Prozessmanagement I

Lernziele

Prozessmanagement ist Teil einer kundenorientierten Unternehmensführung. Die Studierenden lernen die strategiekonforme Gestaltung, Lenkung und Weiterentwicklung betrieblicher Prozesse mit dem Ziel, Verbesserungen hinsichtlich Kundenzufriedenheit, Qualität, Zeit und Kosten zu erreichen. Damit sich die Organisation den sich ändernden Marktanforderungen anpassen können, müssen Methoden bereit gestellt werden, die diesen permanenten Wandel unterstützen. Prozessmanagement 1 liefert dazu die Grundlagen und den "Werkzeugkasten“.

Inhalt

  1. Einführung
  2. Grundlagen (Begriffe und Anforderungen)
  3. Bestehende Konzepte zum prozessorientierten Management
  4. Metamodell des Prozessmanagements
  5. Prozessgestaltung (radikale Neudefinition betrieblicher Prozesse) und Anwendungsbeispiele
  6. Prozesslenkung (Führung betrieblicher Prozesse durch Messung) und Anwendungsbeispiele
  7. Prozessentwicklung (Innovationen in Prozessen) und Anwendungsbeispiele
  8. Technologie als Enabler für neue Lösungen
  9. Aktivitäten zur Durchführung des Prozessmanagements
  10. Techniken zur Gestaltung, Lenkung und Entwicklung
  11. Anwendungsbeispiele aus der Industrie
  12. Ausblick auf weitere Themen

Literatur

  • Brecht, L. (2000): Process Leadership: Methode des informationssystemgestützten Prozessmanagements, Kovac Verlag 2.
  • Best, E.; Weth, M. (2007): Geschäftsprozesse optimieren, 2. Auflage, Gabler Verlag;
  • Weiterführende Literatur ist im Skript aufgelistet.

Literatur ist verfügbar im Semesterapparat von Professor Brecht.

Materialien

Sie finden Materialien, wie Skript oder Übungsblätter, auf der Lernplattform Moodle. Das Passwort wird in der ersten Vorlesung bekannt gegeben und ist außerdem am schwarzen Brett des Instituts ausgehängt.

Planung

Nr.

Datum

Inhalt

1

19.4.2016

V1: Begrüßung und Einführung

2

20.4.2016

V2: Grundlagen PM 1 Teil 1

3

26.4.2016

V3: Grundlagen PM 1 Teil 2

4

27.4.2016

Ü1: Unternehmensbeschreibung

5

3.5.2016

V4: Methode PM

6

4.5.2016

V5: Metamodell PM

7

10.5.2016

V6: Strategie als Ausgangspunkt

8

11.5.2016

Ü2: Strategie und Value Added Services

9

17.5.2016

V7: Gestaltung der Architektur

10

18.5.2016

LI 1: Gastvortrag

11

24.5.2016

V8: Eckpfeiler eines Prozesses

12

25.5.2016

Ü3: Prozess-Architektur

13

31.5.2016

V9: Analyse der Leistungen

14

1.6.2016

Ü4: Eckpfeiler eines Prozesses

Nr.

Datum

Inhalt

15

7.6.2016

V10: Planung des Ablaufs

16

8.6.2016

Ü5: Leistungen und Ablauf

17

14.6.2016

V11: Aufbau der Führung

18

15.6.2016

Ü6: Führung

19

21.6.2016

V12: Prozessdiagnose

20

22.6.2016

LI 2: Gastvortrag

21

28.6.2016

V13: Technologie als Enabler

22

29.6.2016

V14: Aktivitäten & Rollen

23

5.7.2016

V15: Anwendungsfall

24

6.7.2016

Ü7: Implementierung und Nutzen

25

12.7.2016

Zusammenfassung

26

13.7.2016

Klausurvorbereitung

Semesterende

 

Modulverantwortlicher

Prof. Dr. Leo Brecht

Übungsleiter

Thomas Mahnke

Zeit und Ort

Mittwoch, 14:00 - 16:00 Uhr
voraussichtl. Raum H13

Dienstag, 12:00 - 14:00 Uhr
Raum N24/226

Modulbeschreibung

Detaillierte Modulbeschreibung siehe Modulhandbuch!

Alle Angaben ohne Gewähr, es gelten ausschließlich die Angaben des Modulhandbuchs!

Einordnung in Studiengänge

  • B.Sc. Wirtschaftswissenschaften,
  • B.Sc. Wirtschaftsmathematik,
  • B.Sc. Wirtschaftschemie,
  • B.Sc. Wirtschaftsphysik und
  • Studiengänge mit Nebenfach Wirtschaftswissenschaften

Inhaltliche Voraussetzungen

  • ABWL 1 (Einführung in die Betriebswirtschaftslehre / Grundlagen der BWL)
  • Controlling I (empfohlen)

Grundlage für

  • Schwerpunkt Technologie- und Prozessmanagement
  • Wahlpflicht BWL

Turnus

Sommersemester

Leistungsnachweis und Note

Die Zulassung zur schriftlichen Prüfung setzt die Teilnahme an den Übungen voraus. Die Vergabe von Leistungspunkten setzt das Bestehen einer schriftlichen Prüfung voraus.

Die Modulnote ergibt sich aus dem Ergebnis der schriftlichen Prüfung.