Villa Eberhardt

Die Villa wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts von der Fabrikantenfamilie Eberhardt gebaut. Nachdem 1945 die Amerikaner die Villa kurzzeitig beschlagnahmten, brachte die Familie die Villa in eine Stiftung ein, die an die Stadt überging. Zweck der Stiftung sollte es sein, die Räume für schulische Zwecke zur Verfügung zu stellen - was im weitesten Sinne auch eingehalten wurde.

Nach der Renovierung und Sanierung des Gebäudes wurde die Villa der Universität Ulm zur 20-Jahr-Feier von der Stadt Ulm als Jubiläumsgabe zur Verfügung gestellt. In der Villa finden nun, dank dem Humboldt-Studienzentrum, Kompaktseminare in Philosophie, Kunst- und Geschichtskurse, sowie der jährliche Philosophische Salon und vieles mehr statt.

Mehr Informationen bezüglich der Villa Eberhardt finden Sie im Buch "Ulm - Porträt einer Stadt" von D. Hub & E. Lauscher.

Hinweis: Dieses Element ist nicht unterstützt. Bitte Fragen Sie den Administrator.

Ulm - Porträt einer Stadt