und Best Practices liegen in der Bank und Finanzindustrie vor? (z.B. Deutsche Bank, Sparkasse, Volksbank, Online Banken)
  5. Business Models in the Health Care Industry. Welche Geschäftsmodellmuster und Best Practices liegen im Gesundheitswesen vor? (z. B. Ärzte, Krankenhäuser, Tageskliniken)
  6. Business Models for Education. Welche Geschäftsmodellmuster liegen für den Bildungsbereich vor? (z. B. Universitäten, Business Schools, Seminaranbieter…)
Themen Strategisches Management
Leiter Daniel Schallmo
 
  1. Unternehmensfallen und Lösungsansätze. Das Ziel dieser Arbeit ist es, auf Basis einer Literaturrecherche eine Erhebung von typischen Unternehmensfallen (z.B. commodity trap, acceleration trap) vorzunehmen, diese Fallen zu kategorisieren, einheitlich zu beschreiben und Lösungsansätze aufzuzeigen; Beispiele runden die Arbeit ab.
  2. Einsatz von Geschäftsmodell-Innovation, um der Commodity Falle zu entkommen. Das Ziel dieser Arbeit ist es, anhand von Beispielen aufzuzeigen, wie Unternehmen der Commodity Falle mittels Geschäftsmodell-Innovation entkommen können und Best Practices abzuleiten.
Themen ICT / AHA
Leiter Daniel Schallmo
  1. Analyse von Technologien/Produkten Healthcare-Bereich. Das Das Ziel dieser Arbeit ist es, verfügbare Lösungen (insb. Technologien/Produkte), die zur Prävention, Behandlung und Nachversorgung von Krankheitsbildern vorliegen, zu erheben, zu kategorisieren und einheitlich zu beschreiben.
Themen AHA
Leiter Daniel Schallmo
 
  1. Analyse von Dienstleistungen im Healthcare-Bereich. Das Das Ziel dieser Arbeit ist es, verfügbare Lösungen (insb. Dienstleistungen), die zur Prävention, Behandlung und Nachversorgung von Krankheitsbildern vorliegen, zu erheben, zu kategorisieren und einheitlich zu beschreiben.
  2. Analyse von Labs im Healthcare-Bereich. Das Das Ziel dieser Arbeit ist es, bestehende Labs, die der Erprobung von Lösungen zur Behandlung von Krankheitsbildern dienen, zu erheben, zu kategorisieren und einheitlich zu beschreiben
Bearbeitung Die Themen können nach Absprache mit dem jeweiligen Betreuer in Gruppen oder alleine bearbeitet werden. Zur Erlangung des Leistungsnachweises ist die Anfertigung einer Seminararbeit sowie einer Präsentation (15 Minuten) mit anschließender Diskussion (5 Minuten) notwendig.
Meilensteine

Vergabe der Themen: 6. Februar 2013, 18:00 Uhr im Raum E18 in der Helmholtzstraße 22

Kick-off:
Februar 2013

Abgabe der Seminararbeiten:
 Mitte Juli 2013

Endpräsentationen:
Die Endpräsentation der Seminararbeiten für das Sommersemester 2013 findet am
11.07.2013 ab 09:30 Uhr

im 2. OG der Villa Eberhardt statt.

Ablauf und Anforderungen
  • analytische und konzeptionelle Fähigkeiten
  • selbständige, zielorientierte und systematische Arbeitsweise
  • gewünscht: Erfolgreicher Abschluss/ gegenwärtiger Besuch der VL PM I und TIM I
  • Weitere Informationen siehe Webpage www.uni-ulm.de/mawi/itop.html

* Das “Process House of Analytics” ist eine Referenz-Prozess-Architektur bestehend aus vier Floors (Bsp: Technologie- und Innovationsmanagement, welche wiederum in Subprozesse, wir nennen sie „Rooms“ (Bsp. PLCM) aufgeteilt sind. Die Subprozesse werden wieder in einzelne Sub-Sub-Prozesse unterteilt (Prozessphasen des PLCM).