Wissen schafft Fragen

Zeit : Mittwoch , 25.4.2018, 17:00 - 20:00 Uhr
Veranstalter : Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin und Informations- und Vernetzungsstelle Pränataldiagnostik Ulm
Ort : Studio der Sparkasse Ulm, Hans- und Sophie-Scholl-Platz 2,

Technische Innovationen in der Medizin gehen häufig mit hohen Hoffnungen und Erwartungen einher. Mit der fortschreitenden Entwicklung pränataldiagnostischer Untersuchungen hat sich das Bild der pränatalen Medizin in den letzten Jahren weitgehend geändert. Immer mehr Abweichungen von der Norm können bereits vor der Geburt entdeckt werden. Dies führt dazu, dass gewonnene Informationen nicht selten schwierige Konflikte für die Schwangeren, die PartnerInnen und das Behandlungsteam nach sich ziehen. Dabei werden zahlreiche ethische Fragen aufgeworfen. Denn es werden Entscheidungen getroffen, die eine besonders sensible Phase der Entstehung des Menschen betreffen und oft mit nur schwer absehbaren Folgen verbunden sind. Wünsche, Ängste und Sorgen der Betroffenen spielen in solchen Situationen eine tragende Rolle. Sollte wirklich alles Machbare tatsächlich auch umgesetzt werden? Wo verlaufen die Grenzen zwischen dem technisch Möglichen und der eigenverantwortlichen Entscheidung der Betroffenen? 

Die Fortbildung »Wissen schafft Fragen« richtet sich an ÄrztInnen, BeraterInnen im Bereich Pränataldiagnostik, Hebammen und Betroffene. Im offenen Gespräch mit ExpertInnen aus verschiedenen Disziplinen werden während der Veranstaltung die neuen Herausforderungen der Pränatalmedizin intensiv diskutiert.

Programm