Numerik II - Sommersemester 2013

Veranstalter

Prof. Dr. Karsten Urban;
Katharina Becker-Steinberger, Mladjan Radic, Bernhard Wieland


Typ

Vorlesung (2/1/1)


Aktuelles

 Klausur 02.10.2013

  • Uhrzeit: 14:00 Uhr
  • Dauer: 120min
  • Ort: H12 und H13
  • Raumaufteilung: wird noch bekannt gegeben

Inhalt

  • Interpolation: Polynominterpolation

  • Numerische Integration: Quadratur und Kubatur
  • Nichtlineare Gleichungssysteme, Fixpunkt-Iteration, Newton-Verfahren
  • Splines
  • Trigonometrische Interpolation, FFT

Vorlesungszeiten
  • Dienstag 12 - 14 Uhr, H3
  • Erste Vorlesung: Dienstag, 16.04.

Übungszeiten

Theorie:

  • Freitags, 09 - 11 Uhr, Raum: HeHo 22, 2.02 (Seminarraum Graduiertenkolleg)
  • Termine: 19.4., 3.5., 17.5., 31.5., 14.6., 28.6., 12.7.

Matlab:

  • Freitags, 09-10, Raum: Wird bekannt gegeben
  • Termine: 26.04., 10.05., 24.05., 07.06., 21.06., 05.07.

Tutorien:

 

 

  •  Freitags von 08-10 (danach Übungen) bzw. von 10-11 nach Besprechung der Matlab-Übungsblätter.

Modalitäten des Übungsbetriebs

  • Die Modalitäten des Übungsbetriebs werden in der ersten Übung erklärt!! 
  • Theorieaufgaben müssen zu zweit bearbeitet werden und unmitelbar vor den Theorie-Übungen abgegeben werden
  • Matlabaufgaben müssen in Kleingruppen von 4 Personen bearebeitet werden.
  • Fragen zum Übungsbetrieb bitte mit Betreff [Numerik2] an Mladjan Radic


Übungsblätter (Theorie)

Zugriff auf die Lösungen nur aus dem Campusnetz der Universität Ulm. Für Zugang zum Uninetz von außerhalb kann VPN verwendet werden.

Blatt1  Lösungen: Blatt1

Blatt2  Lösungen: Blatt2

Blatt3  Lösungen: Blatt3

Blatt4  Lösungen: Blatt4

Blatt5  Lösungen: Blatt5

Blatt6  Lösungen: Blatt6


Übungsblätter (Matlab)

Zugriff auf die Lösungen nur aus dem Campusnetz der Universität Ulm. Für Zugang zum Uninetz von außerhalb kann VPN verwendet werden.

Blatt1  Lösungen: Matlab1Matlab2

Blatt2  Lösungen: Matlab 

Blatt3  Lösungen: Aufgabe1 Aufgabe2

Blatt4  Lösungen:  Matlab4

Blatt5  Lösungen: Matlab5

Blatt6  Lösungen: Matlab6


Klausurvoraus-setzungen
  • 50% der Punkte der Theorie-Aufgaben
  • 50% der Punkte der Matlab-Aufgaben

Klausur

 

 

 

 

 

 

 

  • Donnerstag, 25.07.2013: 8:00-10:00
    Hörsaaleinteilung nach Nachnamen:
    A-J: H22
    K-S: H4/5
    T-Z: H2
  • Notenschlüssel der Klausur:

    ACHTUNG: Aufgabe 4(a) wurde aus der Wertung für die Klausur genommen. Die verbliebenen Punkte wurden im SLC in "Übungsblatt 102" eingetragen. Daraus ergibt sich ein neuer Notenschlüssel (s.u.).

    Note    Benötigte Punkte (Alt)    Benötigte Punkte (Neu)
    4,0:     26,5 bis 28 Punkte          23,5 bis 25 Punkte
    3,7:     28,5 bis 32 Punkte          25,5 bis 29 Punkte
    3,3:     32,5 bis 36 Punkte          29,5 bis 33 Punkte
    3,0:     36,5 bis 41 Punkte          33,5 bis 36 Punkte
    2,7:     41,5 bis 45 Punkte          36,5 bis 40 Punkte
    2,3:     45,5 bis 49 Punkte          40,5 bis 44 Punkte
    2,0:     49,5 bis 53 Punkte          44,5 bis 48 Punkte
    1,7:     53,5 bis 57 Punkte          48,5 bis 51 Punkte
    1,3:     57,5 bis 61 Punkte          51,5 bis 55 Punkte
    1,0:     ab 61,5 Punkte               ab 55,5 Punkte

    WICHTIG: Damit für niemanden Nachteile entstehen, wird für jeden Studierenden die jeweils bessere Note aus den beiden Notenschlüsseln ausgewählt.
    Rechenbeispiel:
    Student X hat 40 Punkte und damit eine 3,0 erreicht. Für Aufgabe 4(a) hat X 8 Punkte erreicht, hat also nach Streichen der Aufgabe noch 32 Punkte und damit eine 3,3. Dennoch bekommt er die Note 3,0. 

    Klausureinsicht:
    Mittwoch, den 31.07.2013
    9 bis 12 Uhr
    in Hh18, E60

    Alle Angaben wie immer ohne Gewähr.

  • Mittwoch, 02.10.2013, 14:00 Uhr, H12 und H13

 


Material

Skript

 

LaTeX

Ein Teil der Übungsaufgaben darf in Latex abgegeben werden. Hier gibts eine Installationsanweisung (für Windows) und zwei (mehr oder weniger kurze) Einführungen:

Installationsanleitung Latex (Windows)
Kurze Einführung in Latex
The not so short introduction to Latex

Latex-Grundkurs des KIZ

Eine LaTeX-Vorlage für die Übungsblätter und das daraus erzeugte PDF gibt es hier:

Vorlage Tex-Datei
Vorlage PDF

Die Tex-Datei kann nun mit jedem Editor verändert werden, um die eigene Lösung zu erstellen. Abgegeben werden muss nur das PDF. Bitte denken Sie daran, die Studenten-Namen anzupassen!

LaTeX unter Linux

Für alle KDE-Systeme (z.B. auf KIZ-Rechnern) ist Kile ein sehr komfortabler Editor. Auf den Uni-Rechnern sollte dies schon installiert sein und kann im Zweifelsfall über die Suchfunktion im Startbutton-Menü gefunden werden.

Wer auf seinem Privatrechner LaTeX installieren möchte, braucht zudem vor allem die dahinterliegende Tex-Live-Distribution (z.B. Ubuntu-Paketname: texlive).

LaTeX unter Mac

Mac-Nutzer können sich die aktuelle MacTeX-Distribution hier herunterladen. Darin ist alles enthalten, was man braucht. Der (mitgelieferte) Editor heißt TeXShop.

Fragen zu LaTeX (Installation, Setzen der Vorlage, etc.) dürfen gerne im Forum gestellt werden.

Matlab und LaTeX Einführung

Hier gibt es die Matlab Einführung vom 17.10.2012 und die LaTeX Einführung vom 24.10.2012

 


Literatur
  • J. Stoer, Numerische Mathematik 1, Springer
  • J. Stoer, R. Bulirsch, Numerische Mathematik 2, Springer
  • A., Quarteroni, R. Sacco, F. Saleri: Numerische Mathematik 1,2, Springer 2002
  • M. Hanke-Bourgeois, Grundlagen der Numerischen Mathematik und des Wissenschaftlichen Rechnens, Teubner, 2002
  • P. Deuflhard, A. Hohmann, Numerische Mathematik I, de Gruyter, 2002
  • A. Quarteroni, F. Saleri, Scientific Computing with MATLAB, Springer 2003

Kontakt