Institut für Organische Chemie II und Neue Materialien

Forschungsschwerpunkte:

Unser Institut verfolgt ein breites experimentelles Forschungsprogramm im Bereich der Organischen Chemie und den Materialwissenschaften.

Derzeit interessieren wir uns besonders für die Entwicklung von neuartigen organischen Halbleitern, die in Organischen Solarzellen der 3. Generation als kommender Technologie im Bereich der regenerativen Energien zum Einsatz kommen.

Die Erzeugung elektrischer Energie mittels Organischer Solarzellen verspricht im Vergleich zur etablierten Solarzellen-Technologie unter Verwendung anorganischer Halbleiter wie Silizium eine Reihe von wesentlichen Vorteilen. Flexible sowie auch großflächige Module sollten sich unter Einsatz geringer Materialmengen kostengünstig z. B. durch Druckverfahren produzieren lassen.

Wir synthetisieren, entwickeln und optimieren neue organische Halbleiter und Farbstoffe auf Basis von Thiophenen, die in Kooperation mit auswärtigen Hochschulen, Institutionen und Firmen in Organische Solarzellen verschiedenen Typs als aktive Komponente eingebaut werden. Wirkungsgrade über 8% wurden mit von uns hergestellten Materialien bereits erreicht.

Aus einer Kooperation mit der TU Dresden heraus wurde im Sommer 2006 die Fa. Heliatek GmbH (Dresden/Ulm) ausgegründet, an der beide Universitäten als Gesellschafter beteiligt sind. Ziel ist die Produktion von großflächigen Organischen Solarzellen durch Druckverfahren.

Institutsleitung

  • Raum: O26 / 4121
  • Tel.: +49 731 50-22850