Albert Baur

Position: Innovationsmanager

Arbeitgeber: RENK AG

Studium: Wirtschaftswissenschaft, M. Sc.

Abschlussarbeiten:

·         MANN & HUMMEL GmbH (Master): „Entwicklung von Geschäftsmodellprototypen für Filtrationsanwendungen im Bereich End-User“

·         Voith Paper GmbH & Co. KG (Bachelor): “Voith Paper Headbox Service – eine Conjoint-Analyse”

Der Schwerpunkt Technologie- und Prozessmanagement des ITOP hat mich sehr gut auf meine heutige Tätigkeit als Innovationsmanager bei der RENK AG vorbereitet.

Die gelehrten Theorien und Methoden sind auf die Bedürfnisse von Praktikern zugeschnitten und wurden unter anderem durch die Beratungstätigkeit der Dozenten (ITOP-Partners) in Unternehmen erprobt.

In den einzelnen Vorlesungen werden die behandelten Themen in Übungsstunden vertieft, in denen die Studenten in einer Gruppe Fragestellungen bearbeiten und dann im Vorlesungssaal präsentieren. Dadurch werden auch wichtige Softskills wie Teamarbeit und die Fähigkeit zur überzeugenden Präsentation vor einer großen Gruppe eingeübt.

Sehr positiv empfinde ich auch, dass viel Wert auf Verständnis und Abstraktionsfähigkeit gelegt wird, statt auf Auswendiglernen. Die meisten Klausuren sind daher Open Book, es können alle nicht-elektronischen Unterlagen mit in die Prüfung genommen werden. In Vorlesungen wie TIM II oder auch TIM III speist sich außerdem ein wesentlicher Teil der Abschlussnote aus einem umfassenden Projektbericht. Diese Berichte nehmen zwar viel Zeit in Anspruch, machen aber auch viel Spaß, da man dort eigene Ideen einbringen und ausarbeiten kann.

Gefreut hat mich, dass Abschlussarbeiten bei Unternehmen gefördert und unterstützt werden. Ich konnte damit gleichzeitig zur wissenschaftlichen Ausarbeitung eines Themas auch Arbeitserfahrung sammeln und Kontakte knüpfen. Die Betreuung durch die Doktoranten war dabei sehr gut.

Sehr gefallen hat mir außerdem die Möglichkeit, als studentische Hilfskraft am ITOP zu arbeiten. So gewann ich einen Einblick in den Alltag am Institut, angefangen von der wissenschaftlichen Recherche über die eigenverantwortliche Erstellung von Vorlesungsfolien und Übungsunterlagen bis hin zur Korrektur der Klausuren.

Allgemein kann ich diesen Schwerpunkt sehr empfehlen, vor allem Studenten mit einer guten Basis in einem MINT-Fach und den Methodenkenntnissen des ITOP werden in der Industrie stark nachgefragt.