Leitbild Lehre – 50 Jahre Kompetenz in der Lehre

Seit genau 50 Jahren wird an der Universität Ulm gelehrt: Im Wintersemester 1969/1970 haben 52 Medizin- und 12 Physikstudierende ihr Studium aufgenommen. Dieses Jubiläum möchten wir als Anlass nehmen, um in einer kleinen Veranstaltungsreihe unsere Erfahrung und Kompetenz in der Lehre zu zeigen.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, die Lehre und das Lernen aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Die Veranstaltungen sind kostenlos.

Das Leitbild Lehre stellt die Bedeutung der Lehre an der Universität Ulm heraus und formuliert Qualitätsansprüche und Ziele.

Veranstaltungen

21.01.2020 - Schlüsselkompetenzen für die nächste Generation: Wie sieht die Lehre der Zukunft aus?

Beginn: 18:00 Uhr | Studio der Sparkasse Ulm, Hans-und-Sophie-Scholl-Platz 2, 89073 Ulm

Wie werden unsere Städte in 30 Jahren aussehen? Welche Technologien werden wir nutzen? Wie wird der Klimawandel das gesellschaftliche Zusammenleben beeinflussen? Wie wird sich die globale Wirtschaft weiterentwickeln?
Die Antworten auf all diese Fragen sind ungewiss. Vorhersagen sind nicht leicht zu treffen. Unsere Welt ist volatiler, unsicherer, komplexer und mehrdeutiger geworden. Gerade Schulen und Hochschulen sind gefordert, junge Menschen auf  die Zukunft  vorzubereiten und ihnen neues Wissen und fachliche Fähigkeiten zu vermitteln.
Aber welche Kompetenzen werden in Zukunft gebraucht? Wie können Schulen und Hochschulen ihren Schülern und Schülerinnen, ihren Studierenden und Promovierenden die notwendigen Fähigkeiten für eine hoch komplexe Lebens- und Arbeitswelt vermitteln?
In unserer zweiten Podiumsdiskussion zur Themenreihe „Leitbild Lehre – 50 Jahre Kompetenz in der Lehre“ werden sich Gäste aus Schule, Hochschule und Wirtschaft dem Thema „Schlüsselkompetenzen für die Zukunft“ widmen. Aus ganz unterschiedlichen Perspektiven werden sie die Herausforderungen beleuchten und diskutieren, welche sog. Future Skills gelehrt werden müssen und welche Chancen unternehmerisches Denken bietet.

18:00 Uhr
Begrüßung und Keynote
Prof. Dr. Dr. Olga Pollatos
Vizepräsidentin für Lehre, Universität Ulm

Podiumsdiskussion

Moderation
Dana Hoffmann

Tobias Englert
hat Elektrotechnik an der Uni Ulm studiert, 2015 seinen Masterabschluss gemacht und steht kurz vor dem Abschluss seiner Promotion. Er arbeitet jetzt bei der Liebherr-Werk Biberach GmbH.

Prof. Dr. Harald Gerlach
unterrichtet technische Fächer an der Hochschule Neu-Ulm und am Nikolaus- Kopernikus-Gymnasium Weissenhorn

Dr. Cornelia Gretz
ist Gastprofessorin Entrepreneurship am Innovations- und Technologietransferzentrum Plus der Hochschule Biberach

Prof. Dr. Dr. Olga Pollatos
ist Vizepräsidentin für Lehre an der Universität Ulm

Prof. Dr. Dieter Rautenbach
ist Vizepräsident für Karriere an der Universität Ulm

Dr. Daniel Schropp
bildet Lehrkräfte aus am Institut für Psychologie und Pädagogik, Abt. Lehr-Lernforschung der Universität Ulm

N.N.
Industrie- und Handelskammer Ulm

Schlusswort
Prof. Dr. Dr. Olga Pollatos

Ca.
19:30 Uhr
Ende der Veranstaltung

10.12.2019 - Humboldt forever? – Forschendes Lehren und Lernen heute

 

Beginn: 18:00 Uhr | Stadthaus Ulm

Er hat sein Studium der Staatswirtschaftslehre, Altertumswissenschaften, Medizin, Physik und Mathematik nach einem Semester abgebrochen, ist dann zur Botanik gewechselt und hat sein Studium nach vier Jahren mit einer geologischen Forschungsreise abgeschlossen.

Eine Studienkarriere wie die von Alexander von Humboldt (1769-1859) wird man in den Lebensläufen heutiger Hochschulabsolventinnen und -absolventen nicht mehr finden. Aber wie können die Freiheit von Studium und Lehre, selbstständiges Bewerten von Ergebnissen, Entdecken und Erfinden auf moderne Art im Bachelor- oder Masterstudium umgesetzt werden? Wir laden Sie am 10. Dezember um 18 Uhr herzlich in das Stadthaus ein, um dieser Frage gemeinsam mit Mitgliedern der Universität Ulm nachzugehen.

Prof. Othmar Marti, Leiter des Instituts für Experimentelle Physik, wird in einem Kurzvortrag die Parallelen zwischen dem akademischen Wirkens Alexander von Humboldts und der heutigen Welt der Studierenden ziehen. In der anschließenden Podiumsdiskussion stellen Lehrende und Studierende ihre Position zum Thema vor. Sie möchten gemeinsam mit dem Publikum diskutieren, wie forschendes Lehren und Lernen auf moderne Art an der Universität gelebt werden kann und welche Voraussetzungen dafür erforderlich sind.
 
Gäste der Podiumsdiskussion sind Prof. Marti, Prof. Hermann Schumacher, Leiter der School of Advanced Professional Studies, Prof. Tina Seufert, Leiterin der Abteilung Lehr-Lernforschung der Psychologie, Prof. Stefan Britsch, Leiter des Instituts für Molekulare und Zelluläre Anatomie und Rebecca Blum, Studentin der Wirtschaftschemie und Studierendenvertreterin im Universitätsrat.
Moderiert wird der Abend von Jürgen Klotz, SWR.


Programm:

 

18:00 Uhr Begrüßung

Prof. Dr. Dr. Olga Pollatos
Vizepräsidentin für Lehre, Universität Ulm

  Kurzvortrag

Prof. Dr. Othmar Marti
Institut für Experimentelle Physik, Vorsitzender des Departments für Geisteswissenschaften, Universität Ulm

 

Podiumsdiskussion

Moderation

 

Podiumsgäste

 

Jürgen Klotz
SWR

 

Prof. Dr. Othmar Marti
Institut für Experimentelle Physik, Vorsitzender des Departments für Geisteswissenschaften, Universität Ulm

Prof. Dr. Tina Seufert
Institut für Psychologie und Pädagogik, Abt. Lehr-Lernforschung, Universität Ulm

Prof. Dr. Stefan Britsch
Institut für Molekulare und Zelluläre Anatomie, Universität Ulm

Rebecca Blum
Studentin der Wirtschaftschemie, Mitglied im Universitätsrat

Prof. Dr.-Ing. Hermann Schumacher
Geschäftsführender Direktor der School of Advanced Professional Studies (SAPS), Ulm

  Schlusswort Prof. Dr. Dr. Olga Pollatos
ca. 19:30 Uhr Ende