Studierendenstatistik

Die Studierendenstatistik der Universität Ulm reicht von den Studienfächern, Abschlusszielen, Staatsangehörigkeit usw. bis hin zur Entwicklung der Studentenzahlen.

Zum besseren Verständnis der Statistiken haben wir einige Begriffsdefinitionen und Erläuterungen vorangestellt:

Kopfstatistik

Jeder Studierende wird nur einmal als Person gezählt.
Die Summe aller hier ausgewiesenen Studierenden ergibt die Gesamtzahl der an der Universität Ulm eingeschriebenen Studierenden.

Fallstatistik

Jeder Studierende wird mit den Studienfächern, für welche er immatrikuliert ist, gezählt. Studierende mit einer Fächerkombination sind in jedem ihrer angegebenen Fächer ausgewiesen. Gleiche Personen kommen mehrfach vor.

Rückmelder

Studierende, die im vergangenen Semester bereits an der Universität Ulm eingeschrieben waren.

Erstimmatrikulierte

Studierende, die erstmalig an einer Hochschule in Deutschland (Universität Ulm) eingeschrieben sind.

Neuimmatrikulierte

Studierende, die bereits an einer deutschen Hochschule eingeschrieben waren, ihr Studium an der Universität Ulm jedoch in einem neuen Studiengang beginnen oder in einem höheren Fachsemester fortsetzen.

Beurlaubte

Beurlaubte Studierende sind in allen Zahlen enthalten, z.T. in den Statistiken separat ausgewiesen.

Fachsemester

Zahl der Semester, die der/die Studierende im laufenden Semester im jeweiligen Studienfach eingeschrieben ist (ohne Urlaubssemester).

Hochschulsemester

Zahl der Semester, die der/die Studierende an deutschen Hochschulen einschließlich des laufenden Semesters eingeschrieben ist bzw. war (einschließlich Urlaubssemester).

Doktoranden

Unter der Rubrik "Doktoranden" sind nur die immatrikulierten Doktoranden ausgewiesen. Die tatsächliche Zahl der Doktoranden an der Universität Ulm weicht von dieser Statistik ab.

Erziehungswissenschaften

Es gibt keinen Studiengang Erziehungswissenschaften. Das Fach Erziehungswissenschaften ist Teil des Lehramtsstudiums, welches aus zwei Fächern plus dem erziehungswissenschaftlichen Studienanteil besteht.

Medizin, Zahnmedizin

In der Fallstatistik Medizin "Vorklinik" werden alle Studierenden geführt, die die Ärztliche Vorprüfung noch nicht abgelegt haben. In der Fallstatistik "Klinik" nur Studierende, die die Ärztliche Vorprüfung bestanden haben.
Zahlen der Vorklinik und Klinik sagen nichts über die Kapazitätsauslastung aus.
Da als Fachsemester die Anzahl der Semester verstanden wird, die Studierende in dem aufgeführten Fach studiert haben, und die Tabelle "Klinik" in diesem Sinne die Zahl der Fachsemester ab Studienaufnahme in diesem Fach (unter Berücksichtigung anerkannter Vorleistungen im Ausland oder in anderen Studiengängen) angibt, lässt sich aus dieser Tabelle nicht ablesen, wie weit die einzelnen Studierenden in ihrem Studium vorangeschritten sind. Die Fallstatistik "Klinik" gibt nur Aufschluss über die klinische Fachsemesterzahl der Studierenden, was ohne Aussage für den Studienfortschritt oder die Lehrnachfrage ist.

Kohortenzugehörigkeit

Die Kapazitätsauslastung ergibt sich aus der Kohortenzugehörigkeit der jeweiligen Studierenden (s. Zahl der Studierenden im 1., 3. und 5. klinischen Fachsemester). Studierende, die in der Statistik in einem Fachsemester ausgewiesen werden, können in unterschiedlichen Zulassungs- und Ausbildungskohorten sein.

Prüfungen nach der Approbationsordnung

Staatsexamensprüfungen nach der Approbationsordnung 1987 sind die Ärztliche Vorprüfung und der 1., 2. und 3. Abschnitt der Ärzlichen Prüfung. Die Ärztliche Vorprüfung und der erste Abschnitt der Ärztlichen Prüfung nach der Approbationsordnung 1987 fanden im Frühjahr 2006 zum letzten Mal statt. Der zweite Abschnitt der Ärztlichen Prüfung nach der Approbationsordnung 1987 fand im Herbst 2006 zum letzten Mal statt. Für den dritten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung nach alter Approbationsordnung gibt es keine Frist.
Staatsexamensprüfungen nach der Approbationsordnung 2002 sind der 1. und 2. Abschnitt der Ärzlichen Prüfung. Der erste Abschnitt der Ärztlichen Prüfung nach neuer Approbationsordnung fand im Herbst 2005 zum ersten Mal statt. Der zweite Abschnitt der Ärztlichen Prüfung nach neuer Approbationsordnung fand im Herbst 2006 zum ersten Mal statt.

Hinweis zu Wirtschaftsmathematik

Da die mathematischen Veranstaltungen von allen Studierenden der mathematisch orientierten Studiengänge besucht werden müssen, wird entsprechend dem Wunsch der Studienkommission Mathematik und Wirtschaftsmathematik darauf hingewiesen, dass nur eine Zusammenfassung der unter der Rubrik "Mathematik" und "Wirtschaftsmathematik" angegebenen Studierendenzahlen die Auslastung der mathematischen Abteilungen widerspiegelt.