bwITsec - Entwicklung einer kooperativen IT-Sicherheitsstruktur

Das in diesem Projekt zu skizzierende IT-Sicherheitsrahmenkonzept soll die Landesuniversitäten dabei unterstützen, realisierbare IT-Sicherheitsstrukturen nach den CERT Standards aufzubauen. Bei der Konzeption neuer IT-Dienste sollen dann die vorgeschlagenen IT-Sicherheitskonzepte bzw. IT-Sicherheitsstrukturen berücksichtigt werden.

Die gegenwärtige Situation impliziert, dass die Verantwortung für die Bearbeitung von IT-Sicherheitsvorfällen bei den jeweiligen Landesuniversitäten liegt. Die Koordination zwischen den Landesuniversitäten, insbesondere im Rahmen der Vorfallsbehandlung bei bwLandesdiensten sowie die Verfahren zur Vorfallsbehandlung sind derzeit noch nicht definiert.

Ein Entwurf für das Konzept einer föderativen CERT-Struktur muss hier zunächst die aktuelle Situation reflektieren und darauf aufbauend entsprechende Prozesse und Strukturen definieren, die eine möglichst weitgehende Zusammenarbeit nach den Kapazitäten der teilnehmenden Universitäten erlauben. Außerdem wird erfasst, welche Kapazitäten und welche Dienste an welcher Stelle aufzubauen sind, um die geforderte Fähigkeit zur flächendeckenden Vorfallsbearbeitung nach den festgelegten Standards zu ermöglichen.

Projektdetails:

Projektpartner:

  • Universität Stuttgart (Projektleitung)
  • Universitäten des Landes Baden-Württemberg

Projektförderung:

  • Das Projekt wird durch das Ministerium für Wissenschaft Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert.

Homepage des Projektes:

Laufzeit des Projektes:

  • Das Projekt läuft bis zum 31.12.2018.

Ansprechpartner an der Universität Ulm:

Projektlogo bwITSec