Das Inhaltselement "PowerMail"

Mit dem Powermail-Plug-In können individuell angepasste Formulare in die TYPO3 Oberfläche eingebaut werden.

  • Die Daten werden intern gesammelt und können beispielsweise als Excel-Datei exportiert werden.
  • Der Fragebogenautor kann per E-Mail  über einen neuen Teilnehmer benachrichtigt werden.
  • Der Teilnehmer erhält per E-Mail eine Bestätigung über die von Ihm eingegebenen Daten.
  • Zusätzlich besteht die Möglichkeit des Double-Opt-In-Verfahren die Richtigkeit der E-Mail-Adresse zu bestätigen.

Die verschiedenen Fragebogenelemente können auf der Demo-Seite ausprobiert werden.

Schritt 1

Legen Sie einen Ordner an in dem die ausgefüllten Formulare abgespeichert werden sollen.

Ordner für Formulare anlegen
Bild 1: Ordner erstellen

Schritt 2

Im Reiter Plug-In das Inhaltselement Powermail auswählen. Es besteht die Möglichkeit ein

(1) neues Formular anzulegen (gehe weiter zu Schritt 3) oder ein

(2) bereits Erstelltes zu nutzen (gehe weiter zu Schritt 4).

 

 

Formularauswahl
Bild 2: Formularauswahl

Schritt 3

Unter dem Namen den Sie Ihrem Formular in dem Feld Bezeichnung geben, werden Sie es in der Auswahl aller Formulare finden.

(1) Erstellen Sie eine neue Formularseite. Und geben Sie ihr eine Überschrift.

(2) Sie können beliebig viele Felder auf dieser Seite erstellen

(3) im Feldbereich Typ können Sie zwischen den verschiedenen Formulartypen wählen.

Wichtig: Achten Sie darauf im unteren Formularfeld die passenden Hacken zusetzten wenn Sie nach dem Namen oder der E-Mail-Adresse fragen. Die Kennzeichnung der E-Mail-Adresse ist unumgänglich um den Teilnehmern eine Benachrichtigung zu zusenden. 

(4) Unter den Erweiterungen können Sie je nach Feldtyp verschiedene Zusatzeinstellungen wählen.

Speichern Sie jetzt Ihr Formular ab. Fahren Sie mit Schritt 4 fort indem Sie ihr neues Formular aus den bestehenden Formularen auswählen.

Powermailformular allgemein
Bild 3: Formular Allgemein
Powermailformular erweitert
Bild 4: Formular Erweitert

Schritt 4

(1) Wählen Sie das passende Formular aus der Auswahlliste aus. 

(2) Fügen Sie den Ordner ein in dem die Daten der ausgefüllten Formulare gespeichert werden sollen.

Zusatzoptionen

Bestätigungsseite: Bevor die Daten abgeschickt werden, wird noch mal nachgefragt ob die ausgefüllten Daten alle richtig sind. Ggf. kann über den "zurück" Schritt korrigiert werden. 

E-Mail muss bestätigt werden: Es wird eine E-Mail an denjenigen gesendet der das Formular ausgefüllt hat. Durch den enthaltenen Link bestätigt er, dass die angegebene E-Mail-Adresse seine eigene ist. 

Mehrschrittformular: Enthält das Formular mehrere Seiten werden diese auf mehrere Reiter aufgeteilt (siehe Bsp. auf der rechten Seite). Es kann mit den Pfeilsymbolen <> zwischen den Reitern gewechselt werden. Wird der Hacken nicht gesetzt werden alle Formularfelder (auch wenn diese auf verschiedenen Seiten aufgeteilt sind) zusammengefasst auf einer Seite dargestellt.

Ordner wählen
Bild 5: Ordner auswählen

Schritt 5

Im Reiter Empfänger kann optional eingestellt werden, dass Sie eine Benachrichtigung erhalten wenn ein weiterer Teilnehmer das Formular ausgefüllt hat. Füllen Sie hierfür im Feld für die E-Mail-Adresse die Adresse ein an die Sie die Benachrichtigung erhalten möchten.

Per Voreinstellung werden nur die ausgefüllten Daten {powermail_all} an Sie versendet. Sie können jedoch auch zusätzlichen Text einfügen um Ihnen z.B. die Zuordnung zu erleichtern. 

Selbiges gilt für den Reiter Absender. Wenn Sie nach der E-Mail-Adresse in Ihrem Formular gefragt haben, erhält der Absender eine Benachrichtigung mit den versendeten Daten. Sie müssen hierfür noreply@tryagain.com in das Feld für die E-Mail-Adresse eintragen.

Die Antwortseite wird direkt nach dem Versenden des Formulars im Frontend angezeigt. Auch hier bietet es sich an ein paar Zeilen an den Absender zurichten. 

Empfängernachricht
Bild 6: Empfängernachricht
Absendernachricht
Bild 7: Absendernachricht
Antwortseite
Bild 8: Antwortseite

Beispiel

Zur Person
Oberfläche