Akad. MitarbeiterIn - Institut für Mess-, Regel- und Mikrotechnik, Kennziffer 53

Universität Ulm

 

Am Institut für Mess-, Regel- und Mikrotechnik der Universität Ulm ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines

Akad. Mitarbeiter(s)In
im Bereich Elektromobilität zur Regelung eines E-Motorrades mit Allradantrieb für den innerstädtischen Warentransport

befristet im Rahmen des WissZeitVG zu besetzen. Die Stelle bietet die Möglichkeit zur Promotion.

 

Ihre Aufgaben:

Der zunehmende innerstädtische Warentransport verursacht ein Großteil der verkehrlichen Schadstoffemissionen sowie Lärm und Staus. Insofern soll zukünftig auch gerade dieser Lieferverkehr elektrifiziert werden, um lokal emissionsfrei zu sein. Eine konzeptionell neue Idee ist hierbei der Einsatz von elektrischen Lastenmotorrädern mit Allradantrieb. Der Allradantrieb bietet neben einer verbesserten Energieeffizienz auch die Möglichkeit zur einfachen Umsetzung von Fahrsicherheitssystemen. Im Rahmen dieses Projektes soll daher zusammen mit einem weiteren Forschungspartner ein derartiges elektrisch angetriebenes Zweirad mit Allradantrieb (Kleinkraftrad bzw. Motorrad) konzipiert, prototypisch als Demonstrator umgesetzt und erprobt werden. Das Fahrzeug wird über je eine Antriebsmaschine am Vorderrad sowie Hinterrad verfügen, mit denen jeweils jedes Rad unabhängig angetrieben als auch elektrische Energie zurückgewonnen werden kann (Rekuperation).

Der Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkt der ausgeschriebenen Stelle ist die Entwicklung und Realisierung der Gesamtbetriebsstrategie des neuartigen Antriebsstranges inklusive der darin integrierten Fahrsicherheitssysteme. Sie realisieren daher im Rahmen des Projekts das übergeordnete Energiemanagement (thermisch und elektrisch) des Fahrzeugs sowie die sicherheitsorientierte Regelung des elektrischen Allradantriebs in allen auftretenden Fahrsituationen. Ferner wirken Sie bei der Auslegung und prototypischen Realisierung des elektrischen Allradantriebsstrangs inkl. Bremssystems sowie des für die Regelung notwendigen Sensorkonzepts maßgeblich mit. Hierfür kann auf Vorarbeiten im Institut aufgebaut werden. Insgesamt ergeben sich hierbei aufgrund der Neuartigkeit des Konzepts interessante wissenschaftliche Fragestellungen mit der Möglichkeit zur Promotion. 

Sie bieten:

Bewerbungsvoraussetzungen sind ein Masterabschluss an einer Universität/Technischen Universität in Elektrotechnik, Maschinenbau, Technischen Informatik, Mechatronik oder einem verwandten Gebiet. Gute Kenntnisse im Bereich Regelungstechnik/Systemtheorie und der Signal- und Datenverarbeitung sowie Programmierkenntnisse zumindest in MATLAB/Simulink sind Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bearbeitung der Aufgabenstellung. Vorkenntnisse auf den Gebieten der Fahrdynamik von Zweirädern und dem Energiemanagement von Elektrofahrzeugen, beispielsweise durch Praktika oder Abschlussarbeiten, sind von Vorteil aber nicht Bedingung. Eine hohe Motivation, Eigenständigkeit und Eigenverantwortlichkeit bei der Bearbeitung der Themen setzen wir voraus.

Wir bieten:

Wenn Sie Spaß haben teamorientiert in einem sehr innovativen Umfeld mit exzellenten Zukunftschancen zu arbeiten, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Näheres zu unserem Institut finden Sie auf unserer Homepage.

Die Vergütung richtet sich nach den Richtlinien des öffentlichen Dienstes gemäß E13 TV-L. Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung vorrangig eingestellt.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien, Notenspiegel, etc.) senden Sie bitte bis zum 15. Mai 2018 unter Angabe der Kennziffer 53, elektronisch an Herrn Dr.-Ing. Michael Buchholz, E-Mail.

Für Fragen zu dieser Ausschreibung stehen wir natürlich gerne vorab zur Verfügung.

 

Die Universität Ulm strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich um ihre Bewerbung.

Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar.

Die Einstellung erfolgt durch die Zentrale Universitätsverwaltung.