Service Learning & Zivilcourage

Studierende können Projekttage gegen Diskriminierung und Rassismus und für mehr Demokratieverständnis an Schulen durchführen. Der Kooperationspartner, das Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. ist in elf Bundesländern vertreten, in denen Projekttage für Schüler/innen und Fortbildungen für Lehrer/innen umgesetzt werden. Die Projekttage, die umsonst für alle Schulen buchbar sind, haben folgende Schwerpunkte: A: Flucht und Migration, B: soziale Ausgrenzung und C: Neo-Nazis und Rechtsextremismus. Jugendliche sollen sich mit diesen Themen auseinandersetzen und zu couragiertem und demokratischem Handeln ermutigt werden. Um dabei den Jugendlichen auf Augenhöhe zu begegnen, sollen diese ebenfalls von jungen Menschen, die sich in die Lebenswelt der Schüler/innen einfinden können („Peer Group Education“), durchgeführt werden.

Flyer

Das Projekt beginnt mit der Teilnahme an einer einwöchigen Schulung, bei der die Studierenden sich zusammen mit anderen Interessierten aus Baden Württemberg (keine Psychologiestudierende!) mit den Themen in den Projekttagen auseinander setzen und diese erarbeiten und durchführen. Regelmäßige Reflexions- und Informationstreffen an der Universität bereiten die Projekttage nach und bilden auch inhaltlich weiter. Es gibt im Jahr drei Schulungen, die nur begrenzt Plätze für Studierenden aus Ulm haben.
Studierende können sich bei claudia.rodopman[at]uni-ulm.de für die nächste Schulung vom 10.10.- 05.10.2017 und 05.12.- 10.12.2017 mit einem kurzen Motivationsschreiben bewerben.