Industrielle-Dienstleistungen-Seminar (BA)

Das Seminar Industrielle Dienstleistungen wird von Prof. Seiter angeboten und richtet sich an Bachelorstudierende. Die Themen können in Absprache auch doppelt vergeben werden.

Die Seminarplätze werden ausschließlich über die neue web-basierte zentrale Seminarplatzvergabe des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften vergeben:
http://econ.mathematik.uni-ulm.de:3838/semapps/stud_de/

Unter diesem Link können Sie dann vom 24.06.2017 bis 01.07.2017 Ihre Präferenzen über alle angebotenen Seminare für das Sommersemester 2017 eintragen. Sie erfahren danach auf jener Webseite, in welchem Seminar Sie einen Platz erhalten haben.

Thema 1: Die Rolle von Vertrauen für den Erfolg von industriellen Dienstleistungen

Dienstleistungsverträge haben in vielen Fällen einen langfristigen Charakter. Daher sind die Beziehungen zu Kunden von besonders hoher Wichtigkeit und soll im Rahmen dieser Arbeit untersucht werden. Dazu zählen der Nachweis der Relevanz anhand empirischer Literatur sowie das Aufzeigen der relevanten Wirkungskanäle.

Gounaris, S. P., & Venetis, K. (2002). Trust in industrial service relationships: behavioral consequences, antecedents and the moderating effect of the duration of the relationship. Journal of Services Marketing, 16(7), 636-655.

Thema 2: Modellierung des Dienstleistungsprozesses

Ein zentrales Element von enumerativen Definitionen des Dienstleistungsbegriffs ist die Immaterialität. Dienstleistungsinnovationen können somit als neuartige Prozesse aufgefasst werden. Diese müssen im Rahmen der Entwicklung neuer industrieller Dienstleistungen – analog zum Prototypenbau – modelliert und anschließend erprobt werden. Ziel der Arbeit ist es, Ansätze zur Abbildung des gesamten Dienstleistungsprozesses zu vergleichen und die jeweiligen Grenzen der Ansätze aufzuzeigen.

Sabine Biege, Gunter Lay, Daniela Buschak (2012), Mapping service processes in manufacturing companies: industrial service blueprinting, International Journal of Operations & Production Management, Vol. 32, S. 932 – 957.

Simon K. Milton, Lester W. Johnson (2012), Service blueprinting and BPMN: a comparison, Managing, Service Quality: An International Journal, Vol. 22, S. 606 – 621.

Thema 3: Smart Services: Potenziale und Herausforderungen bei der Entwicklung

Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung der Wirtschaft (Industrie 4.0) werden in der Literatur  analog zu den Begriffen „Smart Product“ und „Smart Factory“ auch sogenannte Smart Services diskutiert. Ziel dieser Arbeit ist es, die Spezifika und wirtschaftlichen Potenziale von Smart Services aufzuzeigen und die damit verbundenen Herausforderungen bei der Entwicklung dieser Leistungen zu erarbeiten.

Allmendinger, G., & Lombreglia, R. (2005). Four strategies for the age of smart services. Harvard business review, 83(10), 131.

Thema 4: Einbezug von Kunden in die Entwicklung neuer industrieller Dienstleistungen

Der Einbezug von Kunden wird in der Literatur häufig als Erfolgsfaktor bei der Entwicklung neuer industrieller Dienstleistungen genannt. Ziel dieser Arbeit ist es, die theoretischen Grundlagen dazu zu erarbeiten und die empirische Relevanz dieses Erfolgsfaktors zu belegen.

Pilar Carbonell, Ana-Isabel Rodriguez-Escudero  (2014), Antecedents and consequences of using information from customers involved in new service development, Journal of Business & Industrial Marketing, Vol. 29, S. 112 – 122.”

Thema 5: Flawed Service und Service Recovery

Nach einer fehlerhaften Dienstleistungserbringung muss die Kundenzufriedenheit und das Vertrauen in die Geschäftsbeziehung wiederhergestellt werden. Ziel dieser Arbeit ist es, aufzuzeigen welche Instrumente Unternehmen dafür zur Verfügung stehen, diese zu bewerten und geeignete Instrumente im Detail vorzustellen.

Gelbrich, K., Gäthke, J., & Grégoire, Y. (2015). How much compensation should a firm offer for a flawed service? An examination of the nonlinear effects of compensation on satisfaction. Journal of Service Research, 18(1), 107-123.