Arbeitsgebiet

Was macht die Arbeitsgruppe?

Alle Aktivitäten der Arbeitsgruppe sind der Informationsvermittlung gewidmet, sei es in der Nutzung elektronischer Fachinformation oder in der Bereitstellung von Fachinformation.

Heutzutage ist es praktisch unmöglich, die Literatur auf seinem Arbeitsgebiet umfassend zu überblicken. Im Bereich Chemie z.B. kennt man über 92 Millionen verschiedene chemische Substanzen, darunter mehr als 60 Millionen Biosequenzen. Jeden Tag werden etwa 10.000 neue Substanzen in über 9000 Zeitschriften und in der Patentliteratur (aus 26 Industriestaaten und zwei internationalen Patentorganisationen) registriert. Über die Hälfte dieser Substanzen stammen aus der Patentliteratur (Tendenz steigend), und zwei Drittel der Patente werden an keiner anderen Stelle publiziert. Deshalb ist es umso wichtiger, aber auch angesichts sinkender Bibliotheksetats, die Möglichkeiten der elektronischen Recherche zu nutzen, die die klassische Literaturbeschaffung sinnvoll ergänzt. Einige elektronische Rechercheoptionen wie die Struktur- und Substrukturrecherche z.B. stehen klassisch überhaupt nicht zur Verfügung. So bildet die Arbeitsgruppe Studenten in der Nutzung elektronischer Fachinformation in online- und inhouse-Datenbanken sowie im INTERNET aus. Zudem führt die Arbeitsgruppe Fort- und Weiterbildungkurse zur Nutzung elektronischer Fachinformation durch. Ergänzend führt die Arbeitsgruppe auch Auftragsrecherchen in Patentdatenbanken aus.

Außerdem sammelt die Arbeitsgruppe weltweit die Fachliteratur in den Gebieten Spektroskopie und Strukturaufklärung in der Gasphase. Nach Exzerption und kritischer Evaluierung macht sie diese Information auf verschiedenen Wegen anderen Wissenschaftlern auf der ganzen Welt zugänglich. Die Hauptschwerpunkte der Arbeit liegen dabei auf den Gebieten Mikrowellenspektroskopie, molekulare Radioastronomie, hochaufgelöste Infrarotspektroskopie und Elektronenbeugung.

Arbeitsgebiet

Was macht die Arbeitsgruppe?

Alle Aktivitäten der Arbeitsgruppe sind der Informationsvermittlung gewidmet, sei es in der Nutzung elektronischer Fachinformation oder in der Bereitstellung von Fachinformation.

Heutzutage ist es praktisch unmöglich, die Literatur auf seinem Arbeitsgebiet umfassend zu überblicken. Im Bereich Chemie z.B. kennt man über 92 Millionen verschiedene chemische Substanzen, darunter mehr als 60 Millionen Biosequenzen. Jeden Tag werden etwa 10.000 neue Substanzen in über 9000 Zeitschriften und in der Patentliteratur (aus 26 Industriestaaten und zwei internationalen Patentorganisationen) registriert. Über die Hälfte dieser Substanzen stammen aus der Patentliteratur (Tendenz steigend), und zwei Drittel der Patente werden an keiner anderen Stelle publiziert. Deshalb ist es umso wichtiger, aber auch angesichts sinkender Bibliotheksetats, die Möglichkeiten der elektronischen Recherche zu nutzen, die die klassische Literaturbeschaffung sinnvoll ergänzt. Einige elektronische Rechercheoptionen wie die Struktur- und Substrukturrecherche z.B. stehen klassisch überhaupt nicht zur Verfügung. So bildet die Arbeitsgruppe Studenten in der Nutzung elektronischer Fachinformation in online- und inhouse-Datenbanken sowie im INTERNET aus. Zudem führt die Arbeitsgruppe Fort- und Weiterbildungkurse zur Nutzung elektronischer Fachinformation durch. Ergänzend führt die Arbeitsgruppe auch Auftragsrecherchen in Patentdatenbanken aus.

Außerdem sammelt die Arbeitsgruppe weltweit die Fachliteratur in den Gebieten Spektroskopie und Strukturaufklärung in der Gasphase. Nach Exzerption und kritischer Evaluierung macht sie diese Information auf verschiedenen Wegen anderen Wissenschaftlern auf der ganzen Welt zugänglich. Die Hauptschwerpunkte der Arbeit liegen dabei auf den Gebieten Mikrowellenspektroskopie, molekulare Radioastronomie, hochaufgelöste Infrarotspektroskopie und Elektronenbeugung.