Studienorientierungsverfahren

Wenn Sie ein grundständiges Bachelor-Studium an einer baden-württembergischen Hochschule beginnen, müssen Sie nachweisen, dass Sie an einem Studienorientierungsverfahren teilgenommen haben. Diesen Nachweis legen Sie bei der Immatrikulation an der Universität Ulm vor (Teilnahmezertifikat genügt).

Die Orientierungsverfahren geben Ihnen die Möglichkeit, sich eingehend über Studienfächer zu informieren und unterstützen Sie bei Ihrer Entscheidungsfindung.

Folgende Orientierungsverfahren werden an der Universität Ulm akzeptiert:

  • Teilnahme an einer fachspezifischen Infoveranstaltung der Universität Ulm
  • ein BEST-Seminar: ein zweitägiges Entscheidungs- und Zielfindungstraining für Schüler/-innen an den allgemeinbildenden und beruflichen Gymnasien zum Thema 'Studien- und Berufsorientierung.
  • ein Testverfahren für Studieninteressierte zur Unterstützung der Berufs- und Studienwahl. Hierbei werden ausschließlich folgende Tests anerkannt:
    www.was-studiere-ich.de
    www.borakel.de

Für die Immatrikulation in den Bachelorstudiengang Lehramt Gymnasium muss der Nachweis über die Teilnahme am Lehrerorientierungstest (§ 60 Abs. 2 Nr. 6 LHG) erbracht werden. Er berücksichtigt die spezifischen Anforderungen des Lehrerberufs.

Für beruflich Qualifizierte (im Sinne von § 58 Abs. 2 Nr. 5 und 6 LHG) wird einer der folgenden Nachweise über eine Studienorientierung anerkannt:

  • der schriftliche Nachweis über ein Beratungsgespräch als Teil des Hochschulzugangs
  • der Nachweis über die Teilnahme an einem Studierfähigkeitstest, der im Rahmen eines Auswahlverfahrens in den Studiengängen an der Universität Ulm absolviert wurde

Nach der Durchführung der Tests haben Sie die Möglichkeit, Ihre Teilnahmebescheinigung auszudrucken. Hinweise auf das Testergebnis sind auf den Bescheinigungen nicht enthalten.