Aktuelles zum 50-jährigen Jubiläum der Universität Ulm

Lehren und Lernen 2017
Das war die Nanuuu Night an der Uni

Universität Ulm

Die gestrige Nanuuu-Night an der Universität Ulm stand ganz im Zeichen der Lehre. Bei Vorträgen, Führungen und an Infoständen im Forum haben Uni-Mitglieder innovative und altbewährte Lehr- und Lernformen vorgestellt – vom virtuellen Labor bis zum Theatrum Anatomicum aus der Medizinerausbildung.

Gemäß dem Veranstaltungstitel „Lehre 4.0: zwischen Tafel und Tablet“ hat die Psychologieprofessorin Tina Seufert in den Themenkomplex eingeführt. Die Wissenschaftlerin fragte vor allem, inwiefern sich Lernprozesse durch digitalisierte Medien verändern. Als besonders lernfördernd hob sie den „Multimedia-Effekt“ hervor. Zudem begegnete sie dem Vorurteil, Lern-Apps würden Studierende ablenken. „Ablenkung gab es, unabhängig vom Lernmedium, schon immer. Dem können Lehrende mit einer klaren, interessanten Aufgabenstellung sowie etwa Zeit- und Zielvorgaben entgegenwirken“, so die Forscherin. Insgesamt betonte sie, dass die Lernkurve nach etwa 25 Minuten sinke und Dozenten spätestens dann neue Anreize schaffen sollten. „Ideen finden Sie im Laufe des Abends bei der Nanuuu Night“, betonte die Psychologin.

Im Forum konnten die rund 240 Besucherinnen und Besucher unter anderem einen Virtual Reality Drehstuhl, den die Informatiker in der Lehre einsetzen, oder einen von Studierenden entwickelten intelligenten Tischkicker testen. Auf besonders großes Interesse stieß ein virtuelles Organmodell aus der Medizinerausbildung: Dank einer VR-Brille konnten Interessierte ein lebensnahes Herz inspizieren. An weiteren Demoständen wurde über alternative Prüfungsformen sowie über die Projektarbeit in der Physik informiert. Zudem stellten sich die „School of Advanced Professional Studies“ (SAPS) mit ihren berufsbegleitenden Weiterbildungsangeboten und das Zentrum für Lehrentwicklung vor. Kurzvorträge, etwa zur Histologie-App „MyMi.mobile“, und Führungen rundeten das Programm ab. Besucherinnen und Besucher durften beispielsweise Einblicke ins Skills Lab nehmen, in dem Medizinstudierende ärztliche Tätigkeiten einüben. Ihr neu erworbenes Wissen rund ums Lernen stellten Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei einem Quiz unter Beweis, bei dem kleine Preise winkten.

Grußworte sprachen Universitätspräsident Professor Michael Weber und Oberbürgermeister Gunter Czisch, der die „ungewöhnliche Nanuuu Night mit vielen Führungen“ lobte. Eingangs hatte Nanuuu-Projektleiterin Ulrike Sautter vom Stadtentwicklungsverband Ulm/Neu-Ulm das Format vorgestellt. Die Nanuuu Night ist eine Kooperation mit der Stadt Ulm beziehungsweise mit dem Stadtentwicklungsverband Ulm/Neu-Ulm. Die regelmäßigen Veranstaltungen bieten Mitmachangebote und werden von Vertretern regionaler Unternehmen, aus Verbänden und Einrichtungen zum persönlichen Kennenlernen und Vernetzen genutzt. Auch anlässlich des Jubiläumsjahres fand die 5. Nanuuu Night an der Universität Ulm statt.

Im Forum konnten Besucher ein Cyber-Herz inspizieren (Foto: Carola Gietzen)
Prof. Tina Seufert informierte über die Lehr-/Lernforschung (Foto: Carola Gietzen)
Führung durchs Theatrum Anatomicum (Foto: Carola Gietzen)