News

Kontaktbörse für die Fachkräfte von Morgen
22. WiMa-Kongress an der Uni Ulm

Universität Ulm

Von A wie „Allianz“ bis W wie „Wüstenrot & Württembergische“ – Rund 46 Firmen aus dem In- und Ausland sind beim WiMa-Kongress am Samstag, 16. November (10:00 – 16:00 Uhr), an der Uni Ulm vertreten. Mit einem breiten Angebot an Bewerbungsgesprächen, Fachvorträgen und Unternehmensständen präsentiert sich die Kontaktbörse für die Fachbereiche Mathematik, Wirtschaftswissenschaften, Finance und Informatik.

Der WiMa-Kongress bringt Studierende und Absolventen der Universität in Kontakt mit Firmen, hilft beim Berufseinstieg und bei der Vermittlung von Praktika und Abschlussarbeiten. Bereits zum 22. Mal organisiert der Verein Studium und Praxis (SuP) ehrenamtlich die Veranstaltung mit Unternehmen aus der Banken- und Versicherungsbranche, sowie Wirtschaftsprüfer, Finanzunternehmen, IT- und Beratungsfirmen.

In unterschiedlichen Vortragsblöcken stellen Forschende sowie Firmenvertreterinnen und -vertreter aktuelle Entwicklungen und Anwendungsbeispiele aus der Praxis vor. Die Bandbreite der Themen reicht dabei vom „Wert der Daten bei der Besteuerung digitaler Geschäftsmodelle“ bis hin zum „Einsatz humanoider Roboter im Kundenservice“.

Außerdem gibt es die Möglichkeit zu Bewerbungsgesprächen, für die sich Interessierte auf der Homepage des Kongresses mit einem Anschreiben und Lebenslauf vorab bei ihren Wunschunternehmen bewerben müssen. In einer eigenen Lounge können sich Absolventinnen und Absolventen austauschen und neue Kontakte knüpfen. Beim Abschluss, dem so genannten „Homecoming Day“ (ab 18:00 Uhr) lassen Studierende, Mitglieder von SuP, Vertreterinnen und Vertreter der Fakultät sowie der teilnehmenden Firmen den Tag mit einem gemeinsamen Abendessen und einer anschließenden Party ausklingen.


Terminüberblick:
WiMa-Kongress 2019
Samstag, 16. November
10:00 – 16:00 Uhr
Forum
Universität Ulm

 

Text und Medienkontakt: Daniela Stang

WiMa-Kongress
Der WiMa-Kongress bietet auch in diesem Jahr die Möglichkeit, Informationen über den Berufseinstieg zu bekommen und spannende Gespräche zu führen (Foto: Stefan Kraupner)