A04 - Verwendung von Affen-Immundefizienzviren zur Entdeckung neuer Liganden von G-Protein-gekoppelten Rezeptoren (Frank Kirchhoff)

G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCRs) sind an vielen physiologischen Prozessen beteiligt und Angriffspunkt etwa 40% aller zugelassenen Medikamente. Zwei GPCRs, CCR5 und CXCR4, stellen außerdem wichtige Korezeptoren für den Eintritt von HIV-1 in die Zielzelle dar. Der Antragsteller hat diese Eigenschaft bereits erfolgreich genutzt, um neue CCR5- und CXCR4-Liganden zu charakterisieren und zu optimieren. Basierend auf dieser Strategie wird das vorliegende Projekt Affen-Immundefizienzviren (SIVs) verwenden, um neue Liganden von weiteren GPCRs zu entdecken und funktionell zu charakterisieren. SIVs weisen einen breiten Korezeptor-Tropismus auf und benutzen z.B. CCR2, GPR15 und CXCR6, die eine zentrale Rolle bei der Immunantwort und/oder Krebs spielen. Einige neuartige SIV-Inhibitoren, darunter zwei Liganden von GPR15 und CXCR6  sowie ein Inhibitor, der das Virus direkt hemmt, wurden bereits identifiziert.

Zurück    Weiter

Projektleiter

Kirchhoff, Frank, Prof. Dr. Dr.

Institute of Molecular Virology
Ulm University Medical Center
Meyerhofstr. 1
89081 Ulm
Tel: 0731 50065150
frank.kirchhoff(at)uni-ulm.de