Prozessmanagement II

Lernziele

Die Studierenden lernen, die wesentlichen Prozesse aus dem Bereich Innovation zu gestalten und weiterzuentwickeln. Sie werden befähigt quantitative und qualitative Analyse- und Gestaltungstechniken anzuwenden und umzusetzen.

Während die Vorlesung Prozessmanagement I den Schwerpunkt auf die Methode zum PM legt, widmet sich PM II vertieft diesen Referenzprozessen und den dazugehörenden Analysetechniken.

Inhalt

  1. Einführung
  2. Innovationsprozesse (Innovationsstrategie, Ideenmanagement, Technologiemanagement, Produktentwicklung und Launch)
  3. Anwendungsbeispiel aus der Industrie
  4. Ausblick auf weitere Themen

Literatur

  • Brecht, L.: Process Leadership: Methode des informationssystemgestützten Prozessmanagements, Kovac Verlag, 2000;
  • Gerybadze, A.: Innovations- und Technologiemanagement, Vahlen Verlag, 2003;
  • Weiterführende Literatur ist im Skript aufgelistet.

Literatur ist verfügbar im Semesterapparat von Professor Brecht.

Materialien

Sie finden Materialien, wie Skript oder Übungsblätter, auf der Lernplattform Moodle. Das Passwort wird in der ersten Vorlesung bekannt gegeben und ist außerdem am schwarzen Brett des Instituts ausgehängt.

Modulverantwortlicher

Prof. Dr. Leo Brecht

Übungsleiter

Thomas Mahnke, M.Sc.

Zeit und Ort

Mittwoch, 10:00 bis 12:00 Uhr, Raum H 14

Donnerstag, 12:00 bis 14:00 Uhr, Raum He 18/2.20

Modulbeschreibung

Detaillierte Modulbeschreibung siehe Modulhandbuch!

Alle Angaben ohne Gewähr, es gelten ausschließlich die Angaben des Modulhandbuchs!

Einordnung in Studiengänge

  • B.Sc. Wirtschaftswissenschaften,
  • B.Sc. Wirtschaftsmathematik,
  • B.Sc. Wirtschaftschemie,
  • B.Sc. Wirtschaftsphysik und
  • Studiengänge mit Nebenfach Wirtschaftswissenschaften

Inhaltliche Voraussetzungen

  • ABWL I (Einführung in die Betriebswirtschaftslehre/Grundlagen der BWL),
  • Controlling I (empfohlen),
  • Prozessmanagement I,
  • TIM I (empfohlen)

Grundlage für

  • Schwerpunkt Technologie- und Prozessmanagement,
  • Wahlpflicht BWL

Turnus

Wintersemester

Leistungsnachweis und Note

Die Zulassung zur schriftlichen Prüfung setzt die Teilnahme an den Übungen voraus. Die Vergabe von Leistungspunkten setzt das Bestehen einer schriftlichen Prüfung voraus.

Die Modulnote ergibt sich aus dem Ergebnis der schriftlichen Prüfung.