Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert.

(Stand März 2022)

Dr. Steffen Maurer

Steffen Maurer
Dr. Steffen Maurer

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH

Ehemaliger Externer Promovend

Dr. Steffen Maurer

Steffen Maurer studierte Information Engineering an der Universität Konstanz.
Er setzte sich selbst den Schwerpunkt Mensch-Computer Interaktion, der sein Studium prägte und schließlich in seiner Bachelorarbeit am Lehrstuhl für Mensch-Computer Interaktion von Prof. Dr. Reiterer mündete.
Während des Studiums war er für zwei Jahre studentischer Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe von Prof. Reiterer.

Nach seinem Bachelorabschluss wechselte Steffen an die Universität Stuttgart, wo er sich für den Masterstudiengang Informatik einschrieb.
Diesen schloss er mit seiner Masterarbeit am Lehrstuhl für Mensch-Computer Interaktion von Prof. Dr. Schmidt ab.

Ab Ende 2016 war er externer Promovend am Institut für Medieninformatik und verteidigte sein Dissertationsvorhaben des Titels Guardian Angel - A driver-vehicle interaction for oversteering the driver in a highly automated vehicle Ende Januar 2022 erfolgreich.

Von Ende 2016 bis Anfang 2020 arbeitete im Bereich hochautomatisiertes Fahren im Projekt KoFFI bei Bosch. Er war dann für die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH tätig.

 

Forschungsinteressen

  • Automatisiertes Fahren
  • speziell: Fahrer-Fahrzeug-Interaktion beim automatisierten Fahren
  • Software-Architektur

Projekte

Selbstfahrende Autos sollen uns in Zukunft sicher und bequem ans Ziel bringen. Schon heute sind auf den Straßen Fahrzeuge streckenweise auf Autopilot unterwegs. Doch wenn in einer komplexen Verkehrssituation die Technik versagt, bleiben dem Menschen bislang nur wenige Sekunden, um - alarmiert beispielsweise durch einen Warnton - das Steuer zu übernehmen. Ein von Bosch koordiniertes Verbundprojekt, an dem auch Wissenschaftler der Universität Ulm beteiligt sind, widmet sich nun der Kooperativen Fahrer-Fahrzeug-Interaktion (KoFFI). Das Ziel: die Kommunikation zwischen Mensch und Technik so zu optimieren, dass solche Übergabesituationen zwischen Fahrer und Fahrzeug von beiden Seiten besser bewältigt werden können.

Quelle: News-Eintrag der Universität Ulm

Publikationen

2020

3.
R. Erbach, S. Maurer, G. Meixner, M. Koller, M. Woide, M. Walch, M. Weber, M. Baumann, P. Grimm, T. Keber, J. Klink-Straub, J. M. Mönig, J. Landesberger, U. Ehrlich and V. Fischer, "KoFFI—The New Driving Experience: How to Cooperate with Automated Driving Vehicles" in Smart Automotive Mobility, Cham: Springer, Sep. 2020.
DOI:10.1007/978-3-030-45131-8_3

2019

2.
S. Maurer, L. Scatturin and E. Rukzio, "Playing Guardian Angel: Using a Gamified Approach to Overcome the Overconfidence Bias in Driving", In Proc. of MUM19 (18th International Conference on Mobile and Ubiquitous Multimedia), 2019. ACM.
DOI:10.1145/3365610.3365614
Datei:pdfhttps://www.uni-ulm.de/fileadmin/website_uni_ulm/iui.inst.100/institut/Papers/Prof_Rukzio/2019/a12-maurer.pdf

2018

1.
S. Maurer, S. Kuhnert, I. Kraiem, R. Erbach, P. Grimm and E. Rukzio, "Designing a Guardian Angel: Giving an Automated Vehicle the Possibility to Override its Driver", In Proc. of AutomotiveUI 18 (10th International Conference on Automotive User Interfaces and Interactive Vehicular Applications), Sep. 2018.
DOI:https://doi.org/10.1145/3239060.3239078
Datei:pdfhttps://www.uni-ulm.de/fileadmin/website_uni_ulm/iui.inst.100/institut/Papers/Prof_Rukzio/2018/Maurer-1073.pdf