Studiengang Wirtschaftsphysik M.Sc.

In diesem zweijährigen, interdisziplinären Masterstudiengang vertiefen Sie Ihre Kenntnisse in den Forschungsfeldern des Fachbereichs Physik und der Wirtschaftswissenschaften. Durch eine Vielzahl von Wahlmodulen und Spezialveranstaltungen können Sie das Studium ihren persönlichen Neigungen folgend selbst gestalten. Sie müssen insgesamt 120 Leistungspunkte (LP) erbringen und am Ende Ihres Studiums eine Masterarbeit (30 LP) anfertigen, bei der Sie Ihre Kreativität und Ihr Wissen bei der Lösung einer aktuellen Problemstellung einsetzen können.

Die gesetzliche Grundlage des Studiengangs bildet

Für die Studienbeginner ab WS 13/14 gilt die PO-Version 2013.

Im Modulhandbuch ist der Inhalt des Studiengangs beschrieben und welche Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen Sie im Laufe Ihres Studiums erwerben.

Details zum Studienablauf

Der Studienplan gibt eine Empfehlung, in welcher Reihenfolge Sie die Module absolvieren sollten. Die ersten drei Semester sind für die Vorlesungen, Praktika und Seminare vorgesehen und das letzte für die Masterarbeit.

Ein mindestens zweimonatiges Berufspraktikum in einem externen Unternehmen wird empfohlen und auf Antrag mit 10 LP angerechnet. Über das Berufspraktikum müssen ein Bericht und eine Präsentation angefertigt werden (§8 Abs. 3 FSPO).

Das Studium ist in mehrere Bereiche gegliedert, deren Umfang und Inhalt davon abhängen können, ob die Zulassung zum Masterstudium Wirtschaftsphysik auf einem Wirtschaftsphysik oder Physik Bachelor basiert (§19 Abs. 3 FSPO):

  • Physik
    Bei Zulassung aufgrund eines Bachelorabschlusses in Wirtschaftsphysik (insgesamt 22 LP):
    Fortgeschrittenenpraktikum Physik II (8 LP)
    Hauptseminar Physik (M.Sc.) (4 LP)
    Molekülphysik (4 LP) oder Kern-, Teilchen- und Astrophysik (6 LP)
    Festkörperphysik (6 LP)
    Bei Zulassung aufgrund eines Bachelorabschlusses in Physik (insgesamt 16 LP):
    Wahlmodule aus dem Masterbereich Physik (12 LP)
    Hauptseminar Physik (M.Sc.) (4 LP) 
  • Wahlbereich Ökonophysik (12 LP)
  • Wahlbereich Wirtschaftswissenschaften (35 LP)
    Module aus einem oder zwei Schwerpunkten der Wirtschaftswissenschaften (25 LP)
    Berufspraktikum (10 LP) oder Wahlmodule aus dem Masterbereich Wirtschaftswissenschaften (10 LP)
  • Wahlbereich Masterstudiengänge
    In diesem Bereich können Sie auch Module auf Masterniveau aus anderen Fachbereichen wählen und Ihr Wissen außerhalb der Physik und den Wirtschaftswissenschaften erweitern. Bei Zulassung aufgrund eines Bachelorabschlusses in Wirtschaftsphysik umfasst dieser Bereich insgesamt 18 LP und bei einem Bachelorabschluss in Physik 24 LP. Im letzteren Fall können Module bis zu 12 LP aus dem Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften angerechnet werden.
  • Additive Schlüsselqualifikationen (3 LP)
  • Masterarbeit (30 LP)

Das Modulhandbuch gibt an, welche Module in den verschiedenen Bereichen gewählt werden können.

Die Lehrveranstaltungen zu den Additiven Schlüsselqualifikationen werden vom Humboldt-Studienzentrum für Philosophie und Geisteswissenschaften und Zentrum für Sprachen und Philologie angeboten. Die Veranstaltung (3 LP) muss benotet werden und Sie können sie in einem beliebigen Semester belegen.

Das Masterstudium Wirtschaftsphysik schließt mit einer halbjährigen Abschlussarbeit ab.

Zur Masterarbeit kann nur zugelassen werden, wer die folgenden Module erfolgreich absolviert hat (§20 Abs. 2 FSPO):

  • Molekülphysik (4 LP)
  • Festkörperphysik (6 LP)
  • Hauptseminar Physik (M.Sc.) (4 LP)
  • Fortgeschrittenenpraktikum Physik II (8 LP)
  • Wahlbereich Ökonophysik (12 LP)
  • Wahlbereich Wirtschaftswissenschaften (mindestens 31 LP)

Sie wird in den Themenbereichen Physik, Mathematik, Wirtschaftsmathematik, Informatik oder in den quantitativ orientierten Wirtschaftswissenschaften der Universität Ulm angefertigt. Auf Antrag kann sie auch außerhalb der Universität Ulm in einem Unternehmen oder Forschungsinstitut durchgeführt werden. Das Thema muss vom Prüfungsausschuss genehmigt werden (§12 Abs. 4 und 5 FSPO).

Prüfungen

Bestandene Prüfungen können nicht wiederholt werden.

Alle nicht bestandenen Prüfungen können Sie zweimal wiederholen (§14 Abs. 1 FSPO).

§13 Abs. 4 FSPO legt fest, welche Modulnoten gewichtet mit ihren Leistungspunkten in die Abschlussnote einfließen.

Sollte Ihr Studium nicht wie gewünscht verlaufen, suchen Sie frühzeitig einen Fachberater auf.

Das Masterstudium muss bis zum Ende des 6. Fachsemesters abgeschlossen werden (§6 Abs. 2 FSPO).

(Hinweis: Das Ende eines Semesters entspricht dem Ende des Prüfungszeitraums für die Wiederholungsprüfungen.)


Fragen?

Wenn Sie Fragen haben, hilft Ihnen ein Fachberater gerne weiter.

Fachberater

Kontakt

Gerold Brackenhofer
Studiendekanat Physik
Albert-Einstein-Allee 11
89081 Ulm
Telefon: 0731/50-22953
Raum: N25/3106

Prof. Dr. Joachim Ankerhold
Institut für Komplexe Quantensysteme
Albert-Einstein-Allee 11
89081 Ulm
Telefon: 0731-50-22913
Raum: N25/4202

Studiengang Wirtschaftsphysik M.Sc.

In diesem zweijährigen, interdisziplinären Masterstudiengang vertiefen Sie Ihre Kenntnisse in den Forschungsfeldern des Fachbereichs Physik und der Wirtschaftswissenschaften. Durch eine Vielzahl von Wahlmodulen und Spezialveranstaltungen können Sie das Studium ihren persönlichen Neigungen folgend selbst gestalten. Sie müssen insgesamt 120 Leistungspunkte (LP) erbringen und am Ende Ihres Studiums eine Masterarbeit (30 LP) anfertigen, bei der Sie Ihre Kreativität und Ihr Wissen bei der Lösung einer aktuellen Problemstellung einsetzen können.

Die gesetzliche Grundlage des Studiengangs bildet

Für die Studienbeginner ab WS 13/14 gilt die PO-Version 2013.

Im Modulhandbuch ist der Inhalt des Studiengangs beschrieben und welche Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen Sie im Laufe Ihres Studiums erwerben.

Details zum Studienablauf

Der Studienplan gibt eine Empfehlung, in welcher Reihenfolge Sie die Module absolvieren sollten. Die ersten drei Semester sind für die Vorlesungen, Praktika und Seminare vorgesehen und das letzte für die Masterarbeit.

Ein mindestens zweimonatiges Berufspraktikum in einem externen Unternehmen wird empfohlen und auf Antrag mit 10 LP angerechnet. Über das Berufspraktikum müssen ein Bericht und eine Präsentation angefertigt werden (§8 Abs. 3 FSPO).

Das Studium ist in mehrere Bereiche gegliedert, deren Umfang und Inhalt davon abhängen können, ob die Zulassung zum Masterstudium Wirtschaftsphysik auf einem Wirtschaftsphysik oder Physik Bachelor basiert (§19 Abs. 3 FSPO):

  • Physik
    Bei Zulassung aufgrund eines Bachelorabschlusses in Wirtschaftsphysik (insgesamt 22 LP):
    Fortgeschrittenenpraktikum Physik II (8 LP)
    Hauptseminar Physik (M.Sc.) (4 LP)
    Molekülphysik (4 LP) oder Kern-, Teilchen- und Astrophysik (6 LP)
    Festkörperphysik (6 LP)
    Bei Zulassung aufgrund eines Bachelorabschlusses in Physik (insgesamt 16 LP):
    Wahlmodule aus dem Masterbereich Physik (12 LP)
    Hauptseminar Physik (M.Sc.) (4 LP) 
  • Wahlbereich Ökonophysik (12 LP)
  • Wahlbereich Wirtschaftswissenschaften (35 LP)
    Module aus einem oder zwei Schwerpunkten der Wirtschaftswissenschaften (25 LP)
    Berufspraktikum (10 LP) oder Wahlmodule aus dem Masterbereich Wirtschaftswissenschaften (10 LP)
  • Wahlbereich Masterstudiengänge
    In diesem Bereich können Sie auch Module auf Masterniveau aus anderen Fachbereichen wählen und Ihr Wissen außerhalb der Physik und den Wirtschaftswissenschaften erweitern. Bei Zulassung aufgrund eines Bachelorabschlusses in Wirtschaftsphysik umfasst dieser Bereich insgesamt 18 LP und bei einem Bachelorabschluss in Physik 24 LP. Im letzteren Fall können Module bis zu 12 LP aus dem Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften angerechnet werden.
  • Additive Schlüsselqualifikationen (3 LP)
  • Masterarbeit (30 LP)

Das Modulhandbuch gibt an, welche Module in den verschiedenen Bereichen gewählt werden können.

Die Lehrveranstaltungen zu den Additiven Schlüsselqualifikationen werden vom Humboldt-Studienzentrum für Philosophie und Geisteswissenschaften und Zentrum für Sprachen und Philologie angeboten. Die Veranstaltung (3 LP) muss benotet werden und Sie können sie in einem beliebigen Semester belegen.

Das Masterstudium Wirtschaftsphysik schließt mit einer halbjährigen Abschlussarbeit ab.

Zur Masterarbeit kann nur zugelassen werden, wer die folgenden Module erfolgreich absolviert hat (§20 Abs. 2 FSPO):

  • Molekülphysik (4 LP)
  • Festkörperphysik (6 LP)
  • Hauptseminar Physik (M.Sc.) (4 LP)
  • Fortgeschrittenenpraktikum Physik II (8 LP)
  • Wahlbereich Ökonophysik (12 LP)
  • Wahlbereich Wirtschaftswissenschaften (mindestens 31 LP)

Sie wird in den Themenbereichen Physik, Mathematik, Wirtschaftsmathematik, Informatik oder in den quantitativ orientierten Wirtschaftswissenschaften der Universität Ulm angefertigt. Auf Antrag kann sie auch außerhalb der Universität Ulm in einem Unternehmen oder Forschungsinstitut durchgeführt werden. Das Thema muss vom Prüfungsausschuss genehmigt werden (§12 Abs. 4 und 5 FSPO).

Prüfungen

Bestandene Prüfungen können nicht wiederholt werden.

Alle nicht bestandenen Prüfungen können Sie zweimal wiederholen (§14 Abs. 1 FSPO).

§13 Abs. 4 FSPO legt fest, welche Modulnoten gewichtet mit ihren Leistungspunkten in die Abschlussnote einfließen.

Sollte Ihr Studium nicht wie gewünscht verlaufen, suchen Sie frühzeitig einen Fachberater auf.

Das Masterstudium muss bis zum Ende des 6. Fachsemesters abgeschlossen werden (§6 Abs. 2 FSPO).

(Hinweis: Das Ende eines Semesters entspricht dem Ende des Prüfungszeitraums für die Wiederholungsprüfungen.)


Fragen?

Wenn Sie Fragen haben, hilft Ihnen ein Fachberater gerne weiter.