Forschungsgebiet

Eigenschaften kondensierter Materie werden bei hinreichend tiefen Temperaturen durch quantenmechanische Prozesse bestimmt. Dabei kommt es ganz wesentlich auf die Wechselwirkung sehr vieler Konstituenten an, die auch zu völlig neuartigen kollektiven Zuständen der Materie führen kann. Mittlerweile gelingt es, Vorgänge wie z.B. Landungstransfer, Tunnelprozesse, Interferenzen und Superpositionen sogar auf nano- und mesoskopischen Längenskalen gezielt zu kontrollieren. Aufgrund ihrer Einbettung in eine makroskopische Umgebung (Zuleitungen, Substrat, etc.) unterliegen derartige Systeme aber immer fluktuierenden und dekohärierenden Einflüssen (Phononen, elektromagnetische Moden, etc.), ohne die ein tieferes Verständnis des Transports und der Dynamik nicht möglich ist.

Aktuelle Forschungsschwerpunkte

Ladungstransport in Nanosystemen

  • Molekulare Elektronik
  • Stromrauschen in mesoskopischen Leitern

Kollaborationen/Gäste:

  • Groupe Quantronique (CEA Saclay), H. Pothier, D. Esteve
  • N. Birge (Michigan State University, USA)
  • L. Mühlbacher (Uni Freiburg)
  • A. Komnik (Uni Heidelberg)

Unterstützung: SFB569, Landesstiftung BW

Quantendynamik supraleitender Schaltkreise

  • Atomare Punktkontakte
  • Tunnelkontakte

Kollaborationen/Gäste:

Unterstützung: DFG, DAAD

Quantenbits in Festkörpersystemen

  • Read-out von supraleitenden Qubits
  • Dynamik endlicher Spinsysteme

Kollaborationen/Gäste:

Unterstützung: German-Israeli-Foundation(GIF)

Quantenmechanische Dissipation und Dekohärenz

  • Stochastische Schrödingergleichung
  • Pfadintegralbeschreibung bei starker Dissipation
  • Realzeit Monte-Carlo-Simulationen

Kollaborationen/Gäste:

 

  • E. Pollak (Weizman Institute of Science)
  • F. Grossmann, W. Strunz (Uni Dresden)
  • M. Blencowe (Dartmouth, USA)

Unterstützung: DFG