Studienpläne und Ordnungen

Im Studienalltag gibt es vieles zu beachten. Wichtige Ordnungen und Regelungen sowie Rechte und Pflichten sind in verschiedenen Dokumenten niedergeschrieben, die hier in einer Übersicht und mit einfachen Worten erläutert dargestellt sind.


Wie der Name schon sagt bildet das Landeshochschulgesetz (LHG) die rechtliche Grundlage aller verwaltungstechnischen Vorgänge und Abläufe an einer Universität. Es ist für den Studierenden aber nicht im Studienalltag relevant. Alle nachfolgend genannten Dokumente basieren aber letztendlich auf dem LHG. 


In der Rahmenordnung sind für die gesamte Universität einheitliche Grundsätze zum Studium definiert. Zum Beispiel: Was ist die Regelstudienzeit? Wie werden Prüfungen abgelegt? Welche Gremien gibt es? Welche Leistungen kann man sich anrechnen lassen? Und einiges mehr... 


Jeder Studiengang hat eine fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung, kurz FSPO genannt. Diese regelt Spezifika des jeweiligen Studiengangs über die Grundsätze der Rahmenordnung hinaus. Die FSPO schreibt bspw. unter anderem die Studieninhalte vor, nennt Fristen, gibt an, welche Prüfungen in die Endnote für das Zeugnis eingehen und so weiter. Ein Verstoß gegen die FSPO kann zum Verlust des Prüfungsanspruches im Studiengang und damit zur Exmatrikulation führen. Die FSPO schreibt bspw. unter anderem die Studieninhalte vor, nennt Fristen, gibt an, welche Prüfungen in die Endnote für das Zeugnis eingehen und so weiter. 


Für die Aufnahme eines Masterstudiums sind Zulassungsvoraussetzungen zu erfüllen. Diese werden in fachspezifischen Zulassungssatzungen für die einzelnen Masterstudiengänge definiert. 


Die in der FSPO festgeschriebenen Studieninhalte werden durch den Studienplan in übersichtlicher Darstellung in eine sinnvolle Struktur und Abfolge gebracht. Diese Abfolge ist unter Beachtung der Vorgaben der Prüfungsordnung zwar nicht zwingend verpflichtend, wird aber dringend empfohlen. Bei Abweichungen droht die Verlängerung des Studiums über die vorgesehene Regelstudienzeit hinaus. 


Sämtliche Lehrveranstaltungen (Studieninhalte) werden in einzelnen mehr oder weniger umfangreichen Modulen zusammengefasst. Für jedes Modul gibt es eine detaillierte Modulbeschreibung, die u.a. Lernziele, Inhalte, Prüfungsform u.v.m. beinhaltet. Alle Modulbeschreibungen werden gebündelt im Modulhandbuch zusammengefasst. Für jeden Studiengang gibt es demzufolge ein eigenes Modulhandbuch.