Mittwoch, 07.02.2001

Universität / Drei neue Lehrstuhlinhaber stellen ihre Forschungsschwerpunkte vor

Mit dem Handy die Kamera führen

Antrittsvorlesungen über Bausteine des Internets, B-Zellen und leitfähigen Kunststoff

In den Antrittsvorlesungen beim akademischen Tag der Uni sind drei neue Forschungsschwerpunkte in Chemie, Biochemie und Informatik vorgestellt worden.


BIRGIT HÜBNER-DICK

Die Forschungslandschaft an der Uni weitet sich aus. Das zeigten die Vorträge der drei neuen Lehrstuhlinhaber, die sch beim akademischen Tag vorstellten. Der Informatiker Michael Weber hat den neuen Studiengang Medieninformatik mit erdacht und beschäftigt sich beispielweise mit den Bauteinen des World Wide Web. Der Biologe Thomas Wirth verändert das Erbgut von Mäusen, um zu verstehen, wie menschliche Zellen ihre Besonderheiten entwickeln.  Der Chemiker Peter Bäuerle baut Plastronics - darüber werden wir noch gesondert berichten. 
Medieninformatik steht seit diesem Wintersemester auf dem Studienplan. Welche Folgen sie für die Uni noch haben wird, ließ sich ein Beispiel für den Einsatz neuer Medien ahnen.

Michael Weber, der die neue Abteilung leitet, führte es vor: einige seiner Studenten haben ausgetüftelt, wie man eine Kamera, die an einem schwenkbaren Arm befestigt ist, mit nichts als einem Handy führen kann. Das hätten die Studenten schnell raus gehabt, stellte Weber stolz fest. Als einen der wichtigsten Pioniere des Internets nannte er Tel Nelson und seine Idee, den roten Faden beim lesen durch ein variables System zu ersetzen. Der Leser kann sich die Textfolgen selbst zusammenstellen und mit Bildern und Dokumenten verbinden.Die Fachwelt habe Nelsons Hypertext noch 1991 als zu simpel abgelehnt.

Thomas Wirth leitet seit 1999 die Abteilung Physiolgische Chemie in der es um die chemischen und molekularen Grundlagen des Lebens geht. Ein Spezialgebiet des 44-Jährigen, der einige Jahre im Labor des amerikanischen Nobelpreisträgers Baltimore gearbeitet hat, sind Transkriptionsfaktoren. Sie aktivieren diejenigen Gene, die eine Zelle für ihre Funktionen braucht. Wirth studiert sie an B-Zellen von genetisch veränderten Mäusen.

Prof. Michael Weber leitet die neue Abteilung Medieninformatik Chef der Physiologischen Chemie der Uni: Prof. Thomas Wirth