Lebenslauf

1972 – 1978Studium des Wirtschaftsingenieurwesens / Maschinenbau an derTechnischen Hochschule Darmstadt
Schwerpunkte: Quantitative Methoden der Betriebswirtschaftslehre (Operations Research bei Prof. Müller-Merbach, Entwicklung von Anwendungssystemen bei Prof. Wedekind und Prof. Petzold) und konstruktiver Maschinenbau (Werkzeugma-schinenbau bei Prof. Stöferle und Fördertechnik bei Prof. Neugebauer)
24.04.1978Diplom
1978 – 1983Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Industrie- und Verkehrsbetriebslehre bei Prof. Riebel im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften an der Johann-Wolfgang- Goethe-Universität Frankfurt/M.
Schwerpunkte: Industriebetriebslehre, betriebliches Rechnungswesen. Kooperati-onsprojekt mit dem wissenschaftlichen Zentrum der IBM Deutschland GmbH, Hei-delberg: Umsetzung des Konzepts der relativen Einzelkosten- und Deckungsbei-tragsrechnung mit einem Prototypen des relationalen Datenbanksystems DB2.
08.02.1983Promotion zum Dr. rer. pol. mit dem Thema: Entwurf eines Kosten- und Leistungsin-formationssystems auf der Grundlage der Einzelkosten -und Deckungsbeitragsrech-nung - mit Beispielen aus der Getränkeindustrie
seit 1983SAP AG
20 Jahre Entwicklungsleiter im Financials: Verantwortlich für die Produkte Ergebnisrechnung, Profit Center Rechnung, Strategic Enterprise Management. Die Verantwortlichkeit bezieht sich auf die technische Entwicklung, Dokumentation und Übersetzung der Produkte, auf die Ausbildung der Berater und auf Pilotprojekte im In- und Ausland.
Corporate Consulting Team: Strategische Projekte für den Vorstand in den Bereichen Organisation, Produktportfolio und Entwicklungsmethodologie.
Design Services Team: Entwicklung einer Methode zur benutzer-fokussierten Entwicklung von Softwareprodukten. Anwendung der Design Thinking Methode in verschiedenen Entwicklungsprojekten.
seit 2007Strategische Co-Innovationsprojekte mit internationalen Großkunden zur Weiter-entwicklung der Software in den Bereichen Unternehmensplanung, Decision Support und Accounting unter dem speziellen Aspekt der In-memory Technologie.
01.01.1993Prokura
1985 – 2012Lehrauftrag an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt/M. zum Thema  Datenbankorientiertes Rechnungswesen
seit 2001Lehrauftrag an der TU Darmstadt zum Thema Entscheidungsorientierte Informationssysteme, seit WS2013/14 Big Data und analytische Anwendungen
seit 1.1.2014Nebentätigkeit am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam
Schwerpunkt: Innovationen im Rechnungswesen und in der Unternehmenssteue-rung durch In-Memory Technologie
1992 – 2002Mitherausgeber der Zeitschrift WIRTSCHAFTSINFORMATIK