Verteilte Anwendungen, Plattformen und Systeme - Themen

Auf dieser Seite finden Sie offene Themen zu den Projektmodulen Verteilte Anwendungen, Plattformen und Systeme. Falls Sie sich für eines der Themen interessieren, wenden Sie sich bitte (gerne auch während des Semesters) an den genannten Betreuer.

„Erweiterung von C++ Netzwerksimulator,“ Projektarbeitarbeit, D. Mödinger (Betreuung), F. J. Hauck (Prüfer), Inst. of Distr. Sys., Ulm Univ., 2019 – Verfügbar.
Am Institut für verteilte Systeme wurde in früheren Arbeiten ein Simulator für Peer-to-Peer Netzwerke erstellt und mit ver-schiedenen Protokollen ausgestattet. Zunächst wurde dieser zielgerichtet auf einzelne Anwendungszwecke weiterentwickelt. In dieser Arbeit sollen nun die verschiedenen Entwicklungen vereinheitlicht und zu einer einfach erweiterbaren Simulations-software zusammengefasst werden. Hierfür gilt es zunächst die bestehende Codebasis zu verstehen und zu vereinheitlichen, sowie geeignete Schnittstellen für verschiedene Verhaltensweisen, Modelle und Strategien des Simulators zu erstellen.
„Latenzmessungen und Evaluation in alternativen Blockchain Systemen,“ Bachelorarbeit, Masterarbeit, Projektarbeit, D. Mödinger (Betreuung), F. J. Hauck (Prüfer), Inst. of Distr. Sys., Ulm Univ., 2019 – Verfügbar.
Die Transaktionsverbreitung in Blockchain Netzwerken findet üblicherweise über einen Broadcastmechanismus statt. In einer ersten Forschungsarbeit am Institut haben wir das Verhalten dieses Broadcasts im Bitcoin Netzwerk untersucht. Ziel dieser Arbeit ist es, für alternative Blockchain Netzwerke, wie Beispielsweise das Ethereum oder Monero Netzwerk, die Untersuchung zu replizieren. Hierfür gilt es einen geeigneten Crawler zu erstellen, Datensets zusammen zu stellen und geeignete stochastische Methoden anzuwenden. Das Ausmaß dieser Untersuchung richtet sich nach der gewählten Art der Arbeit.
„Optimizing Smart Mobile Crowdsensing Apps,“ Projektarbeitarbeit, M. Mehdi (Betreuung), F. J. Hauck (Prüfer), Inst. of Distr. Sys., Ulm Univ., 2019 – Verfügbar.
Mobile crowdsensing is the method of acquiring user experience data from users. Either in an automated fashion without limited user engagement, for instance using embedded sensors of the smartphone. Or in a participatory fashion, where the user is the main responsible for the provision of data, for instance filling out surveys. With regard to this, we have developed an app that acquires user experience data related to weather in both - automated as well as participatory fashion. However, using multiple embedded sensors of the smartphone consumes resources, battery, as well as storage. For successful completion of the project, the student is required to work on the existing mobile crowdsensing app. More specifically, in the project, the student will have the options to work on optimizing battery consumption, limiting resource usage, optimize sensor data storage, or improve the sensor data accuracy. Or the student has the freedom to suggest his own vision about extending the current app. The successful completion of the project requires the student to actively participate in the project meetings, deliver the tasks on time, write a project report and present their work at the end.
„Realisierung von spieltheoretischer Peer-to-Peer Netzwerkerzeugung II,“ D. Mödinger (Betreuung), F. J. Hauck (Prüfer), Inst. of Distr. Sys., Ulm Univ., 2019 – Verfügbar.
Die Topologie von Peer-to-Peer-Netzen spielt für viele darauf aufbauende Protokolle eine zentrale Bedeutung. So bestimmt der Netzwerkdurchmesser beispielsweise, wie schnell alle Teilnehmer Broadcastnachrichten erhalten können. Zudem agieren Teilnehmer in einem Peer-to-Peer-Netzwerk üblicherweise so, dass sie ihre ei-gene Situation verbessern. Basierend darauf lassen sich die Hand-lungen der Teilnehmer spieltheoretisch modellieren. Ziel dieser Arbeit ist es, aufbauend auf Ergebnisse einers vorherigen Projekts, ein gegebenes spieltheoretisches Modell in ein Protokoll umzusetzen, das jeder Spieler bzw. Teilnehmer befolgt. Hierfür soll die gegebene Simulation erweitert werden. Dieses Projekt wird in Kooperation zwischen den Instituten für Theoretische Informatik und Verteilte Systeme durchgeführt und gemeinsam betreut.
„Electroencephalography (EEG) using Smartphones,“ Projektarbeitarbeit, M. Mehdi (Betreuung), F. J. Hauck (Prüfer), Inst. of Distr. Sys., Ulm Univ., 2018 – Verfügbar.
Electroencephalography (EEG) is the method of monitoring the electrical activity of the brain, thus enabling mitigation of many psychological disorders and illnesses, mainly by therapies that help patients to better self-regulate their brain activity. Mobile EEGs are dedicated hardware equipment capable of coupling with many state-of-the-art smartphones. Bluetooth 2.1 with Enhanced Data Rate (EDR) capability is one of the most effective mean of coupling EEGs with smartphones. For successful completion of the project, the student is required to work on Bluetooth 2.1 stack to couple electrical signal simulator with Smartphones. More specifically, in the project, the student will have the options to work on acquiring and collecting data from the simulator, managing the bandwidth of incoming data, real-time data compression, visualizing data on smartphone, or optimally storing data in a database.