Verwendung von HandBrake auf einem Linux Rechner

Videobeiträge mit Hilfe des Programms „HandBrake“ für den Transport verkleinern.
Vorausgesetzt wird, dass Sie bereits eine Videodatei mit den gewünschten Inhalten zur Verfügung haben. Benötigt wird ein Rechner mit dem Programm „HandBrake

Freier Download von HandBrake

Die vom kiz der Universität Ulm zur Verfügung gestellte Profildatei, für das vorgeschlagene Zielformat mit einer Mischung aus guter Qualität und kleiner Dateigröße:

Uni Ulm kiz - Lectures.json

Deren Speicherort auf Ihrem Rechner sollten Sie kennen.

Nach der Installation und dem ersten Start des Programms werden Sie aufgefordert die Quelldatei anzugeben. Diesen Dialog sollten Sie abbrechen.

Als nächstes gehen Sie bitte in der Menüleiste auf Presets / Import (Abb. 1).

Abbildung 1
Abbildung 1

Im sich öffnenden Dialogfenster wählen Sie die vorher gespeicherte Datei Uni Ulm kiz -  Lectures.json.
Und bestätigen mit [open].
Danach scheint nichts zu passieren, das ist aber ganz normal.

Überprüfen Sie anschließend im Programmfenster unter Voreinstellungen (Presets) ob die gewünschte Datei importiert wurde (Abb. 2).

Abbildung 2
Abbildung 2

Damit sind die Vorbereitungen schon abgeschlossen.

Nun können Sie die Quelldatei, welche Sie vom Datenumfang reduzieren möchten, auswählen.
Als Standard wird der Ordner Movies verwendet. Also sollten Sie Ihre Quelldatei in diesem Ordner ablegen.
Hier können Sie gerne zur Strukturierung auch Unterordne anlegen.

Über die Schaltfläche im Programmfenster [Open Source] wählen Sie die gewünschte Quelldatei.

Hier sollten Sie nun über das Dialogfeld Presets das vom kiz zur Verfügung gestellte Profil auswählen (Abb. 3).

Abbildung 3
Abbildung 3

Danach ändert sich im Hinweisfeld „Size“ das Zielformat auf die voreingestellten Werte.

Im Eingabefeld „Save as“ können Sie noch einen passenden Ort bzw. Namen für die Zieldatei wählen.

Starten können Sie die Konvertierung durch betätigen des  [Start] Buttons im oberen Bereich des Programmfensters.

Nun wird die Quelldatei in das gewünschte Zielformat konvertiert (Abb. 4).

Abbildung 4
Abbildung 4

Sie sehen im unteren Bereich des Programmfensters unter anderem am Ende die Zeit (ETA), welche die Konvertierung noch benötigt. Diese ist maßgeblich von der Leistung des Rechners abhängig.

Die in diesem Beispiel verwendete Datei wurde durch die Konvertierung von 224,9MB auf 18MB reduziert.