Professor Dr. Joachim Spatz

Geboren

1969 in Heidenheim an der Brenz geboren und legte 1989 am Max Planck Gymnasium in Heidenheim sein Abitur ab.

Studium

Danach Physik-Studium von 1989 bis 1994 an der Universität Ulm.

Promotion

Im Jahr 1996 Promotion in den Naturwissenschaften zum Dr. rer. nat. bei Prof. Möller.

Beruflicher und wissenschaftlicher Werdegang

Von 1996 bis 1997 - Assistent an dem Lehrstuhl für Makromolekulare Chemie der Universität Ulm unter Leitung von Professor Martin Möller.
Von 1997 bis 1998 - PostDoc am Institut Curie in Paris: Mechanik von biologischen Zellen.
Von 1998 bis 2000 - Hochschulassistent an dem Lehrstuhl für Makromolekulare Chemie der Universität Ulm unter Leitung von Professor Martin Möller und Habilitation im Fach Physik.
Von 2000 bis 2004 - C3-Hochschullehrer für Biophysikalische Chemie an der Universität Heidelberg.

Heute

Seit 2004 ist Joachim Spatz Direktor am Max Planck Institut für Metallforschung in Stuttgart und Ordinarius für Biophysikalische Chemie an der Universität Heidelberg. Außerdem „Adjunct Senior Faculty Member“ am Jackson Laboratory in Bar Harbor (USA) und seit 2007 Kommissarischer Leiter des Max Planck Instituts für Metallforschung in Stuttgart.

Preise und Auszeichnungen

1996 - Wissenschaftlicher Förderpreis des Verbandes der Metallindustrie Baden-Württemberg e.V.
1996 - Schloessmann-Forschungspreis der Max-Planck-Gesellschaft
1997 - Promotionspreis der Universität Ulm für hervorragende Promotionsleistungen
1997 - Forschungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft
1998 - "Young Researcher Award" Ulmer Universitätsgesellschaft
1999 - Reimund Stadler Preis - Habilitaitonspreis der Fachgruppe Makromolekulare Chemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker
2000 - Gerhard-Hess-Förderpreis der DFG
2001 - Dozentenstipendium der Fonds der Chemischen Industrie (FCI)
2002 - Alfred-Krupp-Forscherpreis für junge Fakultätsmitglieder
2003 - Otto-Klung-Preis für Physik
2007 - Mitglied des Innovationsrats Baden-Württemberg
2008 - Weston Visiting Professorship, Dept. of Molecular Cell Bioloy, Weizmann Institute of Science, Israel
2009 - Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften

Forschungsarbeiten:
Die Forschungsziele seiner Arbeitsgruppe ist das physikalische Verständnis der dynamischen Regulation der Adhäsionskontakte und der Architektur des Zytoskeletts von Zellen, und deren Einfluss auf Funktionen von Zellen. Die Gruppe verfolgt hierbei Experimente an lebenden Zellen, biomimetische Ansätze auf der Ebene von Netzwerken einzelner Proteine, welche spezifische Zellfunktionen nachahmen und deren hierarchische/kooperative Assemblierung.
Die Entwicklung neuer optischer und mechanischer Messtechniken zum einen, sowie neue mikro- und nanostrukturierte Materialien und Biofunktionalisierungstechniken von Grenzflächen zum andern, bilden die Grundlage dieser biophysikalischen Untersuchungen.

Materialforschung, Physik weicher Materie, nicht konventionelle Nanolithographie, Biophysik, Biofunktionalisierung von festen und weichen Grenzflächen, Zellbiologie.