Didaktische Tipps für die Online Lehre

Neben der Technik spielt bei der Online-Lehre die didaktische Planung und Durchführung eine entscheidende Rolle. Hier erhalten Sie Informationen und Handlungsempfehlungen u.a. zu den Fragen:

  • Wie finde ich einen guten Einstieg in die Online-Lehre?
  • Wie kann ich meine Lehre sinnvoll planen?
  • Wie rege ich meine Studierenden sowohl mit synchronen als auch mit asynchronen Tools zum aktiven Lernen und Beteiligen an?
  • Was sollte ich bei der Erstellung und Durchführung der Prüfung beachten?

Dieser Informationsbereich wird im Semesterverlauf um weitere (e-)didaktische Themen erweitert.

LESETIPP: Einen Artikel für die didaktische Planung und Realisierung von Webmeetings finden Sie hier. Technisch bezieht sich der Inhalt zwar auf Adobe Connect, die didaktischen Hinweise lassen sich jedoch auch in BBB umsetzen.

SELBSTLERNKURS: Für Moodle haben wir einige didaktische Tipps in dem Selbstlernkurs für Lehrende "Online Lehre als Alternative zur Präsenzlehre". 

Wie finde ich einen Einstieg in die Online-Lehre?

Dr. Christine Tovar vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung hat in einem Artikel beim Hochschulforum Digitalisierung unter dem Titel "Zum ersten Mal online-lehren dank Corona? Soft Facts und Hacks für den schnellen, aber bedachten Einstieg" fünf sehr gute Tipps für Lehrende zusammengestellt, um einen Einstieg in die Online-Lehre zu gestalten.

Fünf Tipps für den Einstieg in die Online-Lehre

Tipp 1: Sie sind nicht alleine!

Tauschen Sie sich mit Kolleginnen und Kollegen aus (natürlich nur virtuell - #stayathome und #flattenthecurve!) und nutzen Sie die vorhandenen Beratungsmöglichkeiten zur Onlinelehre. An der Universität Ulm sind das das Zentrum für Lehrentwicklung und das kiz.

Tipp 2: Gehen Sie realistisch an die Online-Lehre heran.

Vor allem für diejenigen unter Ihnen, die bislang wenig mit Online-Lehre zu tun hatten, ist die aktuelle Situation wie ein Sprung ins kalte Wasser. Unsicherheiten sind hier normal. Stellen Sie an sich keine überzogenen Erwartungen. Komplexe und durchdachte Online-Kurse brauchen mehr Zeit, als Sie aktuell zur Vorbereitung haben. Gehen Sie transparent mit Ihren Entscheidungen zur Umsetzung Ihres Lehrkonzepts um und finden und nutzen Sie Formate, die gut zu Ihnen als Lehrperson und zu Ihren Lehrzielen passen. Wir helfen Ihnen gerne dabei.

Tipp 3: Lehrinhalte und -ziele vor Methoden und Tools.

Viele Ihrer Lehrelemente können Sie weitestgehend unverändert in die Online-Lehre übertragen, die leitende Frage sollte aber sein, welche Ziele Sie mit diesen Lehrelementen verbunden haben und wie diese Ziele online am besten abgebildet und erreicht werden können. Hier haben wir für Sie Fragen gesammelt, die Sie zu einem an Ihren Lehrzielen orientierten Plan führen können. 

Tipp 4: Legen Sie viel Wert auf gute Kommunikation.

Auch Ihre Studierenden sind in einer besonderen Situation und im Gegensatz zu ihrem normalen Studienalltag eher isoliert beim Lernen. Stärken Sie deshalb die Zusammenarbeit unter den Studierenden; kommunizieren Sie sehr klar Ihre Ziele und Erwartungen und seien Sie für Ihre Studierenden verlässlich erreichbar und ansprechbar.

Tipp 5: Setzen Sie zu Beginn eher auf niedrigschwellige Tools.

An der Universität Ulm haben Sie viele einfach zu verwendende Möglichkeiten in der Lernplattform Moodle (siehe hier). Unten finden Sie außerdem weitere Hinweise auf Tools, die wir vor allem deshalb ausgewählt haben, weil sie sehr leicht zu erlernen und weit verbreitet sind.

Weitere Tipps und Hilfestellung:

Wenden Sie sich an die DigitalisierungshelferInnen oder an das Zentrum für Lehrentwicklung. Wir unterstützen Sie gerne.

Zum ersten Mal online-lehren dank Corona? Soft Facts und Hacks für den schnellen, aber bedachten Einstieg
(Christine Tovar)

Wie plane ich meine Online-Lehre?

Eine durchdachte Planung ist das A und O für eine gelingende Online-Lehrveranstaltung. Dies beinhaltet auch eine kontinuierliche Anpassung und Reflexion des Konzeptes. Dabei hilft Ihnen ein ausgearbeitetes Konzept z.B. in Form eines Drehbuchs oder eines didaktischen Plans - dies spart Ihnen Zeit bei der Umsetzung Ihrer Ideen in Moodle. Ein Beispiel für so einen didaktischen Plan (Drehbuch) finden Sie hier

 

Wie auch in der Präsenzlehre, sollten Sie bei der Planung und Konzeption Ihrer Onlinelehre die grundlegenden Komponenten - Ziele, Inhalte, Methoden, Prüfung - im Blick haben und diese möglichst aufeinander abstimmen. Wir sprechen in diesem Zusammenhang vom Constructive Alingment, also der Passung und sinnvollen Abstimmung zwischen den einzelnen Komponenten:

Lehr-/Lernziele: 

Überlegen Sie sich zunächst, welche (Lehr-)Ziele Sie mit Ihrer Online-Lehrveranstaltung verfolgen. Lehrziele beschreiben welches Wissen, Können und welche Fertigkeiten die Studierenden im Rahmen dieser Veranstaltung bzw. einer Einheit erlangen sollen. Um die für Ihre Online-Lehre passenden Ziele zu identifizieren, stellen Sie sich die Frage:

Was sollen die Studierenden nach der Veranstaltung/ Online-Einheit/ Sitzung können? Ausführliche Beispiele für die Formulierung von (kognitiven) Lehr-/Lernzielen finden Sie hier oder hier. Machen Sie den Studierenden Ihre (Lehr-)ziele transparent, damit sich die Studierenden diese zu ihren eigenen (Lern-)zielen machen können.

Einige praktische Anregungen für die jeweiligen Lernzielstufen sowie dazu passende Formulierungsbeispiele finden Sie in nachfolgender Tabelle.

Stufe

Verben

Formulierungsbeispiel

„Die Studierenden können…

Bewerten

beurteilen, entscheiden, bemessen, begründen, kritisieren, Stellung nehmen, schlussfolgern

… die Auswahl ihrer Forschungsmethode begründen.

… die (gesellschaftlichen, ökonomischen, wirtschaftlichen, juristischen…) Konsequenzen aus der Entscheidung XYZ schlussfolgern.

Synthetisieren

erarbeiten, konstruieren, generieren, entwickeln, planen, entwerfen

… einen neuen Strukturplan/Bauplan zum Thema XYZ entwerfen.

…die einzelnen Bestandteile von XYZ zu einem (neuen) Gesamtmodell zusammenfügen.

… eine Handlungsempfehlung für XYZ erarbeiten.

Analysieren

ableiten, folgern, unterscheiden, vergleichen, identifizieren, gliedern,

… die einzelnen Bestandteile des Modells XYZ identifizieren.

… die drei Lösungsmöglichkeiten A, B und C miteinander vergleichen und die Gemeinsamkeiten und Unterschiede herausarbeiten.

Anwenden

durchführen, anwenden, beweisen, berechnen, gebrauchen, lösen

… die Beispielaufgabe XYZ lösen.

… das Erklärungsmodell XYZ auf folgendes Beispiel übertragen (anwenden).

… die (neue) Aufgabe mit Hilfe der Formel XYZ berechnen.

Verstehen

beschreiben, erläutern, verdeutlichen, erklären, darstellen

… den Prozess XYZ beschreiben.

… den Sachverhalt XYZ verdeutlichen / mit eigenen Worten widergeben.

Wissen (i.S. von Erinnern)

reproduzieren, aufzählen, (be-)nennen, angeben, definieren

… Fachbegriffe aus dem Themenbereich XYZ nennen.

… Merkmale für das Phänomen XYZ aufzählen.

 

Inhalte: 

Wählen Sie die Inhalte und Materialien aus, die zur Erreichung der Lehr-/Lernziele relevant sind: Was soll vermittelt werden? Überlegen Sie, in welcher Reihenfolge die Inhalte den Studierenden zugänglich gemacht werden und strukturieren Sie das Material entsprechend. Stellen Sie geeignete Quellen (Skripte, Foliensätze, E-Books, Websiten, Links zu Videos, selbst produzierte Videos usw.) zur Verfügung. Aus Zeit- und Kapazitätsgründen, empfehlen wir Ihnen zu prüfen, ob es bereits passende Materialien gibt, auf die Sie verlinken können, bevor Sie eigene Materialien (insb. Lehrvideos) erstellen.

Methoden:

Auf Basis der Lehr-/Lernziele und der Inhalte, wählen Sie die für die Umsetzung geeignete (Online)-Methoden bzw. Online-Tools aus: Mit welchen Aktivitäten und Aufgaben können die Studierenden die Lehr-/Lernziele erreichen? Aus lehr-/lerntheoretischer Sicht empfiehlt es sich, Methoden für die Informationsaufnahme mit Methoden zur Informationsverarbeitung zu kombinieren:

  • Wissenspräsentationen wie z.B. Videos, Skripte, Foliensätze und wissenschaftliche Texte können sich mit Übungen, Rechercheaufgaben und Tests abwechseln
  • auch kooperative Methoden sind online gut möglich: hier stehen u.a. Diskussionsforen, gemeinsame Arbeitsdokumente, Gruppenarbeitsräume etc. zur Verfügung.

Tipps und Empfehlungen haben wir in den „Alternativen zur Präsenzlehre“ für Sie gesammelt.

Lernzielerreichung (Prüfung)

Integrieren Sie Möglichkeiten zur Lernzielüberprüfung: Wie können Sie und auch die Studierenden feststellen, ob und in wie fern die Lehr-/Lernziele erreicht wurden? Geben Sie Studierenden Feedback auf Lösungen von Übungsaufgaben und Lernaktivitäten; ermöglichen Sie es, Fragen zu stellen (Diskussionsforen) und/oder erstellen Sie Selbsttests in Moodle.

 

LESETIPP: Weitere Informationen finden Sie in der Handreichung „Alternativen zur Präsenzlehre“ und in diesem Leitfaden von Claudia Bremer.

VIDEOTIPP: Zusammenfassende und weiterführende Informationen zur Didaktischen Planung mit Fokus auf das Constructive Alignment und speziell auf die Lernzielformulierung hat Dr. Ulrike Hanke in einem Video zusammengestellt: https://www.youtube.com/watch?v=Yx-qn6Griq4

Weitere Hilfen und Informationen zu Moodle

Moodle Demokurse

  • Demokurs Vorlesung

    In diesem Kurs haben wir typische Inhalte und Aktivitäten für eine Vorlesung zusammengestellt:

    Demokurs Vorlesung

  • Demokurs Seminar

    Hier finden Sie hilfreiche Aktivitäten in Moodle zur Unterstützung Ihres Seminars:

    Demokurs Seminar

  • Demokurs Praktikum

    Auch typische Situationen eines Praktikums lassen sich gut in Moodle abbilden:

    Demokurs Praktikum

Moodle Selbstlernkurse

  • Moodle Grundlagen

    In diesem Kurs lernen Sie die grundlegenden Einstellungen von Moodle kennen und erhalten Tipps für die Erstellung Ihres Moodlekurs.

    Moodle Grundlagen für Einsteiger

  • Online Lehre als Alternative zur Präsenzlehre

    In diesem Kurs haben wir Aktivitäten, Inhalte und Hinweise für den Einsatz von Moodle in typischen Lehrformaten gesammelt.

    Moodle als Alternative zur Präsenzlehre

  • Moodle-Kurs: Kompetenzzentrum eEducation

    In diesem Kurs finden Sie Informationen über das Angebot des Kompetenzzentrums eEducation in der Medizin.

    Kompetenzzentrum eEducation

  • Moodle Möglichkeiten

    In diesem Kurs finden Sie alle Moodlefunktionen einmal aufgeführt, damit Sie sich über deren Funktion informieren können, bevor Sie sie einsetzen.

    Moodle Möglichkeiten

  • Lehren und Lernen mit digitalen Medien

    In diesem Kurs finden Sie sowohl didaktische Tipps und Hinweise als auch ganz praktische Anleitungen und Tools zum Erstellen und Bearbeiten von digitalen Medien (Texte, Bilder und Videos).

    Lehren und Lernen mit digitalen Medien

Links und Ressourcen

  • E-Learning Portal

    Auf dem E-Learning Portal der Universität Ulm erhalten Sie viele Anleitungen zu Moodle und anderen Themen der Online-Lehre (z.B. Rechtsfragen).

    E-Learning Portal

  • kiz Infoseite zum Notbetrieb

    Hier erfahren Sie immer aktuelle Entwicklungen und Angebote zu den Tools und Plattformen, die für die Online Lehre vom kiz bereitgestellt und technisch betreut werden.

    Zur Webseite

  • Moodle Docs

    Auf der offiziellen Moodle Dokumentation finden Sie ausführliche Beschreibungen zu allen Funktionen und Aktivitäten von Moodle.

    Moodle Docs

  • Moodle 2 -Werkzeuge für Trainer

    Übersicht über Moodle-Aktivitäten und entsprechenden pädagogischen Zielen.

    Moodle 2 – Werkzeuge für Trainer

  • Learn Moodle 3.7

    YouTube Kanal mit englischen Videos - deutscher Untertitel steht auch zur Verfügung.

    Learn Moodle 3.7

Hilfe & Kontakt

Hilfe und Unterstützung in den Fächern

Kontaktieren Sie die Digitalisierungshelferinnen und -helfer aus Ihrem Fach.

Sie sind in ständigen Kontakt mit ZLE und kiz und koordinieren die Online-Lehre.

Bei technischen Problemen und Fragen schreiben Sie bitte an den Helpdesk.

Bei didaktischen und organisatorischen Fragen schreiben Sie bitte an das Team vom ZLE