UUlm – DBIS-Kolloquium https://www.uni-ulm.de Veranstaltungen des DBIS-Kolloquiums (Institut für Datenbanken und Informationssysteme) der Universität Ulm de Universität Ulm Fri, 24 Jun 2022 15:09:09 +0200 Fri, 24 Jun 2022 15:09:09 +0200 TYPO3 EXT:news news-47675 Wed, 22 Jun 2022 11:30:00 +0200 Analyse, Konzeption und Integration von RPA in ein bestehendes BPM-Tool zur Automatisierung von Geschäftsprozessen https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/analyse-konzeption-und-integration-von-rpa-in-ein-bestehendes-bpm-tool-zur-automatisierung-von-geschaeftsprozessen/ BA Abschlussvortrag, Thilo Brugger, Ort: Zoom, Datum: 22.06.2022, Zeit: 11:30 Uhr Repetitive Aufgaben prägen den Tagesablauf vieler Mitarbeiter in ihren Unternehmen. Oftmals müssen diese Mitarbeiter einzelne Teilaufgabe im Gesamtprozess selbst übernehmen, was viel wertvolle Zeit kostet und von wichtigeren Aufgaben abhält. Robotic Process Automation (RPA) kann immer dann zur Automatisierung eingesetzt werden, wenn die Integration einer Teilaufgabe in einen Prozess über bereits existierende Schnittstellen nicht möglich ist.

Um einen entsprechenden Software-Roboter (kurz: Bot) aufsetzen zu können, der solche Teilaufgaben übernimmt, muss zuerst eine geeignete RPA-Anwendung identifiziert werden, mit dessen Hilfe das Aufsetzen des Bots möglich ist. In diesem Zusammenhang wird eine Marktanalyse anhand definierter Kriterien durchgeführt. Nach der Diskussion zu den Ergebnissen der Marktanalyse liefert eine konkrete Vorstellung der beiden bestbewerteten RPA-Tools sowie ein anschließender Vergleich detailliertere Informationen. Diese Informationen stellen eine Entscheidungshilfe bei der Wahl des RPA-Tools dar.

Die Dokumentationen zur Implementierung eines Roboters für einen exemplarischen Geschäftsprozess sowie zur Integration von RPA in das Geschäftsprozessmanagement tragen wichtige Erkenntnisse aus der Realisierung zusammen. Diese Erkenntnisse zeigen Herausforderungen, Einschränkungen, aber auch Vorteile und sinnvolle Einsatzgebiete von RPA auf.
 

]]>
news-47732 Wed, 22 Jun 2022 11:30:00 +0200 Development of a Rule-based Smart Notification Service https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/integritaet-und-konsistenz-daten-validierung-von-mars-g-frageboegen-mit-cue-1/ MA-Abschlussvortrag, Tobias Müller, Ort: Online, Datum: 22.06.2022, Zeit: 11:00 Uhr With more and more parts of our live getting digitized, the number of notifications rises, that arrive at an inopportune moment interrupting the work of the user. This thesis investigates a possibility to handle notifications in a multi device environment. We implemented a prototype of a multi device smart notification system. The system uses rules to allow, block, or postpone notifications to an opportune moment for the user. As part of the system, we developed an Android application as a client. Android is currently the only operating system that allows to capture and delete notifications from the notification drawer. It suggests the rules based on the past behaviour of the user, making the system adaptable to changes. Furthermore, the user can create their own rules too. The system also synchronizes all notifications across all logged in devices of the user. With the developed system, the user can read their notifications on the device of their choosing, block annoying notifications, or postpone notifications to an opportune moment.

]]>
news-47640 Mon, 13 Jun 2022 15:00:00 +0200 Analysis of ethical and moral principles of existing and future neurotechnologies https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/analysis-of-ethical-and-moral-principles-of-existing-and-future-neurotechnologies/ MA Abschlussvortrag, Ünzüle Kirindi-Hentschel, Ort: Online, Datum: 13.06.2022, Zeit: 15:00 Uhr Non-invasive Brain-Computer Interfaces are already commercially available for private use. More non-invasive and invasive Brain-Computer Interfaces are currently under development. With the commercialization of neurotechnologies allowing monitoring and stimulation of the brain, a consideration of the ethical concerns is obligatory. This thesis consists of two parts. The first part contains an introduction to the topic, the history and the application areas of BCIs, and a  presentation of the existing and planned brain-related neurotechnologies for commercial use. In the second part, a systematic literature review on the ethical and moral aspects of the commercialization of Brain-Computer Interfaces is  conducted. For this approach, three different databases are used for the retrieval: EMBASE, MEDLINE, and Web of Science Core Collection. A total number of 35 papers remained for the final analysis. These 35 papers were analyzed to identify  the exact ethical aspects discussed in the papers. The analysis revealed 55 ethical aspects. Besides the detailed description of several ethical aspects, some researchers’ suggestions on regulating BCIs were included in this thesis.  Furthermore, some additional ethical concerns regarding possible future BCIs, which were not explicitly mentioned in the reviewed literature, have also been addressed. The thesis finalizes with a "Discussion" and a "Conclusion."

]]>
news-47600 Mon, 13 Jun 2022 14:30:00 +0200 Konzeption und Realisierung einer RESTful IoT-Steuerung für ein Fischertechnik-Adapterboard https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/konzeption-und-realisierung-einer-restful-iot-steuerung-fu%CC%88r-ein-fischertechnik-adapterboard/ BA Abschlussvortrag, Adrian Skutecki, Ort: Online, Datum: 13.06.2022, Zeit: 14:30 Uhr Fischertechnik bietet Modelle zur Simulation von Industrieprozessen in der Ausbildung und Forschung an. Bei diesen kann es allerdings Wünschenswert sein, ein alternatives Steuersystem zu verwenden. Diese Bachelorarbeit beschreibt die Entwicklung einer Steuerungssoftware zur Steuerung von Fischertechnik-Modellen durch einen Raspberry Pi, der mit einer REST API Steuermöglichkeiten im Internet of Things anbietet. Dabei konnte ein funktionales Kernsystem entwickelt werden, das jedoch weitere Entwicklung benötigt, um einen vollständigen Funktionsumfang und volle Unterstützung der REST-Prinzipien zu bieten.

]]>
news-47660 Wed, 08 Jun 2022 11:00:00 +0200 Development and Evaluation of a Non-Traditional Gamification Approach for e-Health Platforms https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/development-and-evaluation-of-a-non-traditional-gamification-approach-for-e-health-platforms/ BA Abschlussvortrag, Benjamin Langenbucher, Ort: Online, Datum: 08.06.2022, Zeit: 11:00 Uhr Gamification is the process of making activities more game-like. It has the potential to raise the motivation for doing the activity it is applied to. Many gamification approaches, however, mostly focus on extrinsic through classic game elements like points, badges, and leaderboards. Literature on solely increasing intrinsic motivation is scarce. Interventions in e-health often suffer from high dropout rates. Gamification is often used and discussed as a tool to foster motivation for seeing the intervention through to the end, optimally leading to reduced dropout rates.

A small, realistic e-health web application about sleep hygiene was developed. Two variants of it were created, one conventional, the other gamified. Gamification was constrained by concentrating on intrinsic motivation and avoiding the most used gamification elements, in order to develop and find a new viable approach for gamification. In a survey, participants got to use one of the two versions. Within the scope  of this thesis, a small, realistic, e-health web application about sleep hygiene is developed. Two variants of it are created, one conventional, the other gamified. The gamification implemented in one of the variants is constrained by concentrating on intrinsic motivation and avoiding the most used gamification elements, in order to develop and find a new viable approach for gamification. The effects of gamification  are then verified in a survey.

]]>
news-47676 Wed, 08 Jun 2022 10:30:00 +0200 Erstellen eines Python-Services für die Kennzahlenberechnung und Regelkartenerstellung im Rahmen der SPC https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/erstellen-eines-python-services-fuer-die-kennzahlenberechnung-und-regelkartenerstellung-im-rahmen-der-spc/ BA Abschlussvortrag, Benedikt Mitterbauer, Ort: online, Datum: 08.06.2022, Zeit: 10:30 Uhr Durch zunehmende Automatisierung von Produktionsstätten wird es immer wichtiger, Produktionsprozesse effektiv zu überwachen. Durch äußere Einflüsse werden Prozesse ständig beeinflusst. Sind diese zu groß, kann das dazu führen, dass diese Prozesse nicht mehr qualitätsfähig sind. Das bedeutet, dass Produkte, die aus diesem Prozess entstehen, nicht mehr den nötigen Qualitätsanforderungen entsprechen, wodurch sie Ausschuss sind oder Nacharbeiten benötigen. Dies führt zu zusätzlichen Kosten. Um diese Kosten zu minimieren, ist es wichtig, die Prozesse zu überwachen und zu lenken.
Dies kann mit der Statistischen Prozesslenkung (SPC, englisch: statistical process control) erreicht werden. Dabei werden anhand statistischer Methoden Kennzahlen berechnet, die den Prozess bewerten, und Regelkarten erstellt, welche Messgrößen visualisieren, damit sie grafisch ausgewertet werden können. Da Sensoren eine sehr große Anzahl an Messpunkten liefern können, ist es oft kaum möglich, die Methoden der Statistischen Prozesslenkung manuell auszuführen.
In dieser Arbeit wird ein Python-Service entwickelt, der die Funktionen zur Verfügung stellt, mit denen die Statistische Prozesskontrolle automatisiert erfolgen kann. Dabei wird zu Beginn die Vorbereitung der Daten behandelt, damit die Methoden der Statistischen Prozesskontrolle auf sie angewendet werden können. Anschließend werden die Kennzahlenberechnung und Regelkartenerstellung thematisiert.
 

]]>
news-47432 Tue, 31 May 2022 14:00:00 +0200 Computer-assisted Analysis of Volleyball Games https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/computer-assisted-analysis-of-volleyball-games/ MA Abschlussvortrag, Chris Hartig, Ort: Online, Datum: 31.05.2022 14:00 Uhr Getting reliable data effortless from volleyball recordings is a difficult task. This task can be simplified by the assistance of machine learning concepts such as Computer Vision or Convolutional Neural Networks. This thesis describes an applicable way that is feasible to implement for amateur teams that will not have the most advanced devices. The application developed while working on this topic is a proof-of-concept on how to extract impact points of serves from a recording or live stream that was filmed from a side view. The results are displayed on a top-down diagram of the court. The working solution of this ball tracking problem can easily be extended to support other use cases.

The goal of providing a usable framework for this kind of statistics gathering was reached, although the early results showed the need for different strategy for tracking the ball. The concept of using a Convolutional Neural Network to categorize the balls was dropped and instead a solution of detecting the ball with use of heavy preprocessing and a combination using image processing features and domain knowledge was developed.

This proved to be reliable in the given environment and resulted in few errors while detecting the ball.

]]>
news-47291 Wed, 25 May 2022 12:30:00 +0200 Design und Konzeption einer mobilen Anwendung zur Unterstützung bei Insomnie https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/design-und-konzeption-einer-mobilen-anwendung-zur-unterstuetzung-bei-insomnie/ BA Abschlussvortrag, Büsra Ordu, Ort: Online, Datum: 25.05.2022, Zeit: 12:30 Uhr Schlaf ist für den Menschen lebensnotwendig. Etwa ein Drittel seiner Lebenszeit verbringt der Mensch durchschnittlich mit Schlaf. Viele Prozesse und Funktionen werden im Schlaf hochreguliert und es erfolgen weitreichende  Regenerations- und Reparaturvorgänge. Mit nur wenig Schlaf würden die meisten Menschen unter Beeinträchtigungen wie Stress, mangelnde Konzentrationsfähigkeit und schlechtem allgemeinen Gesundheitszustand leiden. Auch  Folgeerkrankungen wie Bluthochdruck sowie Herz- Kreislauf-Erkrankungen können durch Schlaflosigkeit hervorgerufen werden. Es gibt Maßnahmen, die helfen können, die Schlafqualität einer Person zu verbessern. Um dies zu erreichen  wurde im Rahmen dieser Arbeit ein Konzept für eine Applikation entwickelt, welches Menschen mit Schlafstörungen unterstützen soll. Die Applikation bietet zum Austausch von Ratschlägen und Therapie-Ansätzen ein Forum an, um den Wissenstransfer zwischen den  utzern zu vereinfachen. Durch ein Schlaftagebuch  ist es zusätzlich möglich, die Schlaf- und Wachphasen, Aufwachhäufigkeiten und Schlafqualität der Nutzer zu protokollieren sowie Auslöser zu identifizieren, die den Schlaf stören. Mittels  entspannenden Sounds und Podcasts wird zusätzlich dazubeigetragen, den Nutzer vor dem Schlafen zu entspannen. Das Konzept der My Sleep Oasis-App wurde entsprechend den User Interface Guidelines für iOS- und Android Systeme entwickelt.

]]>
news-47288 Wed, 25 May 2022 12:00:00 +0200 An Exploratory Study Evaluating the Comprehensibility of Object-Aware Business Processes https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/an-exploratory-study-evaluating-the-comprehensibility-of-object-aware-business-processes/ MA Abschlussvortrag, Tabea Uder, Ort: Online, Datum: 25.05.2022, Zeit: 12:00 Uhr Prozessmanagementsysteme (PrMS) spielen eine immer wichtigere Rolle in Unternehmen. Sie verwenden meist das aktivitätszentrierte Paradigma, das jedoch verschiedene Mängel aufweist. Aus diesem Grund haben sich datenzentrierte Paradigmen mit Datenobjekten im Mittelpunkt entwickelt, die eine neue Idee des Prozessmanagements verkörpern.
Einer dieser Ansätze ist PHILharmonicFlows, ein Rahmenwerk für objektzentriertes (englisch: object-aware) Prozessmanagement. Die Verständlichkeit der objektzentrierten Modellierungsnotation dieses Rahmenwerks stand in der vorliegenden Arbeit im Fokus.
Die Verständlichkeit der Modellierungsnotation wurde mithilfe einer explorativen Studie untersucht. Im Rahmen einer Umfrage wurde das Verständnis der Teilnehmer durch Fragen zu den drei zentralen Kom-ponenten der Notation, sowie zu einer angepassten Heatmap und eines angepassten Sunburst Dia-gramms erfasst. Zu Beginn der Umfrage wurden die Teilnehmer zufällig zu einer von drei Informati-onsstufen zugeteilt und erhielten im Verlauf der Umfrage in unterschiedlichem Umfang Hintergrundin-formationen. Im Fokus stand dabei der Zusammenhang zwischen dem bereitgestellten Informationsum-fang und der Verständlichkeit der Notation. Ein weiteres Augenmerk lag auf dem Zusammenhang zwi-schen dem Informationsumfang und der kognitiven Belastung der Teilnehmer sowie auf der Identifizie-rung weiterer Faktoren, die einen Zusammenhang mit der Verständlichkeit der Notation aufweisen.
Es zeigte sich, dass die Verständlichkeit der Modellierungsnotation nur im Rahmen der Heatmap durch das Bereitstellen von mehr Hintergrundinformationen signifikant gesteigert werden konnte. Stattdessen konnte festgestellt werden, dass die Notation per se sehr intuitiv und selbsterklärend ist. Zudem ergab sich keine signifikante Reduktion der kognitiven Belastung durch eine Erhöhung des Informationsum-fangs. Bezüglich weiterer Faktoren zeigte sich ein signifikanter Zusammenhang zwischen der Verständ-lichkeit der Notation und Erfahrung mit Prozessmodellen beziehungsweise Entity-Relationship Model-len.

]]>
news-47405 Tue, 24 May 2022 15:00:00 +0200 Conception and Realization of a Gamification-based Learning Software to Enhance Technical Knowledge of Teachers with React Native https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/conception-and-realization-of-a-gamification-based-learning-software-to-enhance-technical-knowledge-of-teachers-with-react-native/ MA Abschlussvortrag, Annalisa Degenhard, Ort: online, Datum: 24.05.2022, Zeit: 15:00 Uhr Since the outbreak of the COVID-19 pandemic, the school sector experienced an explosively rising demand on a functioning digital education infrastructure. Teachers had to be capable to deal with new technologies in the shortest possible time. And according to different studies and the results of this work, with a lack of technical support. But this situation only clarified that the process of integrating digital education at german schools is behind international standards. Especially within the country, the different factors for proper integration of technology varies significantly. Not only are many schools still behind standards regarding technical school equipment, but also the use of the available technology could be improved in frequency and in terms of effiency and variety of the used digital education methods.
This may be caused by the lack of technical support, as teachers often have to deal themselves with technical errors and therefore might avoid digital education.
This work tried to fix an observed lack of information and communication between provided school equipment and teachers. Therefore, existing difficulties of teachers when dealing with the equipment and possible improvements of this situation were analyzed. In an initial study, about sixty employees of different schools were asked on main causes of lacking integration of media in class from their point of view. Furthermore, they were asked on possible improvements and downsides of existing solutions. Using the results of the study, it was possible to identify three different user types with varying technical know-how and demands on a possible solution. Based on this analysis, a design has been developed that tries to satisfy the three groups by providing a solution that is optimized to satisfy the compromise between complexity and user comfort. It showed that an initial concept using a gamification-based approach wasn’t suitable to enhance the current situation. The outcome of the project is an application that is focused on providing knowledge in advance and easily accessible support during the usage of technical equipment. Furthermore, it supports the exchange between colleagues enhance the integration process of digital education at german schools.

]]>
news-47298 Wed, 18 May 2022 12:00:00 +0200 Design and Implementation of Gamification Concepts in an eHealth Platform for Internet- and Mobile-based Interventions https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/design-and-implementation-of-gamification-concepts-in-an-ehealth-platform-for-internet-and-mobile-based-interventions/ BA Abschlussvortrag, Emil Judin, Ort: Online, Datum: 18.05.2022, Zeit: 12:00 Uhr The term gamification commonly describes the integration of game elements in non-game contexts, to increase user motivation and satisfaction. This development has gained a lot of traction in recent years and is already widely used in  many different game-unrelated areas. The present thesis aims to review current gamification literature and asses its usage in digital health applications. As part of the work we present the mental health platform eSano, which offers the  technological infrastructure for the creation and support of Internet- and mobile-based interventions. Furthermore, we design and implement a gamification concept based on progress bars and skills. Skills represent different types of topics  and abilities a user can level during the completion of an intervention. We evaluate a first prototype of thisconcept with expert interviews and a questionnaire based on GAMEFULQUEST, which measures the perceived gamefulness of an  application.

]]>
news-47302 Wed, 18 May 2022 11:30:00 +0200 Integrität und Konsistenz: Daten-Validierung von MARS-G-Fragebögen mit CUE https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/integritaet-und-konsistenz-daten-validierung-von-mars-g-frageboegen-mit-cue/ MA-Abschlussvortrag, Alexander Kübler, Ort: Online, Datum: 18.05.2022, Zeit: 11:30 Uhr Die Integrität und Konsistenz von Daten ist essentiell die maschinelle Verarbeitung und Informationsextraktion. Wissenschaftler und Ingenieure investieren viel Zeit und Energie in die Bereiningung von Datensätzen. In dieser Arbeit wird validiert, ob die Programmiersprache CUE (Configure Unify Execute) in der Lage ist die Integrität und Korrektheit von Daten zu gewährleisten. CUE wurde entwickelt Daten, Schema- und Konfiguration-Dateien zu validieren. In dieser Arbeit wird CUE verwendet, Reviews der MARS-G-Fragebögen zu validieren. In verschiedenen Phasen der MHAD-Datenerhebung wird überprüft, ob CUE in der Lage ist die Daten Integrität und Konsistenz zu verbessern. Hierbei wurden fünf verschiedene Testfälle erstellt, um verschiedene Aspekte von CUE zu testen. Die Ergebnisse der Tests zeigen, das CUE in der Lage ist die Integrität und Korrektheit in verschiedenen Phasen der MHAD-Datenerhebung zu verbessern. Jedoch wird die Anwendung von CUE durch eine fehlende Dokumentation und nicht einheitliche Funktionalität erschwert.

]]>
news-47212 Tue, 10 May 2022 16:00:00 +0200 Konzeption und prototypische Entwicklung von Templates für die automatisierte Erzeugung und Variation von Szenarien nach OpenSCENARIO https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/konzeption-und-prototypische-entwicklung-von-templates-fuer-die-automatisierte-erzeugung-und-variation-von-szenarien-nach-openscenario/ MA Abschlussvortrag, Lan Anh Hoang, Ort: Online, Datum: 10.05.2022, Zeit: 16:00 Uhr Die TraceTronic GmbH bietet mit ihrem Softwareprodukt SCENARIO-ARCHITECT ein Tool an, mit dem die Anwender Verkehrsszenarien nach dem OpenSCENARIOStandard in einer virtuellen Umgebung erstellen und bearbeiten können. Hierfür  sind die erforderlichen Elemente, wie z.B. Fahrzeuge und deren Verhalten, einzeln und schrittweise zu definieren und einzurichten. Bei komplexen Szenarien kann dieser Prozess mit einem hohen Arbeits- und Zeitaufwand verbunden sein.  Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist die Konzeption und Implementierung eines prototypischen Features im SCENARIO-ARCHITECT, das die automatisierte Erzeugung und Variation von umfangreicheren Szenarien mit Hilfe von Vorlagen nach  dem OpenSCENARIO-Standard in vergleichbar wenigen Arbeitsschritten ermöglicht. Nach einer Recherche zur szenarienbasierten Absicherung und Validierung von automatisierten Fahrfunktionen ist eine Anforderungsanalyse zum  geplanten Feature in Zusammenarbeit mit verschiedenen Stakeholdern erfolgt. Auf Basis der identifizierten und dokumentierten Anforderungen wurde dann ein Lösungsentwurf erstellt. Anschließend wurde der Prototyp implementiert und  validiert. Durch Tests, Codereviews und statische Codeanalysen wurde die Qualität und Funktionalität des Prototypen sichergestellt. Das Ergebnis dieser Arbeit ist ein neues Feature im SCENARIO-ARCHITECT, das dem Anwender die Möglichkeit bietet,  umfangreiche Szenarien über ein Template zu parametrisieren und ohne vergleichbar großen Arbeitsaufwand in der Anwendung nach dem OpenSCENARIO-Standard zu erstellen. Ansätze für weiterführende Arbeiten am Prototypen werden  abschließend vorgeschlagen, um die Umsetzung zum Fertigprodukt zu erleichtern.

]]>
news-47187 Tue, 03 May 2022 13:00:00 +0200 Anwendung von maschinellem Lernen für die Erweiterung der Software-Reifegradprognose durch eine Feldprädiktion https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/anwendung-von-maschinellem-lernen-fuer-die-erweiterung-der-software-reifegradprognose-durch-eine-feldpraediktion/ MA Abschlussvortrag, Jan Vischer, Ort: Online, Datum: 03.05.2022, Zeit: 13:00 Uhr Softwareentwicklung ist auch in der Automobilbranche ein höchst komplexer Prozess mit einer entsprechenden Fehleranfälligkeit. Um Fehler im Feld zu vermeiden, müssen möglichst früh während der Entwicklungsphase Maßnahmen getroffen werden, die etwaige Fehler verhindern oder vor Markteinführung des Fahrzeugs beseitigen. Die bestehende Methode Software-Reifegradprognose ermöglicht bereits eine  Prognose von Fehlerhäufigkeiten innerhalb der Entwicklungsphase. Sie soll mithilfe von Kundendaten auf das Feld erweitert werden, damit auch frühzeitig prognostiziert werden kann, wie stark sich eine Fehlerverlaufskurve innerhalb der Entwicklungsphase tatsächlich auf das Feld auswirkt. Damit können frühzeitig sehr gezielt Maßnahmen ergriffen werden. Um dieses Ziel zu erreichen, werden zunächst Machine- Learning Methoden ausgewählt. Für die ausgewählten Methoden werden Skripte zur Prognose der Feldausfälle erstellt und anschließend nach ihrer Präzision und damit Tauglichkeit bewertet. Die Ergebnisse zeigen, dass sowohl ein Neuronales Netz, ausgelegt als Klassifizierung mithilfe der Sigmoid und Softmax Aktivierungsfunktion, als auch ein Random Forest Algorithmus geeignet für diese Prognose ist. Für einen  Einsatz unter realen Bedingungen ist es jedoch notwendig, die zugrundeliegenden Datenbanken so zu erweitern, dass die Daten sicher und eindeutig verknüpft werden können. Mithilfe dieser Methoden kann die Software-Reifegradprognose auf Felddaten erweitert werden.

]]>
news-47194 Tue, 03 May 2022 12:00:00 +0200 Analyse des Online-Gebrauchtwagenmarkts in Deutschland mithilfe von Webscraping anhand klassentypischer KFZ-Modelle https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/analyse-des-online-gebrauchtwagenmarkts-in-deutschland-mithilfe-von-webscraping-anhand-klassentypischer-kfz-modelle/ Projekt Abschlussvortrag, Patrick Pfau, Ort: Online, Datum: 03.05.2022, Zeit: 12:00 Uhr Lange Lieferzeiten bei Neuwagen aufgrund von Chipmangel, Lieferkettenproblemen und Produktionsausfällen lösten einen Rückgang der Neuzulassungen von 10% zwischen 2020 und 2021 aus. Weniger Neuzulassungen lösten auch auf dem Gebrauchtwagenmarkt eine Versorgungslücke von etwa 11% zwischen 2020 und 2021 aus – insgesamt sinkt das Angebot an verfügbaren Fahrzeugen und gleichzeitig steigt die  Nachfrage nach Gebrauchtfahrzeugen, da potenzielle Neuwagenkäufer ihren Blickwinkel erweitern. Umso wichtiger erscheint es, sich vor einem Gebrauchtwagenkauf mit genügend Informationen auszustatten. Hierfür bieten die Online-Gebrauchtwagenplattformen einen Einstieg, da die Informationen öffentlich verfügbar sind – mehr als 90% der Gebrauchtwagenkäufer informieren sich online. Ebendiese  Informationen sollen in der Arbeit verwendet werden, um den Strukturen des Marktes näherzukommen und bspw. der durch die Angebotslücke verursachte Preiserhöhung ausweichen zu können. Innerhalb der nächsten drei Abschnitte sollen die Problemstellung, die Zielsetzung und die Struktur der Arbeit beschrieben werden.

]]>
news-47184 Wed, 27 Apr 2022 15:00:00 +0200 Improvement of the Audit Assurance at Siemens Healthineers AG by the application of Process Mining https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/improvement-of-the-audit-assurance-at-siemens-healthineers-ag-by-the-application-of-process-mining/ MA Abschlussvortrag, Thomas Eckert, Ort: Online, Datum: 27.04.2022, Zeit: 15:00 Uhr Internal audit continuously aims to provide objective assurance to add business value, mitigate risks and to improve a company’s operations and processes. To fulfill this target in the best possible way it is required to always incorporate latest developments and methods to deal with the increasing amount of data and business process complexity. One of these methods is process mining.
The objective of this thesis is to investigate if and how process mining can be used to enhance the overall assurance as well as the quality of the evidence provided by an internal audit. The evaluation is performed based on the Service Excellence Audit conducted in North America by Siemens Healthineers. Thereby, the incident management process is analyzed with process mining. First, the real process flow is revealed by process discovery. Thereafter, several ad-vanced process mining techniques like conformance checking, detection of process inefficien-cies and mining of additional perspectives are applied.
As expected, the use of process mining delivered several advantages in various aspects of an internal audit. Thus, with process mining a wholistic overview can be gathered which can also be used for further planning activities. Furthermore, the number and level of detail of the as-sessed risks can be increased significantly, whereby the impact of findings can easily be de-termined. Additionally, process mining can also increase the acceptance of the audit’s conclu-sions and the resulting measures, especially if the process mining outcomes are shared with the auditee.

]]>
news-47211 Wed, 27 Apr 2022 14:30:00 +0200 Design and Implementation of a Smart Notification Platform https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/design-and-implementation-of-a-smart-notification-platform/ MA-Abschlussvortrag, Florian Pflüger, Ort: Online, Datum: 27.04.2022, Zeit: 14:30 Uhr In modern mobile applications, notifications are the preferred way to engage users. Although notifications are used by most Android apps, there doesn’t seem to exist an open source solution to push them, as alternative to Google’s Firebase Cloud Messaging (FCM). Android has introduced multiple optimisation features over the last decade, making it difficult for other systems to provide such a service. However, the strong dependence of Android apps on FCM imply the necessity for an alternative option to push notifications. The thesis provides a solution in the form of a smart notification platform. It proposes a message platform’s architecture that uses channels to deliver notifications to the devices. Additionally, the platform offers predictions on opportune moments to engage the user. In order to send notifications at any time a consistent connection between the device and the platform is required. The implemented prototype explores the feasibility of a consistent connection despite Android’s optimisations. It provides capabilities to push notifications onto the user’s mobile device and further relay the notifications to designated end-user apps. A connection handling mechanism that ensures the device stays connected was developed, considering the possible device states and optimisations. Furthermore, multiple possibilities to post incoming notifications on behalf of a client app are featured. The found solutions and encountered problems developing this prototype are discussed. Since the app of the platform has to circumvents battery optimisations, multiple aspects are considered ensuring that the battery lifetime isn’t impacted. A field test with 12 participants shows that the prototype provides a reliable delivery of notifications. For compatible devices a message delay of less than 4 seconds in 74 % and 1 minute in 95 % of the sent out notifications was achieved. The thesis discusses the causes of the delays and the compatibility problems caused by additional optimisations added by some manufacturers

]]>
news-47085 Wed, 06 Apr 2022 11:45:00 +0200 Developing a mobile application to study distractions during learning via Digital Phenotyping https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/developing-a-mobile-application-to-study-distractions-during-learning-via-digital-phenotyping/ BA-Abschlussvortrag, Anton Vlasjuk, Ort: Online, Datum: 06.04.2022, Zeit: 11:45 Uhr Smartphones are an integral part of our lives today, increasing the speed of the information exchange, but also leading to cognitive overload. Due to their importance in everyday life, it is, however, unclear how smartphones affect learning. Other works already investigate the effects of smartphones by using Digital Phenotyping, a method to collect data characterised by the moment-to-moment quantification of people’s characteristics in situ, in other areas of life such as mental health but there is a lack thereof in learning: Do smartphones improve or hinder the process of learning? With the development of a mobile application that uses Digital Phenotyping this work tries to provide a basis for similar future works as well as to gain first insights on the effects of smartphones by using the app for a conducted study. Thus, this work explores the development of this mobile application including its back end that entails a server, a reverse proxy, and a database. The complete architecture, functionality, and interaction of all components are discussed and explained. Furthermore, as aforementioned, a study conducted at Ulm University examines the effects smartphones have on the process of learning. Despite the shortcoming of a small sample size of collected data, the study as well as the development of the mobile application pointed out technical challenges regarding the future of such applications since more and more restrictions are imposed by the smartphones’ operating systems (e.g., new permissions are needed, background processes are harder to maintain, control over certain functionalities such as listening to notifications is limited, etc.).

]]>
news-46879 Tue, 29 Mar 2022 16:30:00 +0200 Enhancing ProMoEE and DyVProMo with Additional Features to Foster Empirical Studies in the Context of Process Models Comprehension https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/enhancing-promoee-and-dyvpromo-with-additional-features-to-foster-empirical-studies-in-the-context-of-process-models-comprehension/ MA Abschlussvortrag, Florian Loth, Ort: Online, Datum: 29.03.2022, Zeit: 16:30 Uhr Business Process Management (BPM) has become an important factor on management level for enterprises, as it offers the opportunity to increase productivity and lower cost. This has led to a wide use of BPM techniques in the industry,  offering the ability to describe processes, improve and automate them or respond to changes quickly. In order to visually represent processes, notations are used. One of the most common is Business Process Model and Notation (BPMN),  which is capable of displaying interconnected activities along with resources and other information. A process model that does not accurately represent the real world may lead to a reduction in above benefits. Therefore, enterprises have  an interest in skilled  experts creating high quality process models. In reality a lot of untrained personnel is involved in the modeling process. Hence, there is interest in efficient ways of helping novices to understand modeling languages.  That is why research on the comprehension of process models is being conducted. One area of research is the addition of constructs to the existing notation. In particular, the coloring of modeling elements can help to distinguish and  recognize them more easily. In this thesis two pre-existing applications dealing with the assistance of conducting research on modeling comprehension are fostered. One is an application to dynamically change the displayed model  elements to reduce complexity or providing help with model element names through the addition of annotations. It is fostered by expanding its functionality to dynamically add predefined colors to the model elements, providing another  way of supporting understanding. The other is a survey platform with the ability to create questionnaires including the functionality to view and edit process models. Hence, it aims at the conduction of empirical research on model comprehension. It is improved in its Maintainability, usability and Applicability. Moreover, the first application is fully integrated into the second one, providing the ability to use it for surveys in questionnaires.

]]>
news-46878 Tue, 29 Mar 2022 16:00:00 +0200 Design and Implementation of an Empirical Eye Tracking Study regarding the Validation of Existing Guidelines for the Proper Comprehension of Process Models https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/design-and-implementation-of-an-empirical-eye-tracking-study-regarding-the-validation-of-existing-guidelines-for-the-proper-comprehension-of-process-models/ MA Abschlussvortrag, Maximilian Möller, Ort: Online, Datum: 29.03.2022, Zeit: 16:00 Uhr Business Process Management hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Gründe hierfür sind unter anderem die Erhöhung der Produktivität, die Verringerung von Kosten und auch die Automatisierung von  Routineaufgaben. Ein wichtiger Bestandteil des Business Process Managements bildet die Erstellung von Geschäftsprozessen. Damit diese Prozesse von allen verstanden werden und auch von hoher Qualität sind, wurden im Laufe der Jahre  immer wieder neue Modellierungsrichtlinien entworfen. Unter anderem auch die „Seven Process Modeling Guidelines“. Diese einfach formulierten Richtlinien sollen dabei helfen, dass auch Menschen mit weniger Erfahrung im Bereich der  Prozessmodellierung gute und vor allem verständliche Prozesse modellieren können. In dieser Arbeit wurde der Frage nachgegangen, ob diese Guidelines tatsächlich zu einer höheren Verständlichkeit der Prozesse beitragen. Um dies zu  untersuchen, wurde ein Eye Tracking Experiment implementiert. Insgesamt bestand das Experiment aus zwei Gruppen. Eine Gruppe bekam dabei nur Prozessmodelle zu sehen, die ohne Hilfe der Richtlinien erstellt wurden und die andere  Gruppe bekam nur die Modelle zu sehen, die mit Hilfe der genannten Richtlinien erstellt wurden. In der Studie wurde die Performance, der Cognitive Load und das Level of Acceptability der Teilnehmer gemessen. Diese Daten dienten am  Schluss zur statistischen Analyse und zur Beantwortung der Forschungsfrage. Obwohl es ein paar signifikante Unterschiede gab, konnte im Allgemeinen keine der aufgestellten Hypothesen bestätigt werden. Überraschenderweise konnten die  Seven Process Modeling Guidelines in dieser Studie nicht zu einer höheren Verständlichkeit von Prozessmodellen beitragen.

 

]]>
news-46782 Wed, 09 Mar 2022 10:00:00 +0100 Erstellung eines Workflow-Editors für eine Low-Code-Umgebung https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/erstellung-eines-workflow-editors-fuer-eine-low-code-umgebung/ MA Abschlussvortrag, Oliver Felkel, Ort: online, Datum: 09.03.2022, Zeit: 10:00 Uhr Kurzusammenfassung:
In der Industrie werden Workflows für die Digitalisierung einer Vielzahl von Prozessen (z.B. Planung von Produktionsabläufen) verwendet. Ein Workflow stellt einen automatisiert ausführbaren Ablauf eines Prozesse dar und besteht aus einer Folge von Aufgaben bzw. Aktivitäten. Die automatische Ausführung und Überwachung der Workflows wird in der Industrie häufig von Manufacturing Execution Systems übernommen. Für eine optimale Planung und Ausführung müssen Workflows verschiedene Informationen zu Arbeitsschritten, benötigten Ressourcen, Materialflüssen und zeitlichen Beschränkungen enthalten. Die Erstellung der Workflows erfolgt meist mittels grafischer Modellierungssprachen und ist eine komplexe Aufgabe, die geeignete Modellierungswerkzeuge erfordert. Diese ermöglichen es den Bedienenden bei der Modellierung idealerweise auch ohne die Verwendung von Programmierung (d.h. Erstellung von Quellcode) auszukommen. Der Ansatz möglichst ohne die Erstellung von Quellcode auszukommen wird als Low-Code-Ansatz bezeichnet. Ziel dieser Arbeit ist es, ein Modellierungswerkzeug in Form eines Workflow-Editors für Produktionsabläufe zu entwickeln, welches dem Low-Code-Ansatz folgt. Dazu wird der Forschungsstand zur Workflow-Darstellung in Manufacturing Execution Systems analysiert und anhand eines Praxisbeispiels bewertet. Verschiedene Konzepte aus dem Produktionsumfeld werden in die Modellierungssprache Business Process Model and Notation 2.0 überführt und in einem Workflow-Editor als Browseranwendung umgesetzt. Abschließend wird eine Studie zur Validierung durchgeführt, welche als Diskussionsgrundlage dient.
 

]]>
news-46831 Tue, 01 Mar 2022 16:30:00 +0100 Konzeption und Implementierung einer kollaborativen Multiplayer-Komponente in einem Base-Building-Spiel https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/konzeption-und-implementierung-einer-kollaborativen-multiplayer-komponente-in-einem-base-building-spiel/ BA Abschlussvortrag, Muhamed Ljaic, Ort: Online, Datum: 01.03.2022, Zeit: 16:30 Uhr NeonCity ist ein Multiplayer-Spiel, welches dem Spieler erlaubt seine eigene Basis mit verschiedenen Objekten auszubauen und zu verstärken. Hierbei ist jede Stadt von bis zu 6 weiteren Spielern umgeben. Die Spieler haben die Möglichkeit  frei zu entscheiden, ob sie mit den benachbarten Städte koexistieren oder Kämpfe ausführen. Dabei dienen die aktuellen Methoden, Vorgehensweisen und Techniken der Spieleindustrie als Grundlage für dieses Projekt. Die Ergebnisse dieser Arbeit und Implementierung dienen als Proof-of-Concept, welche die Spielmechanik und den Technologiestack als Basis zur Verfügung stellt, sodass auf dieser Testgruppen das Spiel beurteilen können und darauf aufbauend die Anwendung zum Produkt abzuschließen zu können.

]]>
news-46781 Wed, 16 Feb 2022 12:15:00 +0100 Bibliometric Network Analysis with Natural Language Processing and Graph Clustering https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/bibliometric-network-analysis-with-natural-language-processing-and-graph-clustering/ MA Abschlussvortrag, Lucas Gmünder, Ort: Online, Datum: 16.02.2022, Zeit: 12:15 Uhr Scientific publications serve as knowledge carriers and as a medium for conveying information. This wealth of knowledge is growing faster and faster and can be used to gain new insights in many ways. By analyzing the connections between publications and other bibliometric entities, bibliometric networks can identify emerging research topics and valuable knowledge bases for specific topics. Likewise, these analyses provide insight into subtopics and the evolution of topics over time. Given today's prevalent data volumes, such analyses are difficult to perform without tool support. However, tool support is scarce, does not allow for much customization, and falls short in terms of lexical and temporal analysis.

In this work, a system was developed that allows the generation and analysis of bibliometric networks of different types using a comprehensive API. Particular emphasis was placed on including textual content of the bibliometric entities via natural language processing and the dynamic generation and analysis of time periods in the data sets. Also, particular focus was put on the analyses' parameterization to cover as many use cases as possible. The system is scalable and can easily be integrated into larger bibliometric architectures, and it currently forms one of the cornerstones on which the AMBALYTICS bibliometric analysis platform works.

]]>
news-46780 Wed, 16 Feb 2022 11:30:00 +0100 Web-based and Collaborative Systematic Literature Reviews based on Active Learning https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/web-based-and-collaborative-systematic-literature-reviews-based-on-active-learning/ BA Abschlussvortrag, Charlotte Bajorat, Ort: Online, Datum: 16.02.2022, Zeit: 11:30 Uhr Finding and collecting relevant publications on a topic is crucial in conducting systematic literature reviews, which play an essential role in the scientific world.
Systematic literature reviews aim to present the body of knowledge of a specific topic based on the published work.
Therefore, tools have been developed to optimize literature screenings since the number of publications increases steadily.

This thesis describes the scope of functionality, conception, and implementation of a web-based prototype that helps to conduct systematic literature reviews.
The application guides the user through a systematic literature review, focusing on literature screenings. The screening process is supported by active machine learning algorithms, which makes tackling many publications less tedious.
An intuitive UI guides users, allowing for comments and reducing the time overhead by focusing on the information instead of the application.
A literature data upload, extraction, and review data export are also implemented.

]]>
news-46646 Wed, 02 Feb 2022 11:30:00 +0100 Analyse von Mustern der Aufmerksamkeit beim Betrachten von Petri-Netzen https://www.uni-ulm.de/in/iui-dbis/news-einzelansicht/article/analyse-von-mustern-der-aufmerksamkeit-beim-betrachten-von-petri-netzen/ BA Abschlussvortrag, Ayse Güleroglu, Ort: Online, Datum: 02.02.2022, Zeit: 11:30 Uhr Petri-Netze sind bedeutend für die  Geschäftsprozessmodellierung. Die Betrachtung dieser Netze ruft eine Menge an kognitiven Prozessen hervor. Dabei wird das vorgegebene Petri-Netz zuerst visuell wahrgenommen und  somit wird die visuelle Aufmerksamkeit darauf gesteuert für  die Informationsverarbeitung. Um diese Prozesse festhalten zu  können, werden die Blickbewegungen mithilfe von Eye- Trackern aufgezeichnet. Eine Analyse dieser Daten ermöglicht das Auffinden von Mustern in den Rohdaten, die uns Einblicke  in die kognitiven Prozesse und zu der Aufmerksamkeit eines  Menschen verschaffen. Die erfassten Daten werden meistens  als Scanpaths oder Heatmaps visualisiert. Durch Eye-Tracking  und den damit erfassten Daten, kann auch die Analyse der  Prozessmodelle verbessert werden. In dieser Bachelorarbeit  werden die erfassen Eye-Tracking-Daten analysiert, um  Aufmerksamkeitsmuster beim Betrachten von Petri-Netzen  herausarbeiten zu können. Dazu werden die Daten in das  Visualisierungsframework (Blickshift) importiert und  zusammen mit den Stimuli visualisiert. Dadurch können verschiedene Aufmerksamkeitsmodelle erfasst werden und  somit Urteile über die Effizienz der verschiedenen Petri-Netze  (Stimuli) geschlossen werden.

]]>