Lehre und angewandte Forschung

· Grundlagen der Gestaltung 1 & 2
· Typographische Grundlagen
· Interaktives Kommunikationsdesign
· Visuelle Kommunikation

Lehrveranstaltungen im SoSe 2020

 

Aktuell

Das Anwednungsfach Interaktives Informationsdesign 1 startet zum Sommersemester 2020.

Interaktives Informationsdesign 1 & 2

Im Anwendungsfach »Interaktives Informationsdesign 1« werden die Grundlagen und Methoden der Informations- und Datenvisualisierung aus Sicht des Informationsdesigns vermittelt, bestehende Visualisierungen werden analysiert und in einem Redesign-Prozess optimiert. Die Priorität liegt in der grafischen Aufbereitung von komplexen Themen, Sachverhalte und Fakten, sodass diese in kurzer Zeit umfassend verstanden werden können. Die Aufzeichnung, Analyse und Auswertung von eigenen einfachen gesammelten, sowie komplexen Informationen bilden die Grundlage der anschliessende gestalterische und interaktiven Visualisierung. Verfälschung, Missbrauch und Manipulation in den Darstellungen der Informationen sollen durch das erlangte theoretische Wissen vermieden werden.

In den Übungen und in den Kurzprojekten werden die gestalterischen Fähigkeiten aus den Grundlagen der Gestaltung I+II in den analogen und digitalen Werkzeugen vertieft. Konzipiert, gestaltet und implementiert werden einfache Diagramme bis hin zu komplexen interaktiven Visualisierungen. Die Implementierung und die Präsentation eines lauffähigen, interaktiven Prototyps bilden den Abschluss des Moduls.

Die Veranstaltung ist in beiden Teilen als problemorientierter Projektunterricht konzipiert, der in Gruppenarbeit erfolgt.

Wichtige Vorkenntnisse sind: Grundlagen der Gestaltung I und II.

Grundlagen der Gestaltung I

 

Lerninhalte
Die Grundlagen der Gestaltung erörtern die elementaren Methoden zur systematischen Formfindung auf der Basis planmässiger, nachvollziehbarer und/ oder serieller Prozesse. Hierzu gehören unter anderem Untersuchungen der geometrischen Grundformen Kreis, Quadrat, Dreieck, ebenso wie Methoden zur rationellen und logisch nachvollziehbaren Herstellung einer, theoretisch, beliebig großen Anzahl von Varianten und Kombinationen zu gegebenen oder gefundenen Formen, Zeichen und Strukturen.

Diese Methoden bilden u.a. die Grundlage für die Entwicklung von Wort-/Bildmarken (Umgangssprachlich »Logos«), Piktogrammen, Icons oder, etwas weiter gedacht, von graphischen User Interfaces. Durch die intensive Auseinandersetzung mit den Ergebnissen seines eigenen Schaffens und deren anschließender Bewertung wird, en passant, auch die Argumentationsfähigkeit und Urteilskraft des Entwerfers geschärft. Hierbei gilt es jedoch stets, die formal-ästhetische (subjektive) und die funktionale (objektive) Dimension der Beurteilung zu unterscheiden.

Methoden und didaktisches Konzept
Methoden und Prozesse zur Formfindung: Kompositionsübungen, Parameter- und Eigenschaftsuntersuchungen, (lineare) Transformationen, Rastersysteme, Symmetrieoperationen, morphologische Kästen u.v.m.

Die eigene Erfahrung steht hierbei im Zentrum. Durch den experimentellen Charakter der Übungen, durch die Beurteilung und Analyse des eigenen, aber auch »fremden« Tuns wird die indviduelle gestalterische Kompetenz und Urteilskraft ausgebildet.

Grundlagen der Gestaltung II

Inhalt
· Gestaltung von Benutzerschnittstellen für Interaktive Systeme 
· Funktionale und formal-ästhetische Entwurfspraxis
· Systematische Entwurfsmethoden

Institut für Medienforschung und -entwicklung

Das Institut für Medienforschung und Medienentwicklung ist eine Einrichtung der Universität Ulm. Es wurde 1994 als gemeinnützige GmbH gegründet. Das Institut arbeitet an der Schittstelle von Gestaltung und Informatik und hat die Aufgabe, durch Lehre und Forschung zur Entwicklung neuer Medienanwendungen beizutragen. Seine Tätigkeitsfelder reichen von der Entwicklung neuer Konzepte für den Einsatz der digitalen Medien bei der Wissensvermittlung und in Bildungsprozessen bis zur Planung und Erprobung von wissensbasierten Informations- und Organisationssystemen.

Bernadett Ritter, M.F.A.

Funktion

Wiss. Mitarbeiterin, Betreuerin, Dozentin

Sprechzeiten

Do 9 bis 12 Uhr & Fr 9 bis 11 Uhr
sowie nach Vereinbarung