Supply Chain Management Seminar (MA)

SeminartitelSupply Chain Management Seminar

Dauer

Ein Semester

Themenvergabe

Ort und Zeit werden auf der Homepage (auf der Seite des jew. Semesters) bekannt gegeben.

Leitung

Prof. Dr. Seiter und ausgewählte ITOP-Mitarbeiter

Inhalte

Unter Supply Chain Management versteht man die Planung, Steuerung und Kontrolle von unternehmensübergreifenden Wertschöpfungs- bzw. Lieferketten, ausgehend von der Rohstoffgewinnung über verschiedene Weiterverarbeitungsstufen bis hin zum Endkunden. Die einzelnen Partner und Prozesse innerhalb des Wertschöpfungsnetzwerks sind über Informations-, Finanz- und Güterflüsse miteinander verbunden.

Ausgehend von einem zunehmenden Wettbewerbsdruck, einer verkürzten Time-to-Market sowie verringerten Produktlebenszyklen, wird Wertschöpfungsketten eine zunehmende Bedeutung beigemessen. Es stehen nicht einzelne Unternehmen, sondern komplexe Wertschöpfungsnetzwerke im Wettbewerb. Ziel muss es also sein, durch Supply Chain Management die Wertschöpfung innerhalb dieser Lieferketten zu optimieren.

Im Rahmen der Arbeit sollen Lösungsansätze für spezifische Fragestellungen zum Supply Chain Management entwickelt werden.

Themen

Seminarthemen werden zu sechs Handlungsfeldern vergeben:

  • Informationsmanagement in der Supply Chain
  • Supply Chain Operations Reference-Modell (SCOR)
  • Management branchenspezifischer Supply Chains
  • Performance Measurement & Reporting in Supply Chains
  • Innovative Technologien und Geschäftsmodelle in der Supply Chain
  • Supply Chain Risikomanagement

Bearbeitung

Zur Erlangung des Leistungsnachweises ist die Anfertigung einer Seminararbeit (ca. 20 Seiten) sowie einer Präsentation (15 Minuten) mit anschließender Diskussion (5 Minuten) notwendig.


Meilensteine


Vergabe der Themen, Zwischenpräsentation, Ergebnispräsentation, Abgabe Seminararbeit

Ablauf und Anforderungen

  • Interesse am Themenfeld und Bereitschaft sich in dieses einzuarbeiten
  • Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten
  • selbständige, zielorientierte und systematische Arbeitsweise