Numerik II - Sommersemester 2013

Veranstalter

Prof. Dr. Karsten Urban;
Katharina Becker-Steinberger, Mladjan Radic, Bernhard Wieland


Typ

Vorlesung (2/1/1)


Aktuelles

Klausur 02.10.2013

  • Klausureinsicht!!! Am Freitag, 18.10.2013, HeHo 20, Raum 1.63. Weitere Informationen siehe unten.
  • Uhrzeit: 14:00 Uhr
  • Dauer: 120min
  • Ort: H12 und H13
  • Raumaufteilung nach Anfangsbuchstaben der Nachnahmen: A-G H12, H-Z H13

Inhalt

  • Interpolation: Polynominterpolation

  • Numerische Integration: Quadratur und Kubatur
  • Nichtlineare Gleichungssysteme, Fixpunkt-Iteration, Newton-Verfahren
  • Splines
  • Trigonometrische Interpolation, FFT

Vorlesungszeiten
  • Dienstag 12 - 14 Uhr, H3
  • Erste Vorlesung: Dienstag, 16.04.

Übungszeiten

Theorie:

  • Freitags, 08 - 10 Uhr, H11
  • Termine: 19.4., 3.5., 17.5., 31.5., 14.6., 28.6., 12.7.

Matlab:

  • Freitags, 10 - 14 Uhr
  • je 20min in Kleingrupen à 4 Personen
  • Termine: 19.4., 3.5., 17.5., 31.5., 14.6., 28.6., 12.7.
  • Betreut von
    Oliver Zeeb: in He22, E015
    Benjamin Wenger: im Mathe Computer-Pool (O27)
    Katharina Becker-Steinberger: in He18, U.41 (Mac Pool)
    Bernhard Wieland: in He18, U.41 (Mac Pool)
  • Die Anmeldefrist im SLC ist abgelaufen. Anmeldung ist nun nur noch per Email an Bernhard Wieland möglich.
  • Bitte alle im SLC auch für "Numerik II (MatLab)" anmelden.

Tutorien:

  • Es gibt wöchentliche einstündige Tutorien.
  • Die Teilnahme ist freiwillig.
  • Die ersten Tutorien finden am 22.4. und 23.4. statt.
  • Montags, 12-13 Uhr, 47.2.104 (Uni West): Marcus Lehmann
  • Montags, 13-14 Uhr, 47.2.104 (Uni West): Marcus Lehmann
  • Montags, 14-15 Uhr, H 45.2 (Uni West): Marcus Lehmann
  • Montags, 15-16 Uhr, H 45.2 (Uni West): Marcus Lehmann
  • Montags, 12-13 Uhr, O27, 122: Peter Bellmann
  • Montags, 13-14 Uhr, O27, 122: Peter Bellmann
  • Dienstags, 10-11 Uhr, 45.2.101 (Uni West): Peter Bellmann
  • Dienstags, 11-12 Uhr, 45.2.101 (Uni West): Peter Bellmann
  • Die Anmeldefrist im SLC ist abgelaufen. Anmeldung ist nun nur noch per Email an Bernhard Wieland möglich.

Modalitäten des Übungsbetriebs

Die Modalitäten des Übungsbetriebs werden in der ersten Übung erklärt!!

  • Es wird alle zwei Wochen Theorie-Übungen geben.
  • Es wird alle zwei Wochen Matlab-Übungen geben.
  • Diese finden in der Regel in der selben Woche statt.
  • Theorieaufgaben müssen zu zweit bearbeitet werden und unmitelbar vor den Theorie-Übungen abgegeben werden
  • Matlabaufgaben müssen in Kleingruppen von 4 Personen bearbeitet werden. Diese werden in den Kleingruppen in 20-minütigen Übungen mit dem Matlab-Tutor besprochen, der dafür Punkte vergibt. Die Lösung muss dazu am Tag vor der Matlab-Übung dem Tutor per Email geschickt werden.
  • Fragen zum Übungsbetrieb bitte mit Betreff [Numerik2] an Bernhard Wieland

Übungsblätter 

Zugriff auf die Blätterr und Lösungen nur aus dem Campusnetz der Universität Ulm. Für Zugang zum Uninetz von außerhalb kann VPN verwendet werden.

Blatt 1. Lösungen: Theorie,   M01,   M02

Blatt 2. Hier finden Sie das Material zu Blatt 2. Lösungen: Theorie, Matlab

Blatt 3. Lösungen: Theorie,   M05,   M06

Blatt 4. Lösungen: Theorie, Matlab

Blatt 5. Lösungen: Theorie,   M09,   M10

Blatt 6. Lösungen: Theorie, Matlab


Klausurvoraus-setzungen
  • 50% der Punkte der Theorie-Aufgaben
  • 50% der Punkte der Matlab-Aufgaben

 Es gibt insgesamt sechs Übungsblätter mit Theorie- und Matlab-Blättern. Insgesamt kann man auf diesen 164 Theoriepunkte und 114 Matlab-Punkte erreichen. D.h. um für die Klausur zugelassen zu werden benötigen Sie mindestens 82  Theoriepunkte und 57 Matlab-Punkte.

Die Zusatzpunkte stehen derzeit nicht im SLC werden aber am Ende der Vorlesungszeit auf Ihre Gesamtpunktzahl angerechnet. 

Klausur

  • Mittwoch, 02.10.2013, 14.00 Uhr, H12 und H13

  • Donnerstag, 25.07.2013, 8:00-10:00
  • Bei den Klausuren sind folgende Hilfsmittel erlaubt bzw. nicht erlaubt: 

    • Ein eigenhändig, beidseitig, handschriftlich beschriebenes DINA 4 Blatt. 
    • Taschenrechner, Handys oder sonstige Hilfsmittel sind nicht erlaubt. 
  • Die Scheine für die Lehramtsstudenten können im Sekreteriat bei Frau Hildebrand abgeholt werden.


    Notenschlüssel:
    ACHTUNG: Aufgabe 4(a) wurde aus der Wertung für die Klausur genommen. Die verbliebenen Punkte wurden im SLC in "Übungsblatt 102" eingetragen. Daraus ergibt sich ein neuer Notenschlüssel (s.u.).

    Note    Benötigte Punkte (Alt)    Benötigte Punkte (Neu)
    4,0:     26,5 bis 28 Punkte          23,5 bis 25 Punkte
    3,7:     28,5 bis 32 Punkte          25,5 bis 29 Punkte
    3,3:     32,5 bis 36 Punkte          29,5 bis 33 Punkte
    3,0:     36,5 bis 41 Punkte          33,5 bis 36 Punkte
    2,7:     41,5 bis 45 Punkte          36,5 bis 40 Punkte
    2,3:     45,5 bis 49 Punkte          40,5 bis 44 Punkte
    2,0:     49,5 bis 53 Punkte          44,5 bis 48 Punkte
    1,7:     53,5 bis 57 Punkte          48,5 bis 51 Punkte
    1,3:     57,5 bis 61 Punkte          51,5 bis 55 Punkte
    1,0:     ab 61,5 Punkte               ab 55,5 Punkte

    WICHTIG: Damit für niemanden Nachteile entstehen, wird für jeden Studierenden die jeweils bessere Note aus den beiden Notenschlüsseln ausgewählt.
    Rechenbeispiel:
    Student X hat 40 Punkte und damit eine 3,0 erreicht. Für Aufgabe 4(a) hat X 8 Punkte erreicht, hat also nach Streichen der Aufgabe noch 32 Punkte und damit eine 3,3. Dennoch bekommt er die Note 3,0.

 

Die zweite Klausur ist nun korrigiert und die Punkte wurden ins SLC als Übungsblatt mit der Nummer 901 eingetragen. 

Notenschlüssel der zweiten Klausur:

Note    Benötigte Punkte
4,0:     41    bis 44    Punkte 
3,7:     44,5 bis 47,5 Punkte 
3,3:     48    bis 51    Punkte 
3,0:     51,5 bis 54,5 Punkte 
2,7:     55    bis 58    Punkte 
2,3:     58,5 bis 61,5 Punkte
2,0:     62    bis 65    Punkte 
1,7:     65,5 bis 68,5 Punkte 
1,3:     69    bis 72    Punkte 
1,0:     ab 72,5 Punkte      

         

 

  • Klausureinsicht: Freitag, 18.10.2013, HeHo 20, Raum 1.63 bei Mladjan Radic. Ab 10:00 Uhr darf -12:00 Uhr und von 14:00 - 18:00 Uhr darf man gerne vorbeikommen.
    Wer an diesem Termin nicht kann, darf gerne einen anderen Termin per Email bei Mladjan Radic vereinbaren.
  • Alle Angaben wie immer ohne Gewähr.

 

 


Skript

Hier können Sie das vorläufige

Skript 

herunterladen. Das Skript wird im Laufe des Semesters aktualisiert. Bitte beachten Sie die Hinweise. Bei Anmerkungen/Verbesserungen/Korrekturen bitte Email an Katharina Becker-Steinberger.


LaTeX

Ein Teil der Übungsaufgaben soll in Latex abgegeben werden. Für Installationsanweisung, LaTeX-Vorlagen, Einführung, siehe Vorlesungseite zu Numerik I im Wintersemester 2012/2013.


Literatur
  • J. Stoer, Numerische Mathematik 1, Springer
  • J. Stoer, R. Bulirsch, Numerische Mathematik 2, Springer
  • A., Quarteroni, R. Sacco, F. Saleri: Numerische Mathematik 1,2, Springer 2002
  • M. Hanke-Bourgeois, Grundlagen der Numerischen Mathematik und des Wissenschaftlichen Rechnens, Teubner, 2002
  • P. Deuflhard, A. Hohmann, Numerische Mathematik I, de Gruyter, 2002
  • A. Quarteroni, F. Saleri, Scientific Computing with MATLAB, Springer 2003

Kontakt