Schwerpunkt TPM: Konzept, Institut und Ansprechpartner

Neue Kundenanforderungen, Kaufverhalten, Konkurrenzsituationen, Technologien, Kostendruck oder generell Umweltveränderungen, zwingen die Unternehmen sich kontinuierlich zu verändern. Um diesen Wandel zu beherrschen,  konzentrieren sich Unternehmen verstärkt auf ihre Wertschöpfungsprozesse. Diese gilt es in Einklang mit der Strategie der Unternehmung und unter Verwendung von Technologien zu gestalten, zu entwickeln und zu lenken.

Der Schwerpunkt Technologie- und Prozessmanagement (TPM) verbindet drei zentrale Bereiche: Strategie & Innovation, Prozesse und Technologie. Der Bereich Strategie & Innovation legt den Schwerpunkt auf die Zukunftssicherung des Unternehmens durch Innovationen, während der Bereich Prozesse auf die operationelle Exzellenz zur Umsetzung von Strategien und Innovationen fokussiert. Und der Bereich Technologie setzt einerseits betriebliche Prozesse um - man denke etwa an Produktionstechnologien oder Informations- und Kommunikationstechnologien.

Die Technologie spielt aber auch zugleich die Rolle des „Enablers“. Nur „Enabling Technologies“ ermöglichen die Identifikation neuer Geschäftsopportunitäten oder das Erschließen neuer Märkte durch völlig neue Produkte und Dienstleistungen. Ein besonderes Anliegen des Instituts und somit auch des Schwerpunkts ist es, die Bereiche Strategie & Innovation, Prozesse und Technologie durch die Anwendung quantitativer Entscheidungsmodelle zu beherrschen. Unternehmerische Entscheidungen in allen drei Bereichen werden so durch die Anwendung quantitativer Analyse- und Bewertungsmodelle untermauert.

Dem Anwendungsbezug in der Lehre dienen der Einsatz von deutsch- und englischsprachigen Fallstudien, Praktiker-Vorträge in Lehrveranstaltungen und Unternehmensexkursionen. Damit wird ein fortlaufender Wissenstransfer zwischen Theorie und Praxis gewährleistet.

Weitere Informationen

Zusätzliche Infomationen zu

Schwerpunkt TPM im Bachelorstudium

Schwerpunkt TPM im Masterstudium