Werkstattkommission

 

Aufgaben und Zusammensetzung der Werkstattkommisssion ergeben sich aus der VBO

§5 der VBO

1) Die Werkstattkommission ist, unbeschadet der Zuständigkeit der Hochschulorgane, für die grundsätzlichen Fragen im Zusammenhang mit der Wissenschaftlichen Werkstatt zuständig. Sie macht den zuständigen Organen insbesondere Vorschläge für die Ausbauplanung der Wissenschaftlichen Werkstatt und für die Verwaltung und Nutzung der Wissenschaftlichen Werkstatt. Sie entsendet Mitglieder in die Besetzungskommissionen bei der Einstellung der Leiter von der Wissenschaftlichen Werkstatt-Feinwerktechnik und der Wissenschaftlichen Werkstatt-Elektronik.

2) Der Werkstattkommission gehören an:

- der Rektor oder ein von ihm zu benennender Professor als Vorsitzender,
- die Leiter von der Wissenschaftlichen Werkstatt-Elektronik und der Wissenschaftlichen Werkstatt-Feinwerktechnik,
- für die Wissenschaftliche Werkstatt-Elektronik ein vom Senat zu benennender Fachvertreter (Nutzer),
- für jede Fachwerkstatt der Wissenschaftlichen Werkstatt-Feinwerktechnik ein Fachvertreter, welcher vom Senat benannt wird; die zuständige Fakultät hat ein Vorschlagsrecht,
- je ein Vertreter der Mitarbeiter von der Wissenschaftlichen Werkstatt-Elektronik und der Wissenschaftlichen Werkstatt-Feinwerktechnik, der von diesen gewählt wird.
Der Rektor regelt das Wahlverfahren.

Die Amtszeit der Wahlmitglieder beträgt zwei Jahre.

Aktuelle Zusammensetzung der Werkstattkommission:

 

Vorsitzender Prof. Dr.-Ing. Ulrich Herr

Leiter der WWE Reinhard Liske
Leiter der WWF Jürgen Mähnß
Fachvertreter für die WWE Prof. Dr. Othmar Marti
Fachvertreter Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik und Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. Ulrich Heiz
Fachvertreter Ingenieurwissenschaften: noch zu benennen
Fachvertreter Medizin: PD Dr. Werner Melzer
Fachvertreter Physik Prof. Thonke
Vertreter der Mitarbeiter der WWE: Reiner Ganser
Vertreter der Mitarbeiter der WWF Christian Weich

 

Aktuell:

Die Wissenschaftliche Werkstatt Feinwerktechnik ist seit dem 31. August 2020 wieder im Normalbetrieb.

Aufträge werden nur elektronisch angenommen.

Materialausgabe erfolgt über Hauspost. In dringenden Fällen kann das Material an einem Ausgabetisch in der Werkstatt abgeholt werden (s.u. bei Aufträge).

Aufträge werden nur noch telefonisch, eventuell unter Zuhilfenahme eines geteilten Bildschirms, besprochen.

Wenn der Auftrag fertig ist, wird ein Termin zur Abholung festgelegt. Die Ware liegt dann nur für kurze Zeit bereit und muss in dem angegebenen Zeitschlitz abgeholt werden, um den Kontakt mit anderen Kunden zu vermeiden.

 

Wartezeiten

Die Wartezeit ist der Zeitraum von der Auftragsannahme bis zum Beginn der Fertigung.

Zuletzt hatten wir wegen der Pandemie die hier aufgeführten Zeiten angegeben. Diese werden sich nach kurzem Betrieb aber wieder auf ein normales Maß einpendeln.

Industriemechanik bis zu 6 Wochen  
Konstruktion 1 Woche  
Schreinerei  6 Wochen  
Metallbau (Schlosserei) 3 Wochen  
Glasbläserei

1-2 Wochen

 
Stand

07.09.2020

 

Kontakt