Aufgabe der WWF

Aufgabe der Wissenschaftlichen Werkstatt ist die Entwicklung und die Fertigung von nichtkäuflichen wissenschaftlichen Geräten für Lehre und Forschung, die im Auftrag und in engem Kontakt mit Nutzern meist einzeln hergestellt werden.
Dazu gehören auch:

  • Beschaffung und Lagerhaltung von Material und Werkzeug für Zwecke der Wissenschaftlichen Werkstatt,
  • Beratung der Nutzer bei der Entwicklung wissenschaftlicher Geräte, auch wenn sie nicht in der Wissenschaftlichen Werkstatt hergestellt werden,
  • Betreuung der Auszubildenden
  • Stellungnahme zu Beschaffungsanträgen für Materialbearbeitungsmaschinen und -anlagen, wenn deren Preis über Eur 25.000,-- liegt.

Aktuell:

Die Wissenschaftliche Werkstatt Feinwerktechnik ist seit dem 31. August 2020 wieder im Normalbetrieb.

Aufträge werden nur elektronisch angenommen.

Materialausgabe erfolgt über Hauspost. In dringenden Fällen kann das Material an einem Ausgabetisch in der Werkstatt abgeholt werden (s.u. bei Aufträge).

Aufträge werden nur noch telefonisch, eventuell unter Zuhilfenahme eines geteilten Bildschirms, besprochen.

Wenn der Auftrag fertig ist, wird ein Termin zur Abholung festgelegt. Die Ware liegt dann nur für kurze Zeit bereit und muss in dem angegebenen Zeitschlitz abgeholt werden, um den Kontakt mit anderen Kunden zu vermeiden.

 

Wartezeiten

Die Wartezeit ist der Zeitraum von der Auftragsannahme bis zum Beginn der Fertigung.

Zuletzt hatten wir wegen der Pandemie die hier aufgeführten Zeiten angegeben. Diese werden sich nach kurzem Betrieb aber wieder auf ein normales Maß einpendeln.

Industriemechanik bis zu 6 Wochen  
Konstruktion 1 Woche  
Schreinerei  6 Wochen  
Metallbau (Schlosserei) 3 Wochen  
Glasbläserei

1-2 Wochen

 
Stand

07.09.2020

 

Kontakt