Open Topics

Konzeption und Implementierung von AR-Zones in das Mobile Augmented Reality System AREA.

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen zum Thema sind direkt beim Betreuer Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de) erhältlich. Bitte vereinbaren Sie einen persönlichen Termin.


Entwicklung eines Migrationskonzepts für eine internationale medizinische Datenbank

Betreuer: Michael Stach und Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Stach (michael.stach@uni-ulm.de)


Analyse von Verfahren zur intelligenten Indexierung von Dokumenten

Betreuer: Michael Zimoch

Beschreibung einblenden
Analyse und Vergleich verschiedener Ansätze und Verfahren zur automatischen intelligenten Indexierung von Dokumenten (Data Capturing) für die automatische Belegverarbeitung in einem Dokumentenmanagementsystem (z.B. Daten wie Rechnungsnummer, Rechnungsdatum oder Rechnungspositionen sollen automatisch in bereits digitalisierten Rechnungen identifiziert werden). Konzeption und Implementierung eines Softwaremoduls zur automatischen Indexierung von Dokumenten im Rahmen eines bestehenden Softwareprodukts (OCR-Volltext der bereits digitalisierten Dokumente steht als Ausgangspunkt zur Verfügung, Ergebnisse können z.B. mittels XML-basiertem Datensatz zurückgegeben werden). Untersuchung und Bewertung verschiedener Einflussfaktoren wie z.B. Dokumentenqualität, Umfang der Trainingsdaten, Lernparameter etc. auf die Qualität der Ergebnisse auf Basis von realen Dokumenten.

Aufgaben
- Recherche und Analyse von Ansätzen und Verfahren
- Konzeptionierung und Implementierung eines Softwaremoduls
- Untersuchung und Bewertung der Ergebnisse

Voraussetzungen
- Programmierkenntnisse in einer objektorientierten Sprache (C# von Vorteil, aber nicht Voraussetzung)


Analyse von Verfahren zur intelligenten Dokumentenklassifizierung

Betreuer: Michael Zimoch

Beschreibung einblenden
Analyse und Vergleich verschiedener Ansätze und Verfahren zur automatischen intelligenten Dokumentenklassifizierung für die elektronische Eingangspostverarbeitung in einem Dokumentenmanagementsystem. Konzeption und Implementierung eines Softwaremoduls zur automatischen Klassifizierung von Dokumenten im Rahmen eines bestehenden Softwareprodukts (OCR-Volltext der bereits digitalisierten Dokumente steht als Ausgangspunkt zur Verfügung, Ergebnisse können z.B. mittels XML-basiertem Datensatz zurückgegeben werden). Untersuchung und Bewertung verschiedener Einflussfaktoren wie z.B. Dokumentenqualität, Umfang der Trainingsdaten, Lernparameter etc. auf die Qualität der Ergebnisse auf Basis von realen Dokumenten.

Aufgaben
- Recherche und Analyse von Ansätzen und Verfahren
- Konzeptionierung und Implementierung eines Softwaremoduls
- Untersuchung und Bewertung der Ergebnisse

Voraussetzungen
- Programmierkenntnisse in einer objektorientierten Sprache (C# von Vorteil, aber nicht Voraussetzung)


Implementierung eines Prototypen für Dynamic Time Warping

Beschreibung einblenden
Das Ziel dieser Abschlussarbeit ist die Entwicklung eines Prototypen für Zeitreihenvergleiche anhand des Konzeptes Dynamic Time Warping.

Die Arbeit beinhaltet folgende Aspekte:
... Implementierung des DTW Algorithmus
... Implementierung einer Webanwendung für Zeitreihenvergleiche
... Evaluation der erstellten Konzepte.


Virtuelle Maschineninteraktion mit Unity

Beschreibung einblenden
Das Ziel dieser Abschlussarbeit ist die Entwicklung von Interaktionsmöglichkeiten mit einer virtuellen Maschine über das Framework Unity mittels a) einer Hololens oder b) eines Hololensemulators.
Hierbei sollen Konzepte entwickelt, implementiert und evaluiert werden.

Die Arbeit beinhaltet folgende Aspekte:
... Recherche und Auswertung zu bestehenden Verfahren
... Modellierung und Implementierung in Unity
... Evaluation der erstellten Konzepte.


Wartungsunterstützung an Maschinen mit Hilfe von Fuzzy Logic

Beschreibung einblenden
Das Ziel dieser Abschlussarbeit ist die Entwicklung einen Prototyp um mit Hilfe von Fuzzy Logic Wartungsprozesse auf Maschinen zu verbessern.
Hierbei bilden Zustände an Maschinen die Grundlage für die Berechnungen und aus abgeleiteten Zwischenzuständen werden Rückschlüsse gezogen.

Die Arbeit beinhaltet folgende Aspekte:
... Recherche und Auswertung zu bestehenden Verfahren
... Implementierung eines eigenen Prototyps


Implementierung einer Suchmaschine für Produktionsdaten mit dem ELK Stack

Beschreibung einblenden
In dieser Abschlussarbeit soll eine Suchmaschine für Maschinendaten entwickelt werden.

Hierfür wird aufbauend auf dem ELK Stack (Elasticsearch, Logstash, Kibana) eine eigene Webanwendung geschrieben, die die Handhabung historischer Daten vereinfacht.
Die Arbeit beinhaltet u.a:
... Architekturentwurf für den ELK Stack
... Programmierung einer Webanbindung
... Performancetests für die entwickelte Anwendung

Die Arbeit wird in Kooperation mit der ATR Software GmbH durchgeführt.


Entwicklung eines web-basierten Modellierungswerkzeugs für kontext-sensitive Geschäftsprozesse

Betreuer: Klaus Kammerer

Beschreibung einblenden
Die kontinuierliche Integration von Sensoren in Objekten aller Art ermöglicht neue Anwendungsfelder.
So kann beispielsweise mit Hilfe von Condition Monitoring der Zustand von Industriemaschinen kontinuierlich gespeichert und überwacht werden.
Basierend auf diesen Zustandsdaten können intelligente Vorhersagen über zukünftige Zustände von Objekten
berechnet und intelligente Wartungsprozesse entwickelt werden (Predictive Maintenance).
Folglich ist eine nahtlose Integration dieser Sensordaten in ausführbare, kontext-basierte Prozesse wünschenswert.

Im Rahmen dieser Abschlussarbeit soll ein web-basiertes Modellierungswerkzeug für kontext-sensitive Geschäftsprozesse konzipiert und implementiert werden.
Dieses soll eine einfache und intuitive Modellierung und Integration der verschiedenen Perspektiven eines Geschäftsprozesses (Daten, Bearbeiterzuordnungen, Kontrollflüsse und Entscheidungen, etc.)
Neben der Erstellung von Interaktionsmustern und Mockups soll das Konzept anschlißend mit Hilfe eines Web-Frameworks nach Wahl (Angular.js, Google Polymer) implementiert werden.
Hierbei steht eine umfangreiche Plattform zur Prozessmodellierung und -ausführung zur Verfügung, welche sehr einfach über eine REST-Schnittstelle in das erstellte Modellierungswerkzeug integriert werden kann.

Bei Interesse einfach und unkompliziert auf Klaus Kammerer (klaus.kammerer@uni-ulm.de) zukommen.

INFO: Diese Abschlussarbeit kann auch im Rahmen eines Projekts (8+8, 12+4) bearbeitet werden. Auch eine Kombination von Projekt- und Abschlussarbeit ist selbstverständlich möglich.


Entwicklung einer intelligenten Plattform für Echtzeit-Datenströme

Betreuer: Klaus Kammerer

Beschreibung einblenden
Die kontinuierliche Integration von Sensoren in Objekten aller Art ermöglicht neue Anwendungsfelder.
So kann beispielsweise mit Hilfe von Condition Monitoring der Zustand von Industriemaschinen kontinuierlich gespeichert und überwacht werden.
Basierend auf diesen Zustandsdaten können intelligente Vorhersagen über zukünftige Zustände von Objekten
berechnet und intelligente Wartungszyklen entwickelt werden (Predictive Maintenance).
Hierbei werden neben historischen Daten auch Echtzeit-Datenströme verarbeitet.

Im Rahmen dieser Abschlussarbeit soll eine Plattform für Sensordaten konzipiert und implementiert werden.
Diese soll neben der Speicherung großer, semi-strukturierter Echtzeit-Datenströmen eine automatische Einbidung neuer Sensoren ermöglichen (Sensor Discovery).
Hierbei sollen verschiedene Übertragungsprotokolle bzw. -schemata (AMQP, MQTT, STOMP, CoAP, REST, etc.) evaluiert und eines exemplarisch implementiert werden.
Für die Integration dieser Protokolle sowie der verwendeten Datenbanktechnologie stehen Programmbibliotheken bereit, sodass eine rasche und unkomplizierte Implementierung erfolgen kann.
Das Konzept soll eine semantische Beschreibung von Sensoren unterstützen und somit eine teil-automatisierte Verarbeitung dieser Sensordaten ermöglichen (Semantic Reasoning).

Für diese Abschlussarbeit werden bei Interesse diverse Sensoren (GPS, Temperatur, Luftdruck, etc.) über ein Sensor-Board bereitgestellt,
sodass eine anwendungsorientierte Implementierung durchgeführt werden kann.

Bei Interesse einfach und unkompliziert auf Klaus Kammerer (klaus.kammerer@uni-ulm.de) zukommen.

INFO: Diese Abschlussarbeit kann auch im Rahmen eines Projekts (8+8, 12+4) bearbeitet werden. Auch eine Kombination von Projekt- und Abschlussarbeit ist selbstverständlich möglich.


Konkrete Konzeptionierung und Entwicklung für Verkehrsüberwachungssysteme

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen zum Thema sind direkt beim Betreuer Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de) erhältlich. Bitte vereinbaren Sie einen persönlichen Termin.


Erarbeitung der technologischen Grundlagen mit Fokus auf den Einsatz im Kontext von zeitkritischen Anwendungen

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen zum Thema sind direkt beim Betreuer Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de) erhältlich. Bitte vereinbaren Sie einen persönlichen Termin.


Performanceanalyse eines verteilten Prozessmanagementsystems

Betreuer: Sebastian Steinau

Beschreibung einblenden
Nähere Informationen zum Thema sind beim Betreuer der Arbeit Sebastian Steinau (sebastian.steinau@uni-ulm.de) erhältlich. Bitte vereinbaren Sie einen persönlichen Termin


Design und Usability von automatisch generierten, generischen Formularen

Betreuer: Sebastian Steinau

Beschreibung einblenden
Nähere Informationen zum Thema sind beim Betreuer der Arbeit Sebastian Steinau (sebastian.steinau@uni-ulm.de) erhältlich. Bitte vereinbaren Sie einen persönlichen Termin.


Kognitive Aspekte der Adaption von Prozesses

Betreuer: Tim Mohring

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Tim Mohring (tim.mohring@uni-ulm.de)


Bewertung von adaptiven Prozessmodellen

Betreuer: Tim Mohring

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Tim Mohring (tim.mohring@uni-ulm.de)


Maschinen-Wartungsprozesse für Industrie 4.0

Betreuer: Klaus Kammerer

Beschreibung einblenden
Im Rahmen eines Industrie 4.0-Projektes sollen bestehende Wartungsprozesse eines großen Maschinenbauers analysiert werden.
Darauf basierend können, je nach Interesse, beispielsweise Konzepte für vorausschauende Wartungen (Predictive maintenance) oder Augmented Reality entwickelt werden.

Mögliche Schwerpunkte:
- Prozessanalyse
- Predictive Maintenance
- Augmented Reality mit Microsoft Hololens

Bitte bei Fragen einfach unkompliziert auf mich zukommen.


Konzeption und Entwicklung einer Komponente für kontinuierliches Monitoring und Optimierung von Aufgabenlisten

Betreuer: Nicolas Mundbrod

Beschreibung einblenden
ProCollab in a Nutshell: Kollaboratives Task Management (To-do- und Checklisten) zur Unterstützung wissensintensiver Prozesse (Medizin, Software-Entwicklung, Forschung, usw.); Unterstützung des kompletten Lebenszyklus, d.h. Bereitstellung von Vorlagen, Nutzung der Vorlagen in Form von Aufgabenlisten, Monitoring der Nutzung, Optimierung der Vorlagen.

Existierender Prototyp auf Basis folgender Technologien: Java EE 7, JPA 2.1 mit Hibernate, Apache Shiro, REST mit RestEasy, AngularJS 2.0 + HTML5, Maven, JRebel, JBOSS Wildfly 10, ...

Aufgabenstellung:
- Konzeption und Integration einer Monitoring-Teilkomponente, die alle Aktionen auf Aufgabenlisten protokolliert und verwertbar persistiert (Einsatz/Konfiguration von Hibernate Envers)
- Adaption und Integration von Algorithmen zur Optimierung von Aufgabenlisten-Vorlagen (Algorithmen wurden bereits für die 1. Version des proCollab-Prototypen entwickelt)
- Evaluation der Algorithmen zur Optimierung von Vorlagen durch Simulationen (Generierung von Aufgabenlisten-Instanzen und Operationen auf diesen)


Advanced UI Concepts for a Collaborative Task Management System

Betreuer: Nicolas Mundbrod

Beschreibung einblenden
ProCollab in a Nutshell: Kollaboratives Task Management (To-do- und Checklisten) zur Unterstützung wissensintensiver Prozesse (Medizin, Software-Entwicklung, Forschung, usw.); Unterstützung des kompletten Lebenszyklus, d.h. Bereitstellung von Vorlagen, Nutzung der Vorlagen in Form von Aufgabenlisten, Monitoring der Nutzung, Optimierung der Vorlagen.

Existierender Prototyp auf Basis folgender Technologien. Server: Java EE 7, JPA 2.1, REST, Maven, Wildfly 10; Web-Frontend: AngularJS 2.0, HTML5, gulp, karma, ...

Aufgabenstellung:
- Weiterentwicklung des proCollab User Interfaces (AngularJS)
- Konsistente UI, Look & Feel, Styleguide
- Integration neuer Features/Services des Servers (Aufgabenabhängigkeiten, Daten-Management, Task-Types)
- Caching von Backend-Anfragen
- Systematische UI-Tests


Web Components: Modularization of Web-Based Information Systems

Betreuer: Michael Stach

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Stach (michael.stach@uni-ulm.de)


Evaluierung von Frameworks zur Cross-Plattform-Desktop-Anwendungen

Betreuer: Michael Stach

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Stach (michael.stach@uni-ulm.de)


Konzeption und Realisierung eines Konfigurators zur Erstellung und Validierung web-basierter Formulare

Betreuer: Michael Stach

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Stach (michael.stach@uni-ulm.de)


Entwicklung eines Webservices zur zentralen Identitätsverwaltung

Betreuer: Michael Stach

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Stach (michael.stach@uni-ulm.de)


Konzeption und Realisierung einer Konfigurators zur Daten- und Schemamigration von Datenbanken

Betreuer: Michael Stach

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Stach (michael.stach@uni-ulm.de)


Model-Driven Database Design

Betreuer: Michael Stach

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Stach (michael.stach@uni-ulm.de)


Developing a generic end-user module for a questionnaire-based survey

Betreuer: Michael Stach

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Stach (michael.stach@uni-ulm.de)


Reengineering the database design of a multinational medical database

Betreuer: Michael Stach

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Stach (michael.stach@uni-ulm.de)


Refactoring a multinational medical database

Betreuer: Michael Stach

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Stach (michael.stach@uni-ulm.de)


Entwicklung und Integration web-basierter Komponenten für eine multinationale medizinische Datenbank

Betreuer: Michael Stach

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Stach (michael.stach@uni-ulm.de)


Entwicklung eines Editors zur adaptive Prozessmodellierung

Betreuer: Tim Mohring

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Tim Mohring (tim.mohring@uni-ulm.de)


Entwicklung eines Webservice für eine Arbeitslisten-Management-Plattform

Betreuer: Michael Stach

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Stach (michael.stach@uni-ulm.de)


Entwicklung einer modularen Management-Plattform für adaptive Arbeitslisten

Betreuer: Michael Stach

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Stach (michael.stach@uni-ulm.de)


Konzeption und Realisierung einer Clientanwendung für adaptive Arbeitslisten

Betreuer: Michael Stach

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Stach (michael.stach@uni-ulm.de)


Entwicklung von Anwendungsszenarien für einen adaptiven Worklist-Client

Betreuer: Michael Stach

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Stach (michael.stach@uni-ulm.de)


Entwicklung neuer Szenarien für die TrackYourTinnitus Plattform in Kombination mit Satellitendaten

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


Kombination der TrackYourTinnitus Daten mit Wetterinformationen

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


Bildschirme in LKWs: Android & Mirror Link

Beschreibung einblenden
Im Rahmen dieser Abschlussarbeit soll erarbeitet werden, in wie weit sich am Beispiel der
App Cargofleet Driver die Funktionalitäten von Android Applikationen auf fest verbaute
Bildschirme in LKWs mittels MirrorLink integrieren lassen.

Die Kernaspekte dieser Arbeit sind:
- Android
- MirrorLink


Prozessoptimierung am Beispiel einer Minifabrik

Betreuer: Burkhard Hoppenstedt und Klaus Kammerer

Beschreibung einblenden
Im Rahmen dieser Abschlussarbeit sollen Prozessmodelle für Produktion und Wartung der DBISfactory Minifabrik modelliert, analysiert und optimiert werden.

Bitte einfach unkompliziert auf die Betreuer zukommen.


Entwicklung eines web-basierten Bildgebungsmoduls für eine internationale medizinische Datenbank

Betreuer: Michael Stach

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Stach (michael.stach@uni-ulm.de)


Continuous Integration im Kontext von Embedded Systemen im Automotive Bereich

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Die Abschlussarbeit findet in Kooperation mit Daimler statt.

Mehr Informationen zum Thema sind direkt beim Betreuer Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de) erhältlich. Bitte vereinbaren Sie einen persönlichen Termin.


Offlinefähigkeit für ein MES System

Beschreibung einblenden
Die Entwicklung hin zur vernetzten Fabrik bedeutet auch, dass Produktionsmitarbeiter vermehrt mit Tablets in den Werkshallen unterwegs sind und ihre Arbeiten sofort digital vermerken. Sollte kein WLAN in Reichweite sein, muss die Anwendung trotzdem sinnvoll weiterverwendbar sein und ihren Status (offline/online – wann kamen die letzten Daten) dem Benutzer kommunizieren.
In dieser Arbeit soll ein Prototyp entwickelt werden, welcher dieses Offline Arbeiten möglich macht. Hierzu gehört das Entwickeln von Anwendungs- und Konfliktfällen sowie die technische Umsetzung einer Rücksynchronisierung.


Entwicklung eines Codegenerators für ein domänenspezifisches Objektmodell

Beschreibung einblenden
Ausgehend von einem existierenden Objekt- und Programmiermodell soll untersucht werden welche Teile (statisch und dynamisch) davon generiert werden können. Diese Untersuchung bezieht sich z.B. auf Interfaces, Events und Repositories. Das Ausgangsmodell ist als UML Modell (z.B.: xml-Format mit dem Modelliertool „Enterprise Architect“) hinterlegt

Ziel ist es einen Codegenerator auf Skript Basis (z.B. Ruby) zu entwickeln, der aus dem UML-Diagramm lauffähigen Code produziert. Ergänzend wird eine Abschätzung zum Umfang der Codegenerierung erstellt sowie die Vorteile für die Anpassbarkeit bzgl. Kundenanforderungen untersucht.


Aufbau eines Prototypen mit einem eventgetriebenen, serviceorientierten Architekturansatz

Beschreibung einblenden
Ziel ist es eine (Micro-)Servicearchitektur zu entwickeln, die eventgetrieben funktioniert. Am Ende der Kette werden die Daten in einer NoSQL Datenbank gespeichert. Die Anwendungsfälle ergeben sich aus dem Umfeld sogenannter Manufacturing Execution Systeme (MES).
Besonderes Augenmerk soll bei der Entwicklung und Untersuchung vor allem auf folgende Punkte gelegt werden:
... Einhaltung von Datenkonsistenz (ACID vs. BASE)
... Erreichen von Atomarität bei Transaktionen (Event Table, Database Mining Transaction Log, Event Sourcing)
... Skalierbarkeit und Änderbarkeit der Architektur
... Risiken und Nachteile des Aufbaus

Bei Interesse könnte das Thema um die Aspekte Auditierbarkeit durch Speichern der Daten als Events (Zustandsänderungen mit EventSourcing, CQRS Pattern) sowie dem Versuch des Debuggens durch ein Replay der Events erweitert werden.


Vergleich automatisierter API Generatoren

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


Autosar BMW

Betreuer: Julian Tiedeken und Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
An Eclipse based tool chain exists that aggregates several BMW databases providing developers (one or many) with valid and consistency checked AUTOSAR export to configure their ECUs. The tool works in an own defined Metamodel and facilitates users to create so called plugins to access, report or adapt the data in the model.
One of the plugins is used for configuring and generating (model and source artifacts) of an AUTOSAR based communication component. If the input model is inconsistent, the communication component model might contain broken or missing connections. This leads to the generation of wrong source artifacts. In order to achieve a consistent model, each functionality should be extensively tested to ensure that changes or broken functionalities are detected and fixed as early as possible.
The tool chain provides different options to validate the input models through a dedicated plugin.
Tasks:
- Evaluate the strategies for validation of the communication component model
- Develop and implement a validation concept based on the evaluation
- Understand the communication component specification for creating test data
Knowledge on the following technologies is required in order to complete the task:
- UML
- Java/Xtend Programming
- Eclipse IDE and Eclipse Modelling Framework
- AUTOSAR 4 basics - RTE, SWC
- JUnit


Weiterentwicklung eines Design-Konzepts für eine mobile Anwendung zur Datenerhebung

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


Weiterentwicklung eines Design-Konzepts für einen digitalen Fragebogen-Konfigurator

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


EyeTracking Experiment während dem Erstellen von digitalen Instrumenten zur Datenerhebung

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


BigData Ansätze für digitale Fragebogensysteme

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


Visualisierung und Analyse von komplexen Projekt- und Testsituationen

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Die Abschlussarbeit findet in Kooperation mit der adesso AG Stuttgart statt.
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Automatisierte Oberflächen-Akzeptanztests am Beispiel von Webanwendungen mit Hilfe von Fitnesse

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Die Abschlussarbeit findet in Kooperation mit der adesso AG Stuttgart statt.
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Spezifikations- und Analyseverfahren für Geschäftsziele für Webshops

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Die Abschlussarbeit findet in Kooperation mit der adesso AG Stuttgart statt.
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Simulation dynamischer, topographischer Informationen

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Die Abschlussarbeit findet in Kooperation mit der adesso AG Stuttgart statt.
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Konzepte zum automatisierten Testen von Web-Schnittstellen, im speziellen REST-APIs

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Die Abschlussarbeit findet in Kooperation mit der adesso AG Stuttgart statt.
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Realtime processing for big data applications

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Die Abschlussarbeit findet in Kooperation mit der adesso AG Stuttgart statt.
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Konzeptionierung, Entwicklung und Inbetriebnahme einer webfähigen Crowd-Consulting Plattform

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Die Abschlussarbeit findet in Kooperation mit der adesso AG Stuttgart statt.
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Test case generation for automatic testing of graphical web interfaces

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Die Abschlussarbeit findet in Kooperation mit der adesso AG Stuttgart statt.
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Entwicklung einer mobilen Anwendung für ein "Walking-Speed-Feedback"

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Die Abschlussarbeit findet in Kooperation mit der Klinischen Psychologie Regensburg und der AOK statt.
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Entwicklung eines App-Frameworks zur Durchführung von Interventionen auf Basis psychophysiologischer Parameter für die Klinische Psychologie

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Entwicklung eines App-Frameworks zur Erfassung psychophysiologischen Parameter für die Klinische Psychologie

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Analyse und Modellierung von Entwicklungs- und Unterstützungsprozessen für die Realisierung in einem Workflow-Management-System

Betreuer: Rüdiger Pryss und Julian Tiedeken

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Entwicklung eines web-basierten Modellierungswerkzeugs für prozess-orientierte Fragebögen

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


Erstellung & Evaluierung von Metriken zur Qualifizierung der Erlernbarkeit von Software Anwendungen

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


Konzeption und Realisierung einer Plattform zur Unterstützung von Patienten mit akutem Tinnitus auf Basis der Aristaflow Business Plattform

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Konzeption und Entwicklung einer mobilen Crowd Sensing Komponente zur Messung des Stresslevels

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Analyse, Konzeption und prototypische Implementierung eines EventBus zur Anwendung in einem Business Rules Management System

Betreuer: Rüdiger Pryss und Bernd Michelberger

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit dem Betreuer Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de). Die Abschlussarbeit findet in Kooperation mit "actico" statt (www.actico.com)


Analyse, Konzeption und prototypische Implementierung einer Anwendung zur Erfassung von Regelausführungen in einem Business Rules Management System

Betreuer: Rüdiger Pryss und Bernd Michelberger

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit dem Betreuer Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de). Die Abschlussarbeit findet in Kooperation mit "actico" statt (www.actico.com)


Translation of PHILharmonicFlows process models to GSM

Betreuer: Sebastian Steinau und Kevin Andrews

Beschreibung einblenden
Das Guard-Stage-Milestone (GSM) Framework ist das bekannteste Beschreibungsframework für datenzentrierte Prozesse. PhilharmonicFlows beschreibt ebenfalls datenzentrierte Prozesse, benutzt dazu allerdings eine spezielle Beschreibungssprache. In dieser Masterarbeit soll untersucht werden, inwieweit Philharmonicflows Prozessmodelle äquivalent in GSM übersetzt werden können und welche Probleme existieren. Es soll ein dazu ein entsprechender Übersetzer entwickelt werden.


Entwurf eines generischen Maschinenmodells für die Erfassung von Sensordaten über OPC UA

Beschreibung einblenden
Die in der Industrie eingesetzten Maschinen sind sehr unterschiedlich in ihrer Funktionalität, in ihren Schnittstellen und in der enthaltenen Sensorik. Die Abbildung von Funktionalitäten und Sensorik erfolgt in Maschinenmodellen.
Zum Erstellen des Maschinenmodells könnte beispielsweise AutomationML (Automation Markup Language) eingesetzt werden. AutomationML ist ein neutrales, XML-basiertes Datenformat für die Speicherung und den Austausch von Maschinen- und Anlagedaten. Es steht als offener Standard zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es aber auch weitere Modellierungsansätze.
Aufgaben:
...Vergleich verschiedener Ansätze der Modellierung
... Prüfung der Verwendbarkeit mit OPC UA
... Erstellung eines generischen Maschinemodells
... Bewertung des Models anhand unterschiedlicher Maschinen und typischen Anwendungsfällen
... Implementierung eines Prototypen für den ausgewählten Modellierungsansatz


Entwicklung einer Anwendung für die Definition und Durchführung von Eye Tracking Experimenten

Betreuer: Michael Zimoch

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Zimoch (michael.zimoch@uni-ulm.de)


Prototypische Entwicklung eines Recommender Systems für die Prozessevaluation/-modellierung

Betreuer: Michael Zimoch

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Zimoch (michael.zimoch@uni-ulm.de)


Konzeption und Durchführung eines Experiments zur Messung der Cognitive Load während der Prozessevaluation

Betreuer: Michael Zimoch

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Zimoch (michael.zimoch@uni-ulm.de)


Konzeption und Durchführung eines Experiments zur Messung der Cognitive Load während der Prozessmodellierung

Betreuer: Michael Zimoch

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Zimoch (michael.zimoch@uni-ulm.de)


Auswertung vorhandener Eye Tracking Daten für die Entwicklung neuer Konzepte zur Evaluierung und Modellierung von Prozessmodellen

Betreuer: Michael Zimoch

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Zimoch (michael.zimoch@uni-ulm.de)


Konzeption und Durchführung eines gamifizierten Eye Tracking Experiments im Business Process Management

Betreuer: Michael Zimoch

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Zimoch (michael.zimoch@uni-ulm.de)


Konzeption und Durchführung eines Eye Tracking Experiments für den elementspezifischen Vergleich von Prozessmodellierungssprachen

Betreuer: Michael Zimoch

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Zimoch (michael.zimoch@uni-ulm.de)


Konzeption und Durchführung eines Eye Tracking Experiments für die Intra-Prozessmodell-Modellierung

Betreuer: Michael Zimoch

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Zimoch (michael.zimoch@uni-ulm.de)


Konzeption und Durchführung eines Eye Tracking Experiments für die Intra-Prozessmodell-Evaluation

Betreuer: Michael Zimoch

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Zimoch (michael.zimoch@uni-ulm.de)


Konzeption und Durchführung eines Eye Tracking Experiments für die Evaluierung von unterschiedlichen Notationen der Prozessmodellierung

Betreuer: Michael Zimoch

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Michael Zimoch (michael.zimoch@uni-ulm.de)


Entwicklung einer mobilen Audio 3D-Anwendung zur Unterstützung Tinnitus-geschädigter Patienten

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Entwicklung eines web-basierten Patientenmoduls für eine internationale medizinische Datenbank

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Entwicklung eines web-basierten Datenbankonzepts zur Verwaltung von Medikamentenabhängigkeiten

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Entwicklung eines web-basierten Datenbankonzepts für Autismus-Patienten

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Entwicklung eines web-basierten Templatekonzepts für Fragebögen für eine internationale medizinische Datenbank

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Developing a web-based configurator for gene expression of mice

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Diese Abschlussarbeit findet in Kooperation mit dem Karolinska-Institut in Schweden statt.

Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Realisierung IT-gestützter Prozesse im Software Asset Management (SAM)

Betreuer: Michael Zimoch

Beschreibung einblenden
In dieser Arbeit soll mit Hilfe eines Workflow-Systems (z.B. Jobrouter) und einem SAM Tools (z.B. Snow License Manager) die Prozesse im SAM visualisiert und wenn vom Prozess her möglich IT-gestützt umgesetzt werden.

- Erfassung und Visualisierung (BPMN) von SAM Prozessen
- Bewertung ob IT-gestützter Prozessablauf sinnvoll
- Umsetzung beispielhafter Prozesse in einem Workflow Tool


Weitere Informationen:
BPM und BPMN Kenntnisse notwendig.
Lizenzmanagement und Software Asset Management Kenntnisse von Vorteil aber nicht zwingend erforderlich


Software Asset Management Tools (SAM-Tools) - SAM Tool Studie 3.0

Betreuer: Michael Zimoch

Beschreibung einblenden
Durchführung einer Tool Studie im Bereich der Software Asset Management Tools. Einarbeitung in die ersten beiden Versionen der SAM Tool Studie (2014 und 2015). Ausarbeitung eines Konzepts für die Durchführung der dritten Studie und Durchführung, Auswertung und Dokumentation der Studie 3.0.


Service Worker (Anwendungsfälle, Architekturen, Vorteile / Nachteile, ...)

Betreuer: Johannes Schobel und Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Die Arbeit findet in Kooperation mit dem Unternehmen "eXXcellent solutions GmbH" (Ulm) statt. Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


Microservices (Architektur, Frameworks, Patterns, Ökosystem, Messaging, ...)

Betreuer: Johannes Schobel und Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Die Arbeit findet in Kooperation mit dem Unternehmen "eXXcellent solutions GmbH" (Ulm) statt. Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


Durchführung von Zeitreihenanalysen auf Produktionsdaten

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Burkhard Hoppenstedt (burkhard.hoppenstedt@uni-ulm.de)


Konzept für Lernen aus einem Maschinendatenstrom im Cluster

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Burkhard Hoppenstedt (burkhard.hoppenstedt@uni-ulm.de)


Entwicklung eines neuronalen Netzes basierend auf Maschinendateninput

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Burkhard Hoppenstedt (burkhard.hoppenstedt@uni-ulm.de)


Konzeption und Entwicklung eines Maschinendatengenerators

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Burkhard Hoppenstedt (burkhard.hoppenstedt@uni-ulm.de)


Konzeption und Realisierung einer mobilen "Spiegel-App"-Anwendung mit dem Ziel einer "technischen" Faltenglättung im Kontext psychologischer und medizinischer Fragestellungen

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Weiterentwicklung einer medizinischen Anwendung zur kontinuierlichen Messung von Vitalparametern

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


Konzeption und Realisierung eines Video-Schulungskonzepts für eine multinationale Datenbank

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Konzeption und Entwicklung einer mobilen 3D-AR-Engine für die Prozessunterstützung

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Konzeption und Entwicklung eines Moduls für mobile Arbeitslisten

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Algorithmenentwicklung für mobile Arbeitslisten

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Konzeption und Entwicklung eines Imagingmoduls für eine multinationale und multizentrische Datenbank

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Konzeption und Entwicklung eines Audiologiemoduls für eine multinationale und multizentrische Datenbank

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Konzeption und Entwicklung eines Validationsmoduls für eine multinationale und multizentrische Datenbank

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Konzeption und Entwicklung eines Statistikmoduls für eine multinationale und multizentrische Datenbank

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Migrationsanalyse einer mobilen Crowd Sensing Plattform

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Vergleichsanalyse mobiler Augmented Reality Engines

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Entwicklung eines Systems zur direkten Beantwortung von Fragen während Vorlesungseinheiten

Betreuer: Johannes Schobel und Kevin Andrews

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


Medienkonzept zur Veranschaulichung von Arbeitslisten mobiler Aktivitäten

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit dem Betreuer.


Entwicklung von Metriken für (digitale) Fragebögen

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


Realisierung einer virtuellen Welt zu einem adäquaten Szenario auf Basis eines Workflows

Betreuer: Michael Zimoch

Beschreibung einblenden
In dieser Arbeit soll mit Hilfe einer aktuellen Game Engine (Unity, Lumberyard, etc.) eine virtuelle Welt realisiert werden. Diese virtuelle Welt soll ein Szenario, basierend auf einem Workflow, repräsentieren, welche ebenfalls die Möglichkeit der Ausführung des Szenarios bietet. Weitere und detaillierte Informationen können bei einem persönlichen Gespräch gegeben werden.


Kognition im Business Process Management

Betreuer: Michael Zimoch

Beschreibung einblenden
In dieser Arbeit soll eine Brücke zwischen Kognitionspsychologie und Business Process Management (BPM) errichtet werden. Es wird versucht, vorhandene Theorien aus der Kognitionspsycholgie auf die BPM-Domäne zu übertragen und zu validieren. Weitere und detaillierte Informationen können bei einem persönlichen Gespräch gegeben werden.


Main-Memory DBMS Integration of Asynchronous Join-Order Optimization

Betreuer: Martin Theobald

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Martin Theobald (martin.theobald@uni-ulm.de)


Asynchronous Join-Order Optimization and Job Scheduling in Hadoop/Spark

Betreuer: Martin Theobald

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Martin Theobald (martin.theobald@uni-ulm.de)


Visual Analytics with RDF Backends

Betreuer: Martin Theobald

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Martin Theobald (martin.theobald@uni-ulm.de)


Question Answering Frontends with RDF Backends

Betreuer: Martin Theobald

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Martin Theobald (martin.theobald@uni-ulm.de)


IR-style Ranking Extensions with RDF Backends

Betreuer: Martin Theobald

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Martin Theobald (martin.theobald@uni-ulm.de)


Visualization Techniques for Huge, Heterogeneous RDF Collections

Betreuer: Martin Theobald

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Martin Theobald (martin.theobald@uni-ulm.de)


Form-based Frontends for Relational Queries in the TriAD RDF Engine

Betreuer: Martin Theobald

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Martin Theobald (martin.theobald@uni-ulm.de)


Graph Clustering and Summarization in the TriAD RDF Engine

Betreuer: Martin Theobald

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Martin Theobald (martin.theobald@uni-ulm.de)


Konzipierung und Entwicklung einer gamifizierten BPM Engine

Betreuer: Michael Zimoch

Beschreibung einblenden
Gamification ist ein Konzept, welches den Einsatz von spieltypischen Elementen (Achievements, Highscores, etc.) in einem spielfremden Kontext beschreibt. Dadurch sollen Verbesserungen in der Motivation, Lernerfolg, etc. bei monotonen oder komplexen Aufgaben erzielt werden. Inmitten bereits existierender Methoden und Herangehensweisen verspricht der Einsatz von Gamification neue positive Möglichkeiten. Vorwiegend findet man den Einsatz von Gamification im Werbe- und Unterhaltungsbereich, doch derweil erkennen immer mehr Bereiche (Bildungssystem, Gesundheitswesen, etc.) den Nutzen und das Potential von Gamification und streben eine gamifizierte Richtung an. Anhand bestehender Konzepte soll eine gamifizierte BPM Engine entwickelt werden. Diese soll, neben einer Modellierungsumgebung, eine Unterstüzung für Gamification bieten. Weitere und detaillierte Informationen können bei einem persönlichen Gespräch gegeben werden.


Einsatz von Gamification im Business Process Management

Betreuer: Michael Zimoch

Beschreibung einblenden
Gamification ist ein Konzept, welches den Einsatz von spieltypischen Elementen (Achievements, Highscores, etc.) in einem spielfremden Kontext beschreibt. Dadurch sollen Verbesserungen in der Motivation, Lernerfolg, etc. bei monotonen oder komplexen Aufgaben erzielt werden. Inmitten bereits existierender Methoden und Herangehensweisen verspricht der Einsatz von Gamification neue positive Möglichkeiten. Vorwiegend findet man den Einsatz von Gamification im Werbe- und Unterhaltungsbereich, doch derweil erkennen immer mehr Bereiche (Bildungssystem, Gesundheitswesen, etc.) den Nutzen und das Potential von Gamification und streben eine gamifizierte Richtung an. Daher soll in dieser Arbeit der Einsatz von Gamification im Business Process Management (BPM) näher untersucht werden. Dazu gehört die Recherche und Zusammenfassung bereits bestehender Anwendungen von Gamification in BPM und die Entwicklung neuer Konzepte. Weitere und detaillierte Informationen können bei einem persönlichen Gespräch gegeben werden.


Recherche zum Stand der Technik im Bereich "Domain Specific Modeling"

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


Recherche zum Stand der Technik im Bereich "(Mobile) Data Collection"

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


Recherche zum Stand der Technik im Bereich "End User Programming"

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


Systematische Literaturstudie zum Thema "End User Programming"

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


Systematische Literaturstudie zum Thema "Digitale Fragebögen"

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


Systematische Literaturstudie zum Thema "Mobile Data Collection"

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


Systematische Literaturstudie zum Thema "Domain Specific Modelling"

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


Systematische Literaturstudie zum Thema "Rule Based Evaluation / Analysis"

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


(Weiter-)Entwicklung einer mobilen Anwendung zur Interaktion mit einem Audience Response System

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


Evaluierung der Tauglichkeit eines Audience Response Systems (ARS) für den Einsatz im Unterricht

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


Weiterentwicklung eines Audience Response Systems (ARS) zum Einsatz im Unterricht und Vorlesungen

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


Open Configurator: Implementierung eines generischen Produktkonfigurators

Betreuer: Jens Kolb

Beschreibung einblenden
Der Verkauf von Produkten, die auf individuelle Kundenbedürfnisse zugeschnitten sind, ist ein entscheidender Marktvorteil für Unternehmen. Speziell in gesättigten Märkten mit vielen Wettbewerben sind solche Produktvarianten nachgefragt. Um solche Produkte dem Kunden anzubieten zu können, werden komplexe, webbasierte Online-Konfiguratoren (z.B. bei Automobil-Herstellern) erstellt. Die Realisierung solcher Produktkonfiguratoren ist sehr kosten- und zeitintensiv.
Die Abschlussarbeit hat zum Ziel eine generische Lösung zu realisieren, die es Unternehmen besonders einfach ermöglicht ihren Kunden Produktkonfiguratoren anzubieten.

Aufgaben
- Realisierung einer Komponente zur Abbildung komplexer Produktstrukturen
- Implementierung einer generischen Logik-Komponente zur Abbildung des Konfigurationsprozesses
- Anwendung der Ergebnisse an einer exemplarischen Produktstruktur

Voraussetzungen
- Programmierkenntnisse: Java
- Java EE von Vorteil


Recycling 2.0: Intelligentes Monitoring von Recycling-Container

Betreuer: Jens Kolb

Beschreibung einblenden
Das Internet der Dinge (IoT) sieht die intelligente Vernetzung eingebetteter, unabhängiger Systeme vor. In diesem Themenkomplex hat die Abschlussarbeit die smarte Vernetzung von Recycling-Container mit Sensoren zum Ziel, die regelmäßig unter anderem deren Füllstand und Position an einen Service Hub übermitteln. Letzterer stellt diese Containerinformationen dar. Die intelligenten Sensoren sollen dazu beitragen, Recycling-Container wirtschaftlich zu betreiben, deren Leerung effizient zu koordinieren sowie Missbrauch an diesen zu erkennen.

Aufgaben
- Recherche und Sensor-Evaluation zur Füllstands- und Positionsbestimmung
- Prototypische Realisierung in einer Laborumgebung
- Vernetzung der Sensoren über das Mobilfunknetz
- Realisierung der Übertragung der erfassten Container-Daten (Füllstand, Position, etc.) an eine RESTful-Schnittstelle und ggf. Darstellung der Daten in einer Kartenanwendung
- Evaluierung und Optimierung des Energie-Managements der konzipierten Lösung

Voraussetzungen
- Programmierkenntnisse (Java von Vorteil)
- Grundkenntnisse Sensorik und Sensor-Schnittstellen
- Kenntnisse zur Übertragung von Daten mittels Funkschnittstelle und GPS (von Vorteil)


Betriebsdatenerfassung in der Fabrik 4.0

Betreuer: Jens Kolb

Beschreibung einblenden
Die industrielle Revolution 4.0 erfordert eine enge Verdrahtung von Maschinen mit Sensoren und Informationssystemen. Um dies zu realisieren, soll diese Abschlussarbeit die technische Entwicklung einer berührungslosen Betriebsdatenerfassung für das produzierende Gewerbe adressieren, so dass in Echtzeit dokumentiert werden kann, welche Ressource an welcher Maschine an welchem Werkstück arbeitet.

Aufgaben
- Technische Evaluation berührungsloser Hardware-Komponenten sowie Analyse deren Anwendbarkeit in Produktionshallen
- Hardware-Realisierung eines Prototypen in einer Laborumgebung und ggf. Pilotbetrieb
- Umsetzung der Übertragung der erfassten Betriebsdaten an eine RESTful-Schnittstelle

Voraussetzungen
- Programmierkenntnisse: Java
- Sensorik und Sensor-Schnittstellen von Vorteil


Erarbeiten verschiedener Anwendungsszenarien für ein generisches Fragebogensystem

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


Literaturstudie "End User Programming"

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Johannes Schobel (johannes.schobel@uni-ulm.de)


Entwicklung einer mobilen Anwendung zur Bestimmung der persönlichen Tinnitus-Frequenz

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Entwicklung einer mobilen Android-Anwendung zur Unterstützung von Schwangeren

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Anbindung einer Crowd-Sensing Plattform an die Cloud

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Entwicklung einer mobilen Herzfrequenzmessung für Patienten einer Crowd-Sensing Plattform

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Usability-Konzept für Patienten-Feedback einer Crowd-Sensing Plattform

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Algorithmenentwicklung zur Unterstützung von Patienten einer Crowd-Sensing Plattform

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Usability-Konzept für die Unetrstützung von Prozess-Constraints mobiler Prozess-Aktivitäten

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Einsatz einer Augmented-Reality Brille in der Logistik (in Kooperation mit der IT-Informatik Ulm)

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Konfiguration mobiler Prozess-Aktivitäten auf Mobilgeräten mittels 3D-Modellen

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Mehr Informationen in einem direkten Gespräch mit Rüdiger Pryss (ruediger.pryss@uni-ulm.de)


Design and Usability of Automatically Generated User Forms

Betreuer: Sebastian Steinau

Beschreibung einblenden
PHILharmonicFlows is a data-driven Process Management System that acquires new data values by auto-generated user forms. The internal logic of these forms and the order in which they have to be filled out is specified by a process. The internal logic of a form determines, for example, which form fields are required. The current implementation of the forms is lacking transparency, i.e. a user is unaware of how the internal logic works and what the consequences of an action will be.

To remedy this drawback, a suitable design for the forms must be created. Furthermore, a usability concept must be found that does not require the user to have an in-depth and detailed knowledge of the PHILharmonicFlows Framework.

Requirements:
- Knowledge of Graphical User Interface and Usability Design
- Basic Knowledge of Process Management


Durchführung einer Benutzerstudie zur Evaluierung einer Anwendung

Betreuer: Johannes Schobel

Beschreibung einblenden
Im Kontext des QuestionSys Projekts wird eine Anwendung zur Modellierung von Prozess-orientierten Fragebögen entwickelt. Im Kontext dieser Abschlussarbeit soll diese Benutzbarkeit dieser Anwendung evaluiert werden. Dazu sollen verschiedene Experimente entworfen und durchgeführt werden.


Erweiterung eines Konzeps zur mobil-gestützten Berechnung wissenschaftlicher Zitations-Indexe

Betreuer: Julian Tiedeken

Beschreibung einblenden
Im Projekt DBIScholar (http://dbis.eprints.uni-ulm.de/741/) haben wir einen iOS-APP entwickelt, die auf Basis von Google Scholar den wissenschaftlichen h- und g-Index berechnet. Das Konzept und die APP sind von 2011 und inzwischen in die Jahre gekommen. In dieser Bachelorarbeit soll das Konzept und die mobile Anwendung auf den aktuellen Stand der Technik gebracht werden.


Algorithmen zur POI Clusterbehandlung in AREA

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
In der Bachelorarbeit von Philip Geiger wurde die Augmented Reality Engine Application, kurz AREA, auf iOS entwickelt. In einer weiteren Bachelorarbeit wurde in diesem Kontext ein Algorithmus entwickelt, der sogenannte POI-Cluster behandelt. Dabei handelt es sich um Cluster von Points of Interest innerhalb der Kameraansicht, die zu einer schlechten Usability für den Anwender führen. In dieser Arbeit sollen aktuelle Algorithmen und der bereits entwickelte gegenübergestellt werden und weitergehende Analysen durchgeführt werden.


Konzeption und Entwicklung einer Plattform zur Durchführung einer Klinischen Psychologiestudie

Betreuer: Johannes Schobel und Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Im Projekt www.trackyourtinnitus.org haben wir eine Plattform entwickelt, um mittels Mobile Crowd Sensing (http://www.comsoc.org/files/Publications/Magazines/ci/cfp/cfpcommag0814.html) das Phänomen Tinnitus näher zu erforschen. Die Plattform soll nun für eine andere Studie der Klinischen Psychologie adaptiert werden. Die Arbeit umfasst die Arbeit mit Webtechniken als auch der Anbindung einer Android bzw. und/oder iOS APP. Als Referenz kann folgende Arbeit betrachtet werden: http://dbis.eprints.uni-ulm.de/1037/


Funktionsanalyse und Funktionserweiterung einer Mobile Crowd Sensing Plattform

Betreuer: Rüdiger Pryss

Beschreibung einblenden
Wir haben im Project www.trackyourtinnitus.org eine Plattform entwickelt, die es mittels Web-Seite, iOS App und Android App ermöglicht, medizinische und phychologische Fragestellungen "in the crowd" zu messen. Die bestehende Plattform wird weltweit von Forschern angefragt und es soll eine Analyse und prototypische Umsetzung dieser neuen Funktionen erfolgen. Dies betrifft alle 3 Komponenten: Web, iOS und Android APP.