16. Januar 2008

Neues von der Baustelle

- was nicht passt, wird passend gemacht -

Im Zuge des Neubaus der Chirurgie wurden einige bauliche Veränderungen nötig. Unter anderem musste auch die Ladenzeile an der Haltestelle "Kliniken Oberer Eselsberg" ausweichen. Allerdings wurde hier Ersatz geschaffen. Die Bücherei Lehmanns, ein Kiosk, die Sparkasse und ein Geldautomat der Volksbank, sind ab sofort im Gebäude Albert-Einstein-Allee 14 (Bushaltestelle „Technische Versorgungsbetriebe“) zu finden.

Außerdem musste der Fußweg zur Uni West und zur Bibliothek umgesetzt werden. Damit weiterhin eine Verbin-dung zwischen der Universität Ost und West gegeben ist, wurde ein beleuchteter Fuß- und Radweg südlich der Strahlentherapie gebaut, der im Winter sogar geräumt wird, doch leider auch einen Umweg darstellt. Als schnelle Alternative ist es daher mög-lich mit dem Studierendenaus-weis kostenlos zwischen den Haltestellen „Universität Süd“ und „Universität West“ mit dem Bus (Linien 3 und 5) zu pendeln. Das Semesterticket ist dafür nicht notwendig.

 

 

07. Januar 2008

!Achtung! Neue Regelung beim Studienabschluss

Ab kommendem Sommersemester muss man auch zur Abgabe der Abschlussarbeit/Ablegen der letzten Prüfung immatrikuliert sein. Bis dato war die Immatrikulation nur zur Anmeldung nötig.

Die Begründung des Studiensekretariats: „Voraussetzung dafür, dass die Hochschulen ein gebührenpflichtiges Lehran-gebot erbringen, ist die Einschreibung als Studierender (§ 60 Absatz 1, § 60 Absatz 4, § 62 Absatz 1 sowie § 62 Absatz 4 LHG). Zum Lehrangebot gehören auch die Bewertung von Abschlussarbeiten sowie das Abnehmen von Abschlussprüfungen. Sie setzen daher grundsätzlich den Studierenden-status, d. h. die Immatrikulation voraus mit der Folge der Gebührenpflicht." (Bachelor- und Masterstudiengänge: Studien- und Prüfungsordnung, Rahmen-ordnung vom 18.07.2007, § 14 Abs. 2 Satz 2) Andere Regelungen gelten nur bei den Staatsexamina der Studiengänge Medizin und Lehramt. Hier ist die Immatrikulation nicht erforderlich.

Dies ist keine neue Regelung. Bis zur Einführung der Studiengebühren, gab es von Seiten des Miniteriums einen entgegengesetzten Erlass, um Langzeitstudierende nicht zusätzlich zu belasten. Mit Einführung der allgemeinen Studiengebühr gibt es auch keine Benachteiligung durch Langzeitstudiengebühren mehr und so fällt nach Ansicht des Studiensekretariats dieser Erlass weg.

In Kürze:

Eine Rückmeldung ist nicht erforderlich, wenn:

  1. alle noch ausstehenden Prüfungen inklusive Abgabe der Abschlussarbeit innerhalb eines Monats nach Beginn der Vorlesungszeit erfolgen

    (z. B.:14.05.2008).

  2. das Studium nicht an der Universität Ulm fortgesetzt wird.

  3. nur noch das Staatsexamen Medizin zu absolvieren ist (M2 nach neuer Approbationsordnung, M3 nach alter Approbations-ordnung).

In diesen Fällen wird nach Ablauf der Rückmeldefrist eine Mahnung rausgeschickt (die zu ignorieren ist, wenn man sich tatsächlich nicht zurückmelden will) und danach einen Bescheid mit der Exmatrikulationsbescheinigung.

Will man auf Nummer sicher gehen, wäre eine Rücksprache mit dem jeweiligen Sachbearbeiter im Studiensekretariat angebracht. Es besteht auch die Möglichkeit sich vorläufig zurückzumelden. Erfolgt die Exmatrikulation dann innerhalb eines Monats nach Vorlesungs-beginn, werden die Gebühren ebenfalls zurückgezahlt.

Für viele von euch bedeutet die neue Regelung vor allem eines: mindestens ein Semester länger Studiengebühren. Da dies und die mangelhafte Information im Vorfeld aus nahe liegenden Gründen bei einigen bereits zu heftigem Unmut geführt hat, wird die StuVe darauf drängen, dieses Thema nocheinmal zur Diskussion zu stellen.

 

 

16. Januar 2008

Neues von der Baustelle

- was nicht passt, wird passend gemacht -

Im Zuge des Neubaus der Chirurgie wurden einige bauliche Veränderungen nötig. Unter anderem musste auch die Ladenzeile an der Haltestelle "Kliniken Oberer Eselsberg" ausweichen. Allerdings wurde hier Ersatz geschaffen. Die Bücherei Lehmanns, ein Kiosk, die Sparkasse und ein Geldautomat der Volksbank, sind ab sofort im Gebäude Albert-Einstein-Allee 14 (Bushaltestelle „Technische Versorgungsbetriebe“) zu finden.

Außerdem musste der Fußweg zur Uni West und zur Bibliothek umgesetzt werden. Damit weiterhin eine Verbin-dung zwischen der Universität Ost und West gegeben ist, wurde ein beleuchteter Fuß- und Radweg südlich der Strahlentherapie gebaut, der im Winter sogar geräumt wird, doch leider auch einen Umweg darstellt. Als schnelle Alternative ist es daher mög-lich mit dem Studierendenaus-weis kostenlos zwischen den Haltestellen „Universität Süd“ und „Universität West“ mit dem Bus (Linien 3 und 5) zu pendeln. Das Semesterticket ist dafür nicht notwendig.

 

 

07. Januar 2008

!Achtung! Neue Regelung beim Studienabschluss

Ab kommendem Sommersemester muss man auch zur Abgabe der Abschlussarbeit/Ablegen der letzten Prüfung immatrikuliert sein. Bis dato war die Immatrikulation nur zur Anmeldung nötig.

Die Begründung des Studiensekretariats: „Voraussetzung dafür, dass die Hochschulen ein gebührenpflichtiges Lehran-gebot erbringen, ist die Einschreibung als Studierender (§ 60 Absatz 1, § 60 Absatz 4, § 62 Absatz 1 sowie § 62 Absatz 4 LHG). Zum Lehrangebot gehören auch die Bewertung von Abschlussarbeiten sowie das Abnehmen von Abschlussprüfungen. Sie setzen daher grundsätzlich den Studierenden-status, d. h. die Immatrikulation voraus mit der Folge der Gebührenpflicht." (Bachelor- und Masterstudiengänge: Studien- und Prüfungsordnung, Rahmen-ordnung vom 18.07.2007, § 14 Abs. 2 Satz 2) Andere Regelungen gelten nur bei den Staatsexamina der Studiengänge Medizin und Lehramt. Hier ist die Immatrikulation nicht erforderlich.

Dies ist keine neue Regelung. Bis zur Einführung der Studiengebühren, gab es von Seiten des Miniteriums einen entgegengesetzten Erlass, um Langzeitstudierende nicht zusätzlich zu belasten. Mit Einführung der allgemeinen Studiengebühr gibt es auch keine Benachteiligung durch Langzeitstudiengebühren mehr und so fällt nach Ansicht des Studiensekretariats dieser Erlass weg.

In Kürze:

Eine Rückmeldung ist nicht erforderlich, wenn:

  1. alle noch ausstehenden Prüfungen inklusive Abgabe der Abschlussarbeit innerhalb eines Monats nach Beginn der Vorlesungszeit erfolgen

    (z. B.:14.05.2008).

  2. das Studium nicht an der Universität Ulm fortgesetzt wird.

  3. nur noch das Staatsexamen Medizin zu absolvieren ist (M2 nach neuer Approbationsordnung, M3 nach alter Approbations-ordnung).

In diesen Fällen wird nach Ablauf der Rückmeldefrist eine Mahnung rausgeschickt (die zu ignorieren ist, wenn man sich tatsächlich nicht zurückmelden will) und danach einen Bescheid mit der Exmatrikulationsbescheinigung.

Will man auf Nummer sicher gehen, wäre eine Rücksprache mit dem jeweiligen Sachbearbeiter im Studiensekretariat angebracht. Es besteht auch die Möglichkeit sich vorläufig zurückzumelden. Erfolgt die Exmatrikulation dann innerhalb eines Monats nach Vorlesungs-beginn, werden die Gebühren ebenfalls zurückgezahlt.

Für viele von euch bedeutet die neue Regelung vor allem eines: mindestens ein Semester länger Studiengebühren. Da dies und die mangelhafte Information im Vorfeld aus nahe liegenden Gründen bei einigen bereits zu heftigem Unmut geführt hat, wird die StuVe darauf drängen, dieses Thema nocheinmal zur Diskussion zu stellen.