Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in - Institut für Chemieingenieurwesen, Kennziffer 66

Universität Ulm

In der Arbeitsgruppe „Photochemische Reaktionstechnik“ des Instituts für Chemieingenieurwesen ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiters (m/w) (50%)

zu besetzen.

Die Stelle ist zunächst befristet auf 3 Jahre, die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben. Die Befristung erfolgt nach den Regelungen des WissZeitVG.

 

Ihre Aufgaben:

Durch die Kombination von theoretischen und praktischen Methoden entwickeln Sie Konzepte zur Intensivierung von photochemischen Prozessen. Für diese Arbeiten nutzen Sie Simulationen um die Interaktionen zwischen Strahlungsfeld, Stoff- und Wärmetransport zu quantifizieren. Die praktische Umsetzbarkeit und Effektivität der erarbeiteten Konzepte überprüfen Sie in geeigneten Versuchsständen. Die Planung, Umsetzung sowie der Betrieb der Versuchsstände ist ebenfalls Teil Ihrer Aufgabe. 

Unsere Anforderungen / Ihr Profil:

Sie haben Freude an wissenschaftlichen Fragestellungen, sind selbstständig, kommunikativ und können sich die Kombination von praktischer und theoretischer Arbeit vorstellen. Sie haben einen Masterabschluss im Chemieingenieurwesen, Verfahrenstechnik (oder ähnlichen Studiengängen). Idealerweise haben Sie Vorkenntnisse auf dem Gebiet der Photochemie sowie der Simulation. 

Wir bieten

Ein breites Spektrum an moderne Anlagen und Analysegeräten sowie Arbeit in einer dynamischen und stark interdisziplinären Arbeitsgruppe.

 

Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Bewerbungen richten Sie bitte bis 20. Juni 2018 an:
Herrn Prof. Dr. Dirk Ziegenbalg, Institut für Chemieingenieurwesen, E-Mail

 

Bitte geben Sie die Kennziffer 66 an.

 

Die Universität Ulm strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich um ihre Bewerbung.

 

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung vorrangig eingestellt.

Die Einstellung erfolgt durch die Zentrale Universitätsverwaltung.