News

INNOSÜD Kaffeepause
Viren im Dienst der Wissenschaft

Universität Ulm

Vortrag und Diskussion
Dozentin: Dr. Astrid Kritzinger (Universität Ulm)
Online: https://rb.gy/ebu4iz

Abstract:
Die Verwendung von modifizierten Viren als vielseitiges Werkzeug bietet ein großes Potential für die medizinische Forschung und die Entwicklung innovativer medizinischer Ansätze in der Zell- und Gentherapie, z.B. zum besseren Verständnis oder der Bekämpfung von Krebs oder Erbkrankheiten. Sogenannte „virale Vektoren“ zeichnen sich dabei unter anderem dadurch aus, dass sie in der Lage sind genetische Informationen in spezifische Zielzellen einzuschleusen, wodurch sich ein enormes Anwendungsspektrum ergibt. Wissenschaftler des InnoSÜD-Teilprojekts „Viral Vector Core Facility“ von der Universität Ulm haben es sich zur Aufgabe gemacht, diese Technologie interdisziplinär zur Verfügung zu stellen.Mit Ihrem Vortrag „Viren im Dienste der Wissenschaft“ berichtet Dr. Astrid Kritzinger aus der Abteilung Gentherapie über den Aufbau einer zentralen universitären Einrichtung für die Entwicklung, Produktion, Aufreinigung und Charakterisierung viraler Vektoren.„Was macht eigentlich InnoSÜD?“. Diese Frage bekommen die InnoSÜD-Wissenschaftler*innen an den Hochschulen im Verbund öfter gestellt. In der neuen Reihe „InnoSÜD Kaffeepause“ laden wir deshalb alle Hochschulangehörigen ein, sich Zeit zu nehmen, um Einblicke in die aktuellen Forschungs- und Transferaktivitäten der InnoSÜD-Mitarbeiter*innen zu bekommen. Im Anschluss bietet sich die Gelegenheit für Diskussion und Austausch und vielleicht entstehen dabei sogar Ideen für neue hochschul- und fachgebietsübergreifende Projekte.