Metallbauer/-in Fachrichtung Konstruktionstechnik

  • Ausbildungsbeginn | 1. September
  • Ausbildungsdauer | 3 1/2 Jahre, Verkürzung möglich 
  • Zugangsvoraussetzung | guter Hauptschulabschluss,
  • Mittlerer Bildungsabschluss
  • Berufsschule | Robert-Bosch-Schule Ulm

Was bietet dir die Ausbildung?

Die Ausbildung zum/r Metallbauer/in  findet hauptsächlich in der Wissenschaftlichen Werkstatt Feinwerktechnik (WWF) statt.
In der Fachrichtung Konstruktionstechnik fertigen und montieren Metallbauer/innen Bauteile des Metall- und Stahlbaus. Deine Erzeugnisse sind häu g speziell nach Kundenwunsch gefertigte Einzelstücke. Anhand technischer Zeichnungen be- und verarbeitest du von Hand oder maschinell Leichtmetalle, Stahl und Kunststoffe, z.B. durch Anreißen, Schneiden, Umformen, Schweißen, Nieten, Schrauben und Kleben. Darüber hinaus führst du Reparatur-, Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten durch.

Beschäftigungsmöglichkeiten findest du nach abgeschlossener Prüfung als Metallbauer/in der Fachrichtung Konstruktionstechnik vor allem in Metallbaubetrieben.
Der Baubereich bedient sich stabiler Stahlbaukonstruktionen oder maßgeschneiderter Wintergärten, Überdachungen aus Metall sowie Metallfassaden, Geländer, Türen und Tore mit Schließ- und Sicherheitsanlagen, Fenster aus Edelstahl oder Aluminium.
Viele Elemente der modernen Architektur werden durch Metallbauer und Metallbauerinnen produziert.
Du bist in Werkstätten, in Werkhallen oder für Montagearbeiten meist auf Baustellen tätig, zum Teil im Freien.

Nach der Ausbildung stehen dir noch viele weiterbildende Möglichkeiten offen. Als Metallbauer/in kannst du dich zum/zur Meister/in oder Techniker/in weiterbilden oder ein Studium z.B. im Metallbau anstreben.

Was macht die Ausbildung an der Uni so besonders?

Hier lernst du in einem Team nicht nur die typischen Grundlagen des Berufes, sondern siehst täglich Neues: wir produzieren ausschließlich Dinge für die Forschung und die Lehre an der Universität: Geräte, die erst in einer Testphase sind; Einzelteile, die angepasst werden müssen; Versuchsaufbauten für Vorlesungen; Dinge, die es noch gar nicht gibt... Fast alles ist möglich.
Die ca. 5.000 Beschäftigten und über 10.000 Studierenden an der Uni benötigen unsere Kompetenzen in der Werkstatt für interessante und spannende Aufträge aus den verschiedensten Materialien, an denen du mitarbeiten wirst.

Was solltest du mitbringen?

  • Interesse an Technik
  • Spaß am handwerklichen Arbeiten
  • Mobilität und Flexibilität
  • logisches und räumliches Denken
  • Teamfähigkeit
  • selbständiges Arbeiten
  • Sorgfältigkeit
  • Zuverlässigkeit

Worauf kannst du zählen?

  • Urlaub: tarifvertraglich festgelegt nach TVA-L BBiG
  • Vergütung: tarifvertraglich festgelegt nach TVA-L BBiG
  • 1. Ausbildungsjahr: Besuch einer einjährigen gewerblich-technische Berufsfachschule
  • 2. - 4. Ausbildungsjahr: ein fester Berufsschultag wöchentlich, 1-2 Zusatztage im Monat
  • geregelte Arbeitszeiten 
  • engagierte Ausbilder

Neugierig geworden?

Ansprechpartner

Per Briefpost:
Thomas Cesare
Wissenschaftliche Werkstatt Feinwerktechnik
Albert-Einstein-Allee 11
89081 Ulm 

Oder online an:
ausbildung(at)uni-ulm.de