Swiss-European Mobility Programme (SEMP)

Gültig bis 2021

Die hier aufgelisteten Austauschverträge haben eine Gültigkeit bis zum Ende des akademischen Jahres 2020/21.

Welche Austauchplätze in der Schweiz wir für Aufenthalte ab dem akademischen Jahr 2021/22 anbieten können, wird sich voraussichtlich erst zum Ende des Jahres 2020 abzeichnen.

Mathematik

CH FRIBOURG01: Université de Fribourg
Studentenaustausch: 1 Platz / 1 Semester (BA|MA|DR)
Dozentenaustausch: 1 Platz / 1 Woche

Wirtschaftswissenschaften

CH LUGANO01: Università della Svizzera italiana
Studentenaustausch: 2 Plätze / 1 Semester (BA|MA)

CH NEUCHAT01: Université de Neuchâtel
Studentenaustausch: 2 Plätze / 1 Semester (BA|MA)
Dozentenaustausch: 1 Platz / 1 Woche

SEMP Stipendien 2017/18

Studierende deutscher Hochschulen erhalten pro Monat CHF 420,- (ca. € 395,-).

Lehrende deutscher Hochschulen erhalten pro Tag CHF 170,- (ca. € 160,--) bei Aufenthalten von bis zu 14 Tagen; bei längeren Aufenthalten (ab der zweiten Woche - bis max. zwei Monate) CHF 80,- (ca. € 75) pro Tag. Kosten für An- und Abreise können bis zu einer Höhe von max. CHF 600,-- (ca. € 560) erstattet werden.

International Office geschlossen

Das International Office ist bis auf Weiteres für den Besucherverkehr geschlossen.

Beratungen können per Email oder Videochat stattfinden. Um einen Termin für eine Videoberatung zu vereinbaren, senden Sie bitte eine Email.

Ihre Ansprechpartner*innen finden Sie auf unserer Team & Kontakt Seite

Unterlagen können digital per E-Mail eingereicht werden.

Kontakt

Dr. Sabine Habermalz

Beratungszeiten:
Nach vorheriger Vereinbarung  
Telefonisch erreichbar Montag | Mittwoch | Donnerstag | Freitag

Die Schweiz ist derzeit nicht berechtigt, als "Programmland" am Erasmus+ Programm teilzunehmen. Sie kann nur als "Partnerland" bei einigen Drittlandprogrammen als "externer Partner" teilnehmen.

Die Schweizer Bundesregierung hat darum das Swiss-European Mobility Program (SEMP) ins Leben gerufen und stellt vorübergehend Fördermittel bereit, um etablierte Kooperationen fortzuführen, bis eine reguläre Teilnahme an Erasmus+ wieder möglich ist. Damit können bestehende Austauschpartnerschaften, insbesondere die "Studierendenmobilität Studium (SMS)" sowie "Mobilität von Lehrenden (STA)" fortgeführt werden. Eine Förderung von "Studierendenmobilität Praktikum (SMT)" sowie "Mobilität von Personal (STT)" ist derzeit für Mitglieder der Universität Ulm nicht möglich.

Das interne Bewerbungs- und Auswahlverfahren  für Studierende der Universität Ulm, die eine Mobilität (SMS) an Schweizer Hochschulen durchführen wollen, läuft analog zu dem Bewerbungs- und Auswahlverfahren für Erasmus+ (unter Verwendung derselben Formulare, Nachweise und Kriterien).

Nominierte Studierende, die sich im zweiten Schritt erfolgreich bei der Schweizer Gasthochschule beworben haben, können dann ein Stipendium aus dem „Swiss-European Mobility Programme“ erhalten, das von der Gasthochschule vergeben wird. Eine Förderung aus Mitteln des Erasmus+ Programms ist nicht möglich.

Bewerbungsmodalitäten für Lehrende sind im Einzelfall mit den Gasthochschule abzuklären.