Zurück zur Hauptseite

Willkommen bei den "Gorillas"

Das Eishockeyteam im gemeinsamen Hochschulsport

der Universität Ulm, der Universitäts-Klinik Ulm, der Hochschule Ulm und der Hochschule Neu-Ulm
zur Auswahlseite
Update:  22.09.2010
 Berichte Inline-Hockey Sommersemester 2010
Infos, Termine etc

28.04.2010  Erstes gemütliches Einrollen. Zuvor wurde der Platz gefegt, nachdem am Vortag bereits ein Heinzelmännchen die großen Laubhaufen entfernt hatte. Somit war alles trocken und der Boden nicht schmierig. Kaum war die Arbeit erledigt trudelten so nach und nach doch eine größere Anzahl Interessenten ein. Die Mannschaftsaufstellungen litten zwar darunter, aber dass spielte wirklich keine Rolle. Scheint wieder ein ganz brauchbarer Haufen zu sein mit dem man gemütlich zocken kann. Einzig Marks Schuhwerk, dessen Gewährleistung irgendwann Ende des letzten Jahrtausend ablief, überlebte das Training nicht. Ist halt nichts für Materialspieler.

29.04.2010 Zufällig war beim Länderspiel bemerkt worden, dass es in Ravensburg diese Woche noch Eis gibt.
Das lassen wir natürlich nicht ungenutzt und blitzschnell war ein Spiel gegen die Crashbulls Weingarten ausgemacht.  Bericht auf der Seite vom zurück zur Saison 2009/10
08.05.2010: Erster Spieltag der Schwaben Allgäu Inlinehockey Liga SAIL 2010,  einer Hobbyrunde,  welche in Turnierform in der überdachten Eishalle in Buchloe ausgetragen wird.
Es war schon etwas zäh, um nach anfänglicher Begeisterung tatsächlich ein spielfähiges Team nach Buchloe zu karren. Die Kabine teilten wir mit den Memmingern, die an dem Abend unser letzter Gegner sein sollten. Wer Sätze ignorierte, die mit "Hat mir jemand Dieses oder Jenes" begannen, für den herrschte dort anfänglich Totenstille. So langsam fanden sich bei jedem die wichtigsten Ausrüstungsteile und raus gings mit einervöllig neuen und unerfahrenen Mannschaftsaufstellung. Schon innerhalb einer Minute gelang überraschend der erste Treffer gegen Königsbrunn, das sich aber davon nicht beeindruckt zeigte. Schnell legten sie zwei Tore nach und wir konnten noch ausgleichen. Dann hatten sie unsere Löcher erkannt und ausgenutzt bevor wir reagieren konnten. Fünf schnelle Treffer in Folge konnten wir nicht mehr ausgleichen. Aber da bei uns nicht aufgesteckt wird, war noch etwas Ergebniskosmetik zum 3:7 möglich. Strassberg hatte bereits durch einen Sieg auf sich aufmerksam gemacht, da mussten wir etwas defensiver agieren, um nicht wieder ins offene Messer zu laufen.  Hier die Ergebnisse des ersten Spieltages
Spieltag1
 Wir gingen schon konzentrierter zu Werke, konnten aber den sicheren 0:3 Sieg der Gastgeber nicht verhindern. Die Fuggerstadt Panther danach legten hochmotiviert los und schossen verbissen sofort aus allen Lagen. Dabei vernachlässigten sie ihre Defensive, wo wir bald eine beruhigende Führung erzielen konnten. Zwei weitere kuriose Treffer auf beiden Seiten stellten das Endergebnis auf 3:1. hier der Bericht aus der anderen Sicht.Tabelle 1
Sind wir nun eine Turniermannschaft oder sind wir eine Turniermannschaft? Das hatten die Maustädter in der Kabine natürlich mitbekommen und aus unserer Sicht folgte nun das beste Spiel des Tages. Beide Teams agierten flott und fair, keines konnte sich absetzen. Nach den Zwischenständen 1:1, 2:2 und 3:3 wollten wir die Serie zum 4:4 fortsetzen. Ein ENG zum 3:5 besiegelte jedoch unsere dritte Niederlage und die Memminger durften zur Belohnung früher duschen.
Nach dem ersten Spieltag jagen wir in der Tabelle vier Teams vor uns her, haben zwar deutlich die meisten Gegentore, aber die befürchteten Klatschen blieben bislang aus.
12.05.2010  Der Platz musste wieder erst von den gröbsten Sturmschäden befreit werden, so dass immerhin sechs Unerschrockene quer auf dem kleinen Feld sich die Bälle um die Ohren hauen konnten

17.05.2010  Das Wetter sah zunächst gar nicht danach aus, aber der Platz war tatsächlich trocken. Mit neun Leuten und immerhin einem Ball konnte man gemütlich vier gegen vier zocken und die Konditionswunder hatten bis zum Einbruch der Dunkelheit genügend Gelegenheit zum Wechseln.

19.05.2010 Von wegen Wonnemonat Mai: Es schifft den ganzen Tag, man kanns nicht anders beschreiben. An Spielen war nicht zu denken.Spieltag1
22.05.2010  Zweiter Spieltag der Schwaben Allgäu Inlinehockey Liga SAIL 2010:
Irgendwie ein Tag der verpassten Sensationen, aber wir waren in guter Gesellschaft. Das deutsche Eishhockeynationalteam schrappt um Haaresbreite am Finaleinzug vorbei, die Münchner Millionäre in kurzen roten Hosen versemmeln das Triple und die Gorillas stehen ohne und Flipper, dafür mit Sven ebenfalls mit leeren Händen da.
Dem Bauch gings dafür schon besser, die Verpflegung war prima. Danke an Patrick und die Mädels. Im ersten Spiel, traditionell unserem Streichresultat, musste Daniel Schneider bereits in der ersten Minute per spektakuläem Becker-Hecht einen Ball vor einem anstürmenden Gegner aus dem Torraum kratzen. Danach 
klappte es lange Zeit, konzentriert den Untermeitingern das Leben schwer zu machen. Nach dem 1:1 war plötzlich die Konzentration weg und prompt nutzten die 55 und 95 die Lücken zum 1:3 Endstand. Ärgerlich, aber nicht zu ändern.
Zweiter Gegner waren die
Memminger Kabinennachbarn, die die Punkte zwar sicher, aber nichtTabelle 2 kampflos einfuhren. Königsbrunn war dann noch ne Ecke knackiger. Nach intensiven Spiel, in dem sich die Weißen schwerer taten, als sie erhoffen, verließen uns dann die Kräfte und auch diese Punkte gingen letztendlich verdient an den Gegner.
26.05.2010 Nachdem am Pfingstmontag mangels Rückmeldungen nichts zusammenging, waren heute gleich drei Neulinge dabei, die sich auch recht gut einführten. Um unser miserables Passspiel zu verbessern wurde erstmal nach dem Modus "drei Pässe, Torschuß" gespielt. Gar nicht schlecht, die Idee. Man muss mit Auge und Hirn spielen, um zunächst den Ball zu sichern und dann einen Mitspieler in eine ausichtsreiche Position zu bringen. Die werden das nächste Mal Augen machen in Buchloe  ;-)

31.05.2010 und 02.06.2010 Beide avisierten Trainingstermine fielen dem unbespielbaren Platz zum Opfer. Der kälteste und regenreichste Mai seit mindestens elf Monaten verabschiedete sich standesgemäß wie er war. Nicht mal grillen war drin

05.06.2010 Während die Außentemperaturen binnen eines Tages von 5 auf 27 Grad anwuchsen, schrumpfte unser Kader weiter. Krankheitsbedingt ohne Daniel, dafür mit Tobi, einem Stürmer, der auch unterhalb den Linen für Furore sorgen kann gings ins erste Spiel gegen Strassberg. Bisher läuferisch nicht aufgefallen, machten wir uns durchaus Hoffungen. Für ein Auftaktspiel zeigten wir ein gute Mannchaftsleistung, jedoch gelang es den inzwischen eingespielteren Gatgebern immer wieder durchzubechen. Vorne wurde zu lange gezockt und hinten hatten wir lange viel Glück. Nur einmal ging der Ball nicht von alline weg, verdeckter Querpass auf einen freien Stümer und das wars. Jetzt bloß nicht hektisch werden, wir spielten so weiter, jedoch Strasberg schaukelte die Sache glücklich heim. Unser zweiter Gegner, die Fuggerstadt Panther hatten nach einer erneut turbulenten Partie gegen Untermeitingen weiter den Faden und Personal* verloren und lies uns viel Platz. Tabelle 3
Endlich wurde auch mal geschossen und getroffen. Daniel machte den Auftakt, Papa legt gar zweimal nach. Der 6:0 Zwischenstand beruhigte dann doch etwas zu sehr und ermöglichte den Schwarzen noch zwei Anschlusstreffer. Hier der Bericht aus Sicht der Gegner, über den wir kein weiteres Wort .... ok. Anschließend hatten wir uns für die roten Oldstars ein geniales Konzept zurechtgelegt. Schießen aus allen Lagen und keine Gegentreffer zulassen. Ersteres klappte recht gut, aber deren Goalie hielt dagegen. Die zweite Idee auf der anderen Seite konnte leider trotz viel Glück und gutem Stellungspiel nicht so umgesetzt werden. Nach einen technisch interessanten und fairen Spiel mit ärgerlichen, aber sehenswerten Toren, speziell der landesligaerfahrenen #55, blieb uns erneut nur anerkennende Worte beim Shakehands. Mal schaun, was unsere Leistung für einen Spielplan am Abschlußtag bringt.
*: Zitat aus der Ligasatzung der SAIL 2010:
9. Strafdauern (...) Erhält ein Spieler eine Matchstrafe, wird dies mit mindestens fünf Spielen Sperre geahndet. Die Ligaleitung behält sich vor, je nach Art des Vergehens, die Sperre zu erweitern, den Spieler vom laufenden Spielbetrieb auszuschließen oder für die Zukunft die Teilnahme an einer Active Hockey Veranstaltung komplett zu verbieten.

07.06.2010 Endlich war der Platz wieder mal bespielbar und acht Mann nutzten dies weidlich aus.

09.06.2010 Durch ein kleines perfekt platziertes Wolkenloch konnte die Sonne den Platz trocknen und es ergab sich, da überwiegend Neulinge anwesend waren ein lockeres Spielchen. Wir praktizierten wieder die drei-Pässe-Variante, die viel Tempo aus dem Spiel nimmt und dem verteidigenden Team hilft. Da hat man viel Zeit und die Sache wirkt entspannter.

14.06.2010 Am Montag gings mit ein paar alten Hasen etwas derber zur Sache, und ohne die drei-Pass-Bremse wurde jeder kleine Fehler sofort gnadenlos bestraft. Nachts begann es wieder zu regnen.

16.06.2010 Es regnete immer noch

Kader19.06.2010 Letzter Spieltag der Schwaben Allgäu Inlinehockey Liga SAIL 2010:
Die Tabelle wurde durch konsequente Ahndung des unerlaubten Einsatzes des Landesligaspielers nochmals durcheinandergewirbelt. Unser erster Gegner waren somit die Fuggerstadt Panther, gegen die wir in beiden bisherigen Spielen  erfolgeich waren. Eine andere, viel längere Serie besagt aber, dass wir noch nie ein Auftaktspiel gewinnen konnten. Diese Serie sollte nicht reißen, denn nach einem 1:1 nach regulärer Spielzeit warf uns der einzige verwandelte Penalty zurück ins Spiel um den 5.Platz. Dort machten es uns die dezimierten Untermeitinger aber schwer und wir konnten ein mageres 1:0 über die Runden bringen. So waren wir wieder auf dem 5.Platz, den wir nach der Vorrunde auch hatten.
Glückwunsch an die Siegerteams, das Endergebnis passte schon so und entsprach durchaus dem Turnierverlauf. So solls ja auch sein.
Unser Fazit: Ein reines Hobbyturnier für absolute Hobbyspieler zu organisieren war eine längst überfällige Idee, auf die viele Teams warteten. Ein nettes gemütliches Turnier, das noch netter und gemütlicher hätte sein können, wenn es alle Teams auch so nett und gemütlich hätten haben wollen. Leider gibts immer wieder Personenkreise, die sich offenbar für etwas schlauer halten als alle anderen. Seltsamerweise tritt diese Klientel besonders gerne bei Hockeymannschaften auf und macht es den Turnieroganisatoen und  -offiziellen unnötig schwer alle Teams ausgewogen und gerecht zu behandeln. Sei es bei der Organisation oder bei der Leitung der Spiele. Interessanterweie sind es aber exakt wieder die o.g. Personenkreise, die am lautesten aufbegehren.
Egal, wir hatten unseren Spaß, mit keinem anderen Team irgend ein Poblem und vor allem: keine Verletzten.
Das gabs leider auch, deshalb gute Besserung an all, die leider nicht so viel Glück hatten.

Danke an Patrick für den Mut und die Organisation und Danke an alle Mithelfer.

Manches war natürlich etwas holperig, aber ein erster Schritt in die richtige Richtung
Sollten wir im nächsten Jahr auch wieder auf Rollen aktiv sein können, dann sind wir gerne wieder dabei.

28.06.2010:  Wir haben ein Platzpoblem:  AB SOFORT KEIN   Inlinehockey-Zocken mehr im Ausblick aufs Wintersemester 09/10 :  Der Platz ist gesperrt


02.08.2010: Pressemeldung: EISHOCKEY IN SENDEN HOCHGRADIG GEFÄHRDET: EISLAUFANLAGE SENDEN  AB SOFORT GESPERRT

TitelNachwirkungen der Katastrophe von Bad Reichenhall 2006 und der Loveparade 2010    Berichte der Regionalpresse in chronologischer Reihenfolge:
Südwestpresse Ulm:  >SWP 02.08.2010<  und  >SWP 03.08.2010<  und  >Bildergalerie<
Neu-Ulmer-Zeitung:  >NUZ 03.08.2010<
Es wurde nicht beser, Südwestpresse Ulm: >SWP 07.08.2010<  
"
der Bürgermeister habe nach eigenen Worten kein Problem damit, die Eislaufanlage mal für ein Jahr dicht zu machen,"
Neu-Ulmer-Zeitung:  >NUZ 07.08.2010<

Weiter gehts: 
Neu-Ulmer-Zeitung: >NUZ 11.08.2010<  1.Kommentar lesen!!
Südwestpresse Ulm: >SWP 12.08.2010<  
Südwestpresse Ulm: >SWP 28.08.2010< Gutachten dauert noch
Das Waterproof-Open-Air mit BAROCK wurde aus der Eislaufanlage ins Bürgerhaus verlegt: >NUZ 05.08.2010<  und  Sendro-News sowie >SWP 11.08.2010<
Das traditionelle Seefest in Senden,  Existenzgrundlage des Bürgervereins, wurde ebenfalls abgesagt.  Das eigene Verkehrskonzept war plötzlich ungenügend. klick

Wir waren auf der Suche nach >Alternativen<  ;-)

21.09.2010  Gute Nachricht vom zweiten Bürgermeister der Stadt Senden heute in der swp vom 21.09.2010

Aktuelles siehe unter Infos, Termine etc

Weiter gehts dann wieder mit Eishockey im Ausblick aufs Wintersemester 09/10 Cool