Offene Stellen

Am Institut für Experimentelle Physik sind die folgenden Stellen offen:

Chemisch-technische Angestellte(n) (CTA)

nähere Informationen unter:

http://www.uni-ulm.de/home/job-detail/article/chemisch-technischen-angestellten-cta-institut-fuer-experimentelle-physik/

Masterarbeiten (für PhysikerInnen , Students of Advanced Materials)

  • Super-resolution Raman microscopy based on tip-enhanced Raman spectroscopy (TERS). Informationen durch Dr. Manuel Goncalves and Prof. Dr. Mika Lindén
  • Rekonstruktion von Zelloberflächen durch Mehrfokusaufnahmen. In einem neu aufgebauten Mikroskop mit optomechanischen Aktoren für Zellen soll mit Hilfe von Algorithmen von Prof. Koch die Oberfläche von Zellen ohne und mit mechanischer Spannung untersucht werden. Sie werden in dieser Masterarbeit den optischen Aufbau und die Algorithmen verifizieren zur Charakterisierung adhärenter Zellen einsetzen. Information durch Tobias Neckernuß oder Othmar Marti
  • Untersuchung von polymeren Aktuatoren. Diese Aktuatoren arbeiten mit sehr kleinen Spannungen und sind biokompatibel. Information durch Dr. Masoud Amirkhani
  • Untersuchung selbstorganisierter sphärischer Mikrotröpfchenarrays. Information durch Dr. Masoud Amirkhani
  • Verbesserung bio-anorganischer Hybridmembranen mit gleichförmigen Nanoporen. Physikalisch hergestellte Nanoporen werden mit Tabak-Mosaik-Viren-Segmenten verkleinert. Sie verbessern den Prozess und führen Messungen zur Charakterisierung durch in diesem Projekt des SPP 1569 der DFG. Die Arbeit wird durch Dr. Alfred Plettl und Othmar Marti betreut.
  • Zellmigration in Quasi-3D-Umgebungen. Zellen bewegen sich auf einer Ebene anders als in einer Umgebung die dreidimensional ist. Sie stellen passende mikrofluidische Kanäle her untersuchen die Bewegung der Zellen. Information durch Daniel Geiger oder Othmar Marti
  • How hot are gold nanoparticles?
    Due to bio compatibility of gold nanoparticles (GN), one can use them for drug delivery and anti-cancer treatment purposes. Another interesting property of GN is its optical behavior, which differs from bulk gold. The distinctive absorption spectrum of GN can be exploited in the combination of its biocompatibility to target and destroy the cancer cell which are on the surface of organs. The idea is to target cancer cell using special receptor and then irradiate them using a laser; this generates local heat and destroys the cancer cells while nearby cells remain untouched. However, the biggest question is how hot the gold nanoparticles can be? In this thesis, we use various techniques to measure the local heating of gold nanoparticles.  The main duty of the student is building a photocorrelation spectroscopy set-up to measure the heat by GN while they are irradiated by laser. Information durch Dr. Masoud Amirkhani

Wir bieten immer wieder Masterarbeiten an, bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. (Prof. Othmar Marti)

Bachelorarbeiten (für PhysikerInnen und WirtschaftsphysikerInnen)

Wir bieten immer wieder Bachelor-Arbeiten an, bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. (Prof. Othmar Marti)

Zulassungsarbeiten

  • Optische Spektroskopie von Sternen und Galaxien. Zum Teleskop des Fortgeschrittenenpraktikums existiert ein Spektroskopiezusatz. In dieser Arbeit verbinden Sie diesen Spektroskopiezusatz mit dem Teleskop, entwickeln Messvorschriften und wenden die Apparatur an, um bei ausgewählten Sternen oder Galaxien die Spektren zu bestimmen. (Prof. Othmar Marti)
  • Deterministisches Chaos mit dem Pohlschen Rad. Durch eine leichte Veränderung kann das Potential des Pohl'schen Drehpendels in ein Doppelmuldenpotential überführt werden. Sie modifizieren/bauen die Apparatur, implementieren die elektronische Datenerfassung und charakterisieren die Physik. (Prof. Othmar Marti und Reiner Keller)
  • Stern-Gerlach-Versuch. Der Stern-Gerlach-Versuch ist ein grundlegender Versuch der Quantenmechanik. Sie werden für die Vorlesungssammlung den Versuch entwerfen, aufbauen, in Betrieb nehmen und dokumentieren. Betreut werden sie von Prof. Othmar Marti und Reiner Keller.
  • Multifunktionaler Beugungsversuch. Um das Experimentieren während der Vorlesung effizienter zu gestalten soll ein multifunktionaler Beugungsversuch aufgebaut werden. Dieser lehnt sich an einen vorhandenen Aufbau in Dresden an. Sie werden für die Vorlesungssammlung den Versuch entwerfen, aufbauen, in Betrieb nehmen und dokumentieren. Betreut werden sie von Prof. Othmar Marti und Reiner Keller.
  • Analyse physikalischer Situationen mithilfe von Smartphones. Sie erarbeiten Konzepte, wie in Praktikas mit Hilfe von Smartphones physikalische Grössen gemessen werden können. (siehe auch Vogt, Kasper und Müller) Betreut werden sie von Prof. Othmar Marti und Reiner Keller.

Hilfskraftarbeiten

Doktorandenstellen

  • gegenwärtig keine aus Landesmitteln, aber Sie haben ein Stipendium?

Post-Doc-Stellen

  • gegenwärtig keine aus Landesmitteln, aber Sie haben ein Stipendium?

 

 

Informationen

Weitere Informationen erhalten Sie bei

Sekretariat des Instituts für Experimentelle Physik|Prof. Dr. sc. nat./ETH Zürich Othmar Marti|Prof. Dr. Kay Gottschalk|Dr. Manuel Rodrigues Gonçalves|Dr. Masoud Amirkhani
Tel: 0731 50 23010|Tel: 0731 50 23011|Tel: 0731 50 23012|Tel: 0731 50 23022|Tel: 0731 50 23016
email: nawi.expphys at uni-ulm.de|email: othmar.marti at uni-ulm.de|email: kay.gottschalk@uni-ulm.de|email: manuel.goncalves at uni-ulm.de|email: masoud.amirkhani at uni-ulm.de
Fax: 0731 50 23036|Fax: 0731 50 12 23011|Fax: 0731 50 23036|Fax: 0731 50 23036|Fax: 0731 50 23036
||||